Gefühlskargheit

Aus Yogawiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Gefühlskargheit - Überlegungen und Anregungen zu einer schwierigen Persönlichkeitseigenschaft. Gefühlskargheit ist die Bezeichnung dafür, dass jemand sich nicht so sehr von Emotionen leiten lässt, seine Emotionen nicht zeigt, eventuell auch weniger heftige Gefühle empfindet. Gefühlskargheit besteht aus zwei Wörtern, Gefühl und Kargheit. Kargheit ist eigentlich eine Bezeichnung für eine Landschaft, die wenig Vegetation hat oder für einen Raum, der sehr spärlich eingerichtet ist. Gefühlskargheit bezeichnet also einen Zustand von wenig lebhaften, wenig bunten Gefühlen. Manchmal spricht man bei trockenem Humor von Gefühlskargheit. Männern wird gerne größere Gefühlskargheit zugeschrieben als Frauen. Manche Länder sind von größerer Gefühlskargheit gekennzeichnet als andere, die als emotionaler, oft auch als leidenschaftlicher oder liebevoller bezeichnet werden.

Ein Baum - Schönheit auch bei Gefühlskargheit

Gefühlskargheit in Beziehung zu anderen Persönlichkeitsmerkmalen

Gefühlskargheit gehört zur Gruppe der Persönlichkeitsmerkmale, Schattenseiten, Laster und Tugenden. Um dieses Charaktermerkmal besser zu verstehen, wollen wir es in Beziehung setzen mit anderen:

Synonyme Gefühlskargheit - ähnliche Eigenschaften

Synonyme Gefühlskargheit sind zum Beispiel Gefühlsarmut, Desinteresse, Herzlosigkeit, Barschheit, Empfindungslosigkeit, Dickfelligkeit, Unempfindlichkeit, Leidenschaftslosigkeit .

Man kann die Synonyme in zwei Gruppen einteilen, solche mit positiver Konnotation und solche mit negativer Konnotation:

Synonyme mit negativer Konnotation

Synonyme, die gemeinhin als negativ gedeutet werden, sind zum Beispiel

Synonyme mit positiver Konnotation

Synonyme mit positiver Konnation können helfen, eine scheinbare Schattenseite auch positiv zu sehen. Synonyme mit positiver Konnotation sind zum Beispiel

Antonyme Gefühlskargheit - Gegenteile

Antonyme sind Gegenteile. Antonyme, also Gegenteile, von Gefühlskargheit sind zum Beispiel Wärme, Mitgefühl, Emotionalität, Sympathie, Teilnahme, Aufdringlichkeit, Penetranz, Zudringlichkeit . Man kann auch die Antonyme, die Gegenteile, einteilen in solche mit positiver Konnotation und solche mit negativer Konnotation.

Antonyme mit positiver Konnotation

Antonyme, also Gegenteile, zu einem Laster, einer Schattenseite, einer negativen Persönlichkeitseigenschaft, werden gemeinhin als Gegenpol interpretiert. Diese kann man kultivieren, um das Laster, die Schattenseite zu überwinden. Hier also einige Gegenpole zu Gefühlskargheit, die eine positive Konnotation haben:

Antonyme mit negativer Konnotation

Nicht immer ist das Gegenteil einer Schattenseite, eines Lasters, gleich positiv. Hier einige Beispiele von Antonymen zu Gefühlskargheit, die aber auch nicht als so vorteilhaft angesehen werden:

Eigenschaften im Alphabet davor oder danach

Hier einige Eigenschaften, die im Alphabet vor oder nach Gefühlskargheit stehen:

Eigenschaftsgruppe

Gefühlskargheit kann gezählt werden zu folgenden beiden Eigenschaftsgruppen:

Verwandte Wörter

Verwandte Wörter zu Gefühlskargheit ist zum Beispiel das Adjektiv gefühlskarg .

Wer Gefühlskargheit hat, der ist gefühlskarg .

Siehe auch

Liebe entwickeln Yoga Vidya Seminare

Seminare zum Thema Liebe entwickeln:

05.04.2019 - 07.04.2019 - Partneranziehung verbessern
Das Seminar für (Dauer-)Singles! Im Theorieteil erfährst du, wie du das Resonanzgesetz für dich nutzen und damit herausfinden kannst, was du - unbewusst - dafür tust, interessierte Partner in d…
Jessica Samuel,
19.04.2019 - 21.04.2019 - Frauen - Botschafter der Liebe
Du erlernst die fundamentalen Grundlagen des weiblichen Lebensprinzips sowie seine konkrete Bedeutung im Alltag. Dieses Wissen kannst du direkt umsetzen. Es gibt dir ein größeres Selbstverständn…
Claudia Geldner,


Weitere Informationen zu Yoga und Meditation