Digha Nikaya

Aus Yogawiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Digha Nikaya besteht aus 34 Suttas und beinhaltet einige der bekanntesten Lehren Buddhas. Digha Nikaya oder die "Sammlung langer Diskurse" ist Teil der "Sutta Pitaka". Diese sind ein wichtiger Teil der buddhistischen Schriften. Sutta Pitaka ist einer der drei Körbe, die das Pali Tipitaka des Theravada Buddhismus vervollständigen. Diese Suttas sind 34 an der Zahl und in drei Untergruppen unterteilt: Silakkhandha Vagga, Maha Vagga and Patika Vagga.

Einige der Suttas sind unter Budshisten sehr bekannt, wie die Brahmajala Sutta: Diese handelt hauptsächlich von den Ansichten Buddhas und anderer Asketen Indiens, welche über die Zeit und das Universum diskutieren. Buddha korrigiert 62 falsche Auffassungen zu diesem Thema.

Samannaphala Sutta: In dieser Sutta befragt König Ajatsatru Buddha zu den Vorteilen, ein Einsiedler zu werden. Buddha antwortet ihm aus der Perspektive einer erleuchteten Person (Arahantship).

Maha Parinibbana Sutta: Dieser Abschnitt erzählt, wie Buddha Parinirvana erlangte. Es wird auch beschrieben, wie Buddha die letzten Monate seines Lebens verbrachte, sein Tod, das Begräbnis und wie seine Reliquien verteilt wurden.

Singalovada Sutta: Hier diskutiert Buddha Ethik und Praktiken, welche für den Laien essentiell sind.

Atanatiya Sutta: Diese Sutta wird im tibetanischen und japanischen Buddhismus als "Tantra" bezeichnet. Es wird erzählt, wie Götter Buddha ein Gedicht für seine Anhänger gaben, welches sie von bösen Geistern beschützen würde.

Potthapada Sutta: Beschreibt die Vorteile von Jhanas oder Meditation. Hier beantwortet Buddha all die ungefragten Fragen über die Herkunft der Jhanas, die ersten drei formlosen Stufen und wie zu praktizieren ist.

Siehe auch

Vergleiche

"Wichtige buddhistische Repräsentanten aus Ost und West, wie zum Beispiel der Dalai Lama, Yongey Mingyur Rinpoche oder Jack Kornfield erklären, dass der Buddhismus von seiner Entstehung bis zur heutigen Praxis weniger eine Religion als vielmehr eine Wissenschaft des Geistes ist: (..) zur Überwindung vieler menschlicher Konflikte und Sorgen bietet überbrückt die oft als schmerzlich empfundene Kluft zwischen Wissenschaft und Religion, zwischen Innovation und alter Überlieferung. In diesem Zusammenhang bemerkte Albert Einstein einmal, dass es, wenn es irgendeine Religion gebe, die sich mit den Erfordernissen der modernen Wissenschaft vereinbaren lasse, der Buddhismus sei. Carl Friedrich von Weizsäcker stellte sich den Zukunftsmenschen als ein Individuum vor, in dem christliche Ethik, wissenschaftliches Denken und die buddhistischen Stärken integriert sind."

Literatur

  • Heinz Bechert: Der Buddhismus I: Der indische Buddhismus und seine Verzweigungen. Kohlhammer, Stuttgart 2000. ISBN 3-17-015333-1.
  • Heinz Bechert, R. Gombrich: Der Buddhismus: Geschichte und Gegenwart. 2. Auflage. Beck, München 2002. ISBN 3-406-42138-5.
  • Bhikkhu Bodhi: In den Worten des Buddha. Verlag Beyerlein & Steinschulte, 2008. ISBN 9783931095789
  • Edward Conze: Der Buddhismus: Wesen und Entwicklung. 10. Auflage. Kohlhammer, Stuttgart 1995. ISBN 3-17-013505-8.
  • Hansjörg Pfister: Philosophische Einführung in den frühen Buddhismus. Verlag Reith & Pfister, Bötzingen 2004. ISBN 3-9805629-9-9.
  • Helwig Schmidt-Glintzer: Die Reden des Buddha. dtv C. H. Beck, München 2005. ISBN 3-423-34242-0.
  • Wilhelm K. Essler, Ulrich Mamat: Die Philosophie des Buddhismus. 1. Auflage. Wissenschaftliche Buchgesellschaft, Dezember 2005. ISBN 3-534-17211-6.
  • W. Rahula: Was der Buddha lehrt. 2. Auflage. Origo-Verlag, Bern 1982. ISBN 3-282-00038-3.
  • Verena Reichle: Die Grundgedanken des Buddhismus. 11. Auflage. S. Fischer-Verlag, Frankfurt 2003. ISBN 3-596-12146-9.
  • Hans W. Schumann: Handbuch Buddhismus: Die zentralen Lehren – Ursprung und Gegenwart. Diederichs, München 2000. ISBN 3-7205-2153-2.
  • Hans W. Schumann: Der historische Buddha – Leben und Lehre des Gotama. Diederichs, München 2004. ISBN 3-89631-439-4.
  • Gerhard Szczesny: Die eine Botschaft und die vielen Irrwege. Königshausen und Neumann, Würzburg 2004. ISBN 3-8260-2707-8.
  • Volker Zotz: Geschichte der buddhistischen Philosophie. Rowohlt, Reinbek bei Hamburg 1996. ISBN 3-499-55537-9.
  • F.A.Z.-Hörbuch: Auf Siddhartas Spuren – Reisen zu den heiligen Stätten des Buddhismus. Frankfurt 2006. ISBN 3-89843-952-6.