Buddha Zitate

Aus Yogawiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Finde Buddha Zitate für viele Anlässe. Aussprüche des Buddha zu Leben und Tod, zu Freude und Leid, zu Liebe und Glück. Buddha Zitate sind geeignet für die Meditation, für Reden, für Artikel und Emails. Lass dich inspirieren von Weisheitssprüchen des Buddha. Weitere Zitate des Buddha findest du im Artikel Buddha Weisheiten.

Recht, Unrecht und Gerechtigkeit, Schuld, Reue und Sühne

Eine uralte Menschheitsfrage ist die Frage nach Recht und Unrecht, nach Gerechtigkeit und scheinbarer Ungerechtigkeit. Hier Buddha Zitate dazu:

  • Alles Unrecht hat seinen Ursprung im Geist. Wenn der Geist verwandelt wird, wie kann dann Unrecht bleiben?

Reue und Schuld

Was tut man, wenn man sich schuldig fühlt, von Schuld niedergedrückt wird, Reue empfindet? Hier einige Buddha Zitate zu diesem Thema:

  • Nach der Reue ist mein Herz leicht wie eine Wolke, die unbeschwert am Himmel dahinsegelt.

Leben

Was ist das Leben? Worum geht es im Leben? Das ist das Thema einiger Lehrreden des Buddha:

  • Das Leben eingehend betrachtend, ist es möglich, alles, was ist, klar zu sehen. Von nichts versklavt, ist es möglich, von allen Begierden abzulassen. Das Ergebnis ist ein Leben voller Freude und Frieden. Das heißt, wirklich allein zu leben.
  • Das Leben wirft uns ständig Bälle zu. Wir können ihnen ausweichen, sie fangen oder von ihnen getroffen werden.

Tod und Vergänglichkeit

Buddha lehrte in seinen Reden die Erkenntnis und die Akzeptanz von Tod und Vergänglichkeit. Buddha selbst war ja auf den spirituellen Weg gekommen durch die Einsicht in die Vergänglichkeit allen Lebens. Hierzu ein paar Zitate:

  • Wenn das stete Entstehen und Vergehen alles Körperlichen wie Geistigen gesehen wird, entsteht wahre Freude. Hier liegt das Reich des Todlosen.
  • Der Mensch leidet, weil er Dinge zu besitzen und zu behalten begehrt, die ihrer Natur nach vergänglich sind.
  • Alles Geschaffene ist vergänglich. Strebt weiter, bemüht euch, unablässig achtsam zu sein.

Lass geschehen

Nicht alles muss man ändern - manches lässt man am besten geschehen:

  • Nicht wider die Natur handeln fördert der Dinge Gedeihen.

Klein und Groß

Wie Jesus und der Heilige Franziskus von Assisi betont auch der Buddha, dass nicht der äußerlich Große wahrhaft groß ist. Vielmehr ist die Achtsamkeit im Kleinen das Kennzeichen des Großen:

  • Wer sich zu groß fühlt, um kleine Aufgaben zu erfüllen, ist zu klein, um mit großen betraut zu werden.

Glück

Wie wird man glücklich? Was ist überhaupt Glück? Dazu hat Buddha eine klare Meinung:

  • Lerne loszulassen. Das ist der Schlüssel zum Glück.
  • Das Glück liegt in uns, nicht in den Dingen.
  • Ruhe und Muße sind für Geld nicht zu kaufen.

Umgang mit Sorgen

Um glücklich zu sein, gilt es Sorgen loszulassen:

  • Lege dir jeden Tag für deine Sorgen eine halbe Stunde zurück. Und in dieser Zeit mache ein Schläfchen.

Überwindung von Leiden

Ehre den Tugendhaften, nimm die Erleuchteten zum Vorbild. Das hilft auf dem Weg der Überwindung allen Leidens.

  • Der Böse, der den Tugendhaften schmäht, gleicht dem Menschen, der seinen Blick nach oben richtet und den Himmel anspuckt; sein Speichel beschmutzt nicht den Himmel, sondern fällt wieder herab und beschmutzt ihn selbst.

Liebe und Mitgefühl

Liebe und Mitgefühl sind so wichtig im Leben. Sie sind Kennzeichen des Erleuchteten - und sie sind Weg zur Erleuchtung.

  • Worte haben die Kraft zu zerstören oder zu heilen. Wenn Worte wahr und zugleich gütig sind, können sie unsere Welt verändern.

Disziplin und Selbstbeherrschung

Um das höchste Glück zu erfahren, gilt es auch sich zu disziplinieren, seine Wünsche zu beherrschen. Daher hier einige Buddha Zitate zu den Themen Disziplin und Selbstbeherrschung:

  • Nicht der ist der Beste, der der Beste von allen ist, sonder der, der sich selbst überwindet.
  • Geld kann nicht kaufen, was das Herz begehrt.

Reden und Schweigen

Charakteristisch für Buddhistische Retreats sind oft lange Schweigephasen. So betont Buddha auch immer wieder den Wert von Schweigephasen - die im Yoga ihre Entsprechung im Begriff Mauna haben. Buddha empfiehlt aber auch hier den Mittelweg:

  • Wer schweigen will, muss reden können.

Beginnen - und Weitermachen

Eine Reise beginnt mit dem ersten Schritt, ist eine der Buddha Weisheiten. Aber es geht nicht nur um das Beginnen, sondern auch um das Weitermachen:

  • Nicht das Beginnen wird belohnt, sondern einzig und allein das Durchhalten.

Die Macht der Gedanken

Buddha betont immer wieder die Macht und Kraft der Gedanken. Durch die Beherrschung der Gedanken kommt Glück und die Fähigkeit, sein Schicksal zu gestalten. Dazu einige Zitate:

  • Der Geist ist alles, du wirst was du denkst

Erleuchtung, Nirvana - und der Weg dahin

Das Ziel des Lebens ist die Erleuchtung, Nirvana. Das betont der Buddha immer wieder. Wahres Glück ist nur in der Überwindung der Identifikation zu finden, in der höchsten Verwirklichung, wie folgende Zitate zeigen:

Beginne den spirituellen Weg jetzt

Beginne den spirituellen Weg jetzt. Verschiebe ihn nicht auf die Zukunft - das sagt Buddha immer wieder.

  • Wunderbarer als alles Glück auf Erden oder im Himmel, größer als die Herrschaft über die ganze Welt ist die Freude des ersten Schrittes auf dem Pfad der Erleuchtung.
  • Auch eine Reise über tausend Meilen beginnt mit einem Schritt.
  • Jeden Morgen werden wir wieder geboren. Was wir heute tun zaehlt am meisten.

Sei wachsam und achtsam

  • Beobachte für Dich selbst und begib Dich nicht in Abhängigkeit von anderen.

Die Meditation

Buddha legt besonderen Wert auf die Meditation. Letztlich wird durch die Meditation die Erleuchtung, das Nirvana erreicht - das Ziel allen Lebens.

  • Nur im ruhigen Teich spiegelt sich das Licht der Sterne.
  • Meditation bedeutet Weisheit, mangelnde Meditation bedeutet Unwissenheit. Wisse was dich voranbringt oder hemmt.

Der Erleuchtete

Buddha heißt "der Erleuchtete". Buddha beschreibt immer wieder die Charakteristika des Erleuchteten, daraus haben sich ja viele Zen Weisheiten über den Meister entwickelt. Auch viele Weisheiten des Konfuzius haben zum Thema den Weisen, den Meister. Hier einige Buddha Zitate dazu:

  • Wer wissend ist, der zweifelt nicht.
  • In stehter Veränderung ist diese Welt. Wachstum und Verfall sind ihre wahre Natur. Die Dinge erscheinen und lösen sich wieder auf Glücklich, wer sie friedvoll einfach nur betrachtet.

Siehe auch

Weblinks