Chitragupta

Aus Yogawiki

Chitragupta ist der Gott, der Yama unterstützt, indem er das Konto an Rechtschaffenheit und Laster aller menschlicher Wesen aufbewahrt und sie nach ihrem Tod richtet. Chitragupta ist der hinduistische Gott, dem die Aufgabe zukommt, die Handlungen der Menschen vollständig zu speichern, und sie nach ihrem Tod zu richten, um sie, abhängig von ihren irdischen Handlungen, in die Hölle oder in den Himmel zu schicken.

Chitragupta Tempel in Khajuraho, Indien, Copyright

In manchen Glaubensrichtungen ist Chitragupta eine Schöpfung des Brahma und der jüngere Bruder des Todesgottes Yama. Brahma erschuf sechzehn Söhne aus verschiedenen Teilen seines Körpers. Danach erschuf er seinen siebzehnten Sohn Chitragupta aus seinem Bauch. Er wird auch "Kayastha" genannt, da er aus dem Kaya (Körper) von Brahma erschaffen wurde. In menschlicher Gestalt ist er eine der göttlichen Manifestationen. Chitragupta hat viele Söhne, nämlich Gorh, Mathur, Bhatnagar, Saxena, Asthana, Srivastava, Ambastha und Karn.

Die hinduistische Religion glaubt an Lebenszyklen und Wiedergeburt. Es ist der Glaube, dass diejenigen, die Vergehen im Leben begangen haben, nach einer Phase der Bestrafung in der Hölle wiedergeboren werden müssen, um ihren Lebenszyklus zu vollenden. Die Hauptpflicht von Chitragupta ist es, ein Protokoll des Lebens aller menschlicher Wesen zu erstellen. Nach dem Tod der Geschöpfe richtet Chitragupta und entscheidet, ob sie Nirvana erreichen oder für ihre guten Taten in den Himmel kommen und für alle weltlichen Schwierigkeiten Erlösung erhalten oder ob sie für ihre Vergehen in einer anderen Lebensform oder in der Hölle bestraft werden.

Die Kayastha Familien in Indien halten sich für Nachfahren von Chitragupta. Sie führen die Chitragupta Puja oder Dawat- (Tintenfass-) Puja durch, in der Bücher und Stifte verehrt werden, die auf die Wichtigkeit des Studiums für die Kayasthas aufmerksam machen. In der Mahabharata empfehlen die Lehren des Chitragupta, dass die Menschen rechtschaffene Taten begehen, weil sie gemäß ihrer Taten belohnt oder bestraft werden.

Chitragupta kam ins Dasein, nachdem Brahma die vier Varnas eingesetzt hatte – Brahmanen, Kshatriyas, Vaishyas und Shudras. Er wird für allgegenwärtig und allwissend gehalten, und man glaubt, dass er akkurate Berichte aller Handlungen der Menschen von ihrer Geburt bis zu ihrem Tod aufbewahrt. Es heißt, dass denjenigen, die ihn verehren, großer Wohlstand gewährt wird. Sein Geburtstag wird an Yamadwitiya gefeiert. Chitragupta Jayanti wird als sein Geburtstag gehalten. Einige Tempel in Südindien sind der Verehrung von Chitragupta geweiht. Einer davon steht in Kanchipuram in Tamil Nadu.

Spenden-Logo Yoga-Wiki.jpg

Siehe auch

Literatur

Weblinks

Seminare

Achtsamkeit

05.03.2023 - 10.03.2023 Achtsamkeitsmeditation Kursleiter Ausbildung
In der Achtsamkeitsmeditation werden Geistesinhalte einfach beobachtet und nicht bewusst gesteuert. So lernst du (und deine Teilnehmer) dich nicht mit den Gedanken zu identifizieren. Man wird sich ei…
Savitri Retat
05.03.2023 - 10.03.2023 Sprechen wie ein Buddha
Achtsame Kommunikation in der Praxis: Worte sind machtvoll und können sowohl Glück wie auch Leid hervorrufen. Dies ist unser Erleben und so ist es auch im achtfachen Pfad unter dem Aspekt „Rechte Red…
Eva Schlüter

Angst

12.03.2023 - 12.03.2023 Das "Innere Kind" heilen - Online Workshop
Uhrzeit: 09:00 - 12:00 Uhr
„Um wirklich erwachsen sein zu können, brauchen wir unser inneres Kind." Das „Innere Kind“ ist ein symbolischer Ausdruck für den Teil unserer Psyche, in dem unsere tie…
Beate Menkarski
17.03.2023 - 19.03.2023 Gedankenkraft & Positives Denken
Lerne deinen Geist und sein schlafendes Potential kennen. Das Denken ist Grundlage für Erfolg oder Misserfolg, Freude oder Leid, Gesundheit oder Krankheit. Es werden wirkungsvolle Techniken aus dem k…
Mangala Stefanie Klein

Multimedia

Yogastunde zum Thema Yama und Niyama