Chitragupta

Aus Yogawiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Chitragupta ist der Gott, der Yama unterstützt, indem er das Konto an Rechtschaffenheit und Laster aller menschlicher Wesen aufbewahrt und sie nach ihrem Tod richtet. Chitragupta ist der hinduistische Gott, dem die Aufgabe zukommt, die Handlungen der Menschen vollständig zu speichern, und sie nach ihrem Tod zu richten, um sie, abhängig von ihren irdischen Handlungen, in die Hölle oder in den Himmel zu schicken.

Chitragupta Tempel in Khajuraho, Indien, Copyright

In manchen Glaubensrichtungen ist Chitragupta eine Schöpfung des Brahma und der jüngere Bruder des Todesgottes Yama. Brahma erschuf sechzehn Söhne aus verschiedenen Teilen seines Körpers. Danach erschuf er seinen siebzehnten Sohn Chitragupta aus seinem Bauch. Er wird auch "Kayastha" genannt, da er aus dem Kaya (Körper) von Brahma erschaffen wurde. In menschlicher Gestalt ist er eine der göttlichen Manifestationen. Chitragupta hat viele Söhne, nämlich Gorh, Mathur, Bhatnagar, Saxena, Asthana, Srivastava, Ambastha und Karn.

Die hinduistische Religion glaubt an Lebenszyklen und Wiedergeburt. Es ist der Glaube, dass diejenigen, die Vergehen im Leben begangen haben, nach einer Phase der Bestrafung in der Hölle wiedergeboren werden müssen, um ihren Lebenszyklus zu vollenden. Die Hauptpflicht von Chitragupta ist es, ein Protokoll des Lebens aller menschlicher Wesen zu erstellen. Nach dem Tod der Geschöpfe richtet Chitragupta und entscheidet, ob sie Nirvana erreichen oder für ihre guten Taten in den Himmel kommen und für alle weltlichen Schwierigkeiten Erlösung erhalten oder ob sie für ihre Vergehen in einer anderen Lebensform oder in der Hölle bestraft werden.

Die Kayastha Familien in Indien halten sich für Nachfahren von Chitragupta. Sie führen die Chitragupta Puja oder Dawat- (Tintenfass-) Puja durch, in der Bücher und Stifte verehrt werden, die auf die Wichtigkeit des Studiums für die Kayasthas aufmerksam machen. In der Mahabharata empfehlen die Lehren des Chitragupta, dass die Menschen rechtschaffene Taten begehen, weil sie gemäß ihrer Taten belohnt oder bestraft werden.

Chitragupta kam ins Dasein, nachdem Brahma die vier Varnas eingesetzt hatte – Brahmanen, Kshatriyas, Vaishyas und Shudras. Er wird für allgegenwärtig und allwissend gehalten, und man glaubt, dass er akkurate Berichte aller Handlungen der Menschen von ihrer Geburt bis zu ihrem Tod aufbewahrt. Es heißt, dass denjenigen, die ihn verehren, großer Wohlstand gewährt wird. Sein Geburtstag wird an Yamadwitiya gefeiert. Chitragupta Jayanti wird als sein Geburtstag gehalten. Einige Tempel in Südindien sind der Verehrung von Chitragupta geweiht. Einer davon steht in Kanchipuram in Tamil Nadu.

Siehe auch

Literatur

Weblinks

Seminare

Achtsamkeit

05.07.2019 - 07.07.2019 - Vipassana Meditation und sanfte Yoga Flows
Einführung in die Methoden der Vipassana Meditation und Achtsamkeitspraxis, unterstützt von fließenden und sanften Yoga Asanas werden Inhalt dieser Tage sein. Du wirst Sitzmeditation, achtsame K…
Mahadev Schmidt,Marco Büscher,
05.07.2019 - 07.07.2019 - Power, Macht und Demut
Das Thema Macht ist ein heikles Thema. Viele Gutmenschen glauben, Macht korrumpiert. Das kann auch wahr sein und wir werden uns die Mechanismen anschauen, die das möglich machen. Die kühne These…
Susanne Sirringhaus,

Angst

05.07.2019 - 07.07.2019 - Die Kunst Entscheidungen zu treffen und die "Psychologie der Wahl"
Wie treffe ich (richtige) Entscheidungen inmitten einer sich ständig verändernden Welt, mit ihrer Vielzahl von Wahlmöglichkeiten? Normalerweise schwankt unser Geist – in einem Zustand der Verw…
Radharani Priya Wloka,
12.07.2019 - 14.07.2019 - Achtsam Sein im Hier und Jetzt
Mit der Achtsamkeit bringst du Körper und Geist zusammen und bist ganz präsent im gegenwärtigen Augenblick. Jeder Moment ist ein kostbares Geschenk. Jeder Atemzug, jeder Schritt bringt dich nach…
Gudakesha Prof. Dr. Becker,

Multimedia

Yogastunde zum Thema Yama und Niyama