Ayyavu Swamikal

Aus Yogawiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Thaikkattu Ayyavu Swamikal (1814–1909) war ein Spiritualist und Sozialreformer. Er war der Erste, der das Brauchtum der Kastenzugehörigkeit in Kerala überworfen hat, als sich dieses bezüglich der Kastenrestritkionen und "Unberührbarkeit" auf dem Höhepunkt befand. Er wurde 1814 in Nakalapuram, im Staat Tamil Nadu geboren und verstarb am 20. Juli 1909 in Trivandrum, im Staat Kerala.

Biographie

Ayyavu Swamikal wurde in 1814 in Nakalapuram im Staat Tamil Nadu geboren. Sein ursprünglicher Name war Subharayan und seine Eltern waren Mutthukumaran und Rugmini Ammal. Sein Vater und Großvater waren beide Gelehrte und Experten für Yoga und spirituelle Wissenschaften.

Im Alter von elf Jahren erhielt Subharayan eine spirituelle Einweihung von den zwei heiligen Tamilen Sachidananda Maharaj und Sri Chitti Paradeshi, die seinen Vater besuchten. Die Heiligen erzählten seiner Familie, dass er eine besondere Aufgabe zu erfüllen hatte und er dazu bestimmt ist, der Menschheit an einem anderen Ort zu dienen. Wenn die Zeit dafür gekommen ist, würden sie ihn holen und für seine Pflichten und Aufgaben "formen" und vorbereiten. Die beiden Avadutas standen angeblich in Verbindung mit großen Siddhas aus Tamil Nadu, welche im Himalaya lebten und die Wissenschaft der Unsterblichkeit kannten.

Als er 16 Jahre alt war, namen ihn die beiden Siddhas mit nach Palani, wo er Yoga lernte. Er reiste mit ihnen nach Burma, Singapore, Penang und Afrika. Mit ihnen traf er Lehrer vieler Religionen und Heilige. Subbarayan meisterte außerdem die englische Sprache während seiner Reisen und Aufenthalte mit ihnen. Darüber hinaus erlangte er Kenntnisse und Fertigkeiten der Siddha-Medizin und Alchemie während seiner Wanderschaften mit den Siddhas.

Als Subbarayan 19 Jahre alt war, wurde er mit der Anweisung, sich um seine Eltern und Brüder zu kümmern nach Hause zurück geschickt. Zu Hause angekommen, führte er seine Verehrungen der Gottheiten und Yoga-Übungen fort und erreichte dabei oft den Zustand von Samadhi. Seine Biografen und Schüler gaben an, dass er zu diesem Zeitpunkt Ashtasiddhies und göttliche Kräfte erlangt hat. Er konnte auch astral reisen. Gelegentlich besuchte er Pazhani, Chennai und andere religiöse Orte im Rahmen seiner Pilgerreisen um sich dort an wissenschaftlichen Diskussionen zu beteiligen.

Subbarayan fing mit dem Schreiben an und verfasste ‘Brahmothara Khandam’ und ‘Pazani Vaibhavam’. Im Alter von 27 Jahren, besuchte er den Kodungalloor Devi Tempel in Kerala, wie von seinen Gurus bereits vorhergesagt. Es wurde berichtet, das seine Hingabe so tiefgreifend war und seine Gebete so stark, dass die Tempelglocken von selbst läuteten und sich die Türen öffneten, um ihm Darshan zu gewähren, wenn er Kirtans rezitierte. In einem Traum erschien ihm einmal die Göttin und teilte ihm mit, dass sie in Trivandrum vor ihm erscheinen wird, wohin er während der Zeit von Swathi Tirunal Maharaja reiste. Dem König wurde sein Wissen und die Expertise im Sivaraja Yoga bekannt, und er lud ihn in seinen Palast ein und der König lernte vieles von ihm. Eines Tages, während eine Hochzeitsversammlung in dem Haus, in welchem er sich aufhielt, kam eine sehr alte und etwas hagere Frau zu ihm. Sie sagte ihm, dass jemand aus seinem Dorf kommen wird, um ihn zu treffen und bat ihn, in dieser Nacht zu einer nahegelegenden Unterkunft für Reisende zu kommen. Die Göttin gewährte ihm Darshan in dieser Unterkunft und später wurde an dieser Stelle der Thaicadu Devi Temple errichtet. Kurz danach reiste er zurück nach Tamil Nadu.

Innerhalb weniger Monate reiste sein Vater nach Kashi und von diesem Zeitpunkt an lastete die gesamte Verantwortung für die Familie auf seinen Schultern, so dass er ein kleines Geschäft startete, um seine Familie zu unterstützen. Den Weisungen seines Gurus entsprechend, heiratete Subbarayan und hielt spirituelle Vorträge in Chennai. Ein Teil seines Geschäftes bestand aus der Lieferung von Waren an ein Militärlager in Chennai, wo er mit dem britischen Beamten Mr. Mc Gregor in Kontakt kam. Mc Gregor gefiel der Englisch sprechende tamilische Dorfbewohner, und es entstand eine Freundschaft zwischen den beiden. Mc Gregor interessierte sich für indische Religion, Sprache und Kultur und wurde sein Schüler.

Während der Regierungszeit von Maharaja Ayillyam Thirunal wurde Mc Gregor Resident von Travancore. Als ein Manager für die Residenz gewählt werden musste, wurde Subbarayan in 1873 zum Manager der Residenz in Thaikkattu ernannt. Da diese Position eine der höchsten war, welche die Briten einem Einheimischen gewährten, erhielt er von Menschen die respektvolle Anrede ‘Superintend Ayyavu’. Das Wort ‘Ayyavu’ bedeutet soviel wie "respektable" oder "ehrwürdige" Person. Als die Menschen allmählich anfingen seine yogischen Kräfte und den Umfang seines Wissens zu verstehen, änderte sich sein Name von 'Superintend Ayyavu' zu 'Ayyavu Swami'. Swami übte eine strenge Disziplin und war überaus pünktlich.

Ayyavu Swamikal besuchte Vaikunda Swami aus Nagarcoil und auch den berühmten Maruthwamalai Tempel, wo er viele Tage in Meditation gesessen hat. In seiner Residenz verbrachte er die meiste Zeit in Meditation, weihte und unterrichtete seine Schüler in spirituellen Übungen. Ayyavu gab Vorlesungen über Bhakti, Yoga und Vedanta in Jnanaprjagaram, wo sich die in den Bereichen Literatur, Soziales und Spiritualität führenden Personen in und um Trivandrum herum trafen, um Reden und Vorträge zu halten.

Zusammen mit Manonmaniyam Sundaram Pillai, gründete er in Trivandrum Prakasha Sabha. An diesem Tag wusste er bereits, dass er sich für immer von der materiellen Welt zurückziehen musste und Samadhi erreichen würde. Als der König von seinem sich annährenden Samadhi erfur, wollte er für ihn einen Ort in der Nähe des Palastes schaffen und errichtete einen Tempel. Ayyavu hingegen bestand darauf, dass sein Samadhi auf dem Thaikkattu Verbrennungsplatz stattfinden sollte und errichtete dort ein einfaches und kleines Gebäude. Ayyavu Swami erlangte Samadhi am 20. Juli 1909. Im Jahr 1943 wurde in Thaikkattu ein Shivalinga über der Stelle errichtet, wo Ayyavu Swami Samadhi erlangte. Unter der Schirmherrschaft von Sri Chithira Thirunal Maharaja, dem letzen König von Travancore, wurde der Tempel weiter ausgebessert und ist heute unter dem Namen Thaikkattu Siva Tempel bekannt.

Siehe auch

Literatur

  • Swami Sivananda: Die Kraft der Gedanken; Books. ISBN 3-922477-94-1
  • Swami Sivananda: Shrimad Bhagavad Gita, Erläuternder Text und Kommentar von Swami Sivananda; Mangalam Books. ISBN 3-922477-06-2
  • Swami Sivananda: Hatha-Yoga / Der sichere Weg zu guter Gesundheit, langem Leben und Erweckung der höheren Kräfte; Heinrich Schwab Verlag. ISBN 3-7964-0097-3
  • Swami Sivananda: Göttliche Erkenntnis; Mangalam Books. ISBN 3-922477-00-3
  • Swami Sivananda: Sadhana; Mangalam Books. ISBN 3-922477-07-0
  • Swami Sivananda: Autobiographie von Swami Sivananda; Bad Mainberg 1999. ISBN 3-931854-24-8

Weblinks

Seminare

Indische Meister

21.07.2019 - 28.07.2019 - Motto der Woche: Bhakti Yoga mit Swami Gurusharanananda
Eine Bhakti Yoga Woche mit sehr dynamischem Kirtan: schwungvolles Mantra-Singen mit Harmonium und Tablas. In dieser speziellen Bhakti Yoga Woche kannst du dich von Swami Guru-sharanananda auf eine…
Sitaram Kube,Swami Gurusharanananda,
26.07.2019 - 28.07.2019 - Geschichten aus den Upanishaden
Lasse dich von Chandra, einem Meister des Vedanta, entführen in die faszinierende Welt der Geschichten und Mythen. Sie bringen uns grundlegende spirituelle Lehren und Weisheiten schön und unterha…
Chandra Cohen,