Yaksha

Aus Yogawiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Yaksha (Sanskrit: यक्ष yakṣa m. u. n.) ein lebendes oder übernatürliches Wesen; eine unkörperliche, geisterhafte Erscheinung; Spukgestalt, Geist, Kobold; Bezeichnung besonderer Genien im Hinduismus, die im Gefolge von Kubera stehen und Besessenheit bewirken können; ein Beiname Kuberas.

Griechische Schriftrolle, die von einem indischen Yaksha getragen wird, 3. Jh.

Sukadev über Yaksha

Niederschrift eines Vortragsvideos (2014) von Sukadev über Yaksha

Yaksha ist der Sammelname für eine Gruppe oder mehrere Gruppen von halbgöttlichen Wesen. Yakshas sind feinstoffliche Wesen, die man auf der physischen Ebene nicht sehen kann. Yaksha ist zum einen die Bezeichnung für Wesen, die Kubera zugeordnet sind. Und so sind Yakshas Engel des Reichtums und des Wohlstands. Kubera ist der Deva, der Gott des Reichtums und des Wohlstandes und Yakshas sind seine Diener. Und die Yakshas können einem helfen, auch all das zu bekommen, was man braucht.

Manchmal sind Yakshas auch solche, die weise sind und Menschen auf die Probe stellen und die sich den Menschen in den Weg stellen und ihnen Fragen stellen. Die fünf Pandavas werden von einem Yaksha herausgefordert: "Ihr könnt erst an mir vorbeigehen, wenn ihr diese Frage beantwortet." Nur Yudhishthira konnte die Frage des Yakshas beantworten. Und so gibt es öfters scheinbar irgendwo Hindernisse im Weg, wo wir nicht weiterkönnen. Und erst dann, wenn wir etwas verstanden haben, kommen wir weiter gehen.

Und öfters helfen die Yakshas, öfters wollen sie, dass wir uns entwickeln. Manchmal ist auch Yaksha der Name von Wesen, die uns wirklich Hindernisse in den Weg legen. Du siehst also, die indische Tradition ist immer komplex, und wann immer du ein Sanskrit-Wort hast, ist immer hilfreich, zu verstehen, in welchem Kontext wird es gerade verwendet. Yaksha bedeutet allgemein Feinstoffwesen. Als Yaksha wird oft auch ein Halbgott bezeichnet. Yaksha ist zum einen die Diener von Kubera, dem Gott des Reichtums, und zum anderen solche, die entweder lichtvoll, schalkhaft oder auch prüfend da sind, um Menschen auf ihrem Weg zu begleiten und zu helfen.

Verschiedene Schreibweisen für Yaksha

Sanskrit Wörter werden in Indien auf Devanagari geschrieben. Damit Europäer das lesen können, wird Devanagari transkribiert in die Römische Schrift. Es gibt verschiedene Konventionen, wie Devanagari in römische Schrift transkribiert werden kann Yaksha auf Devanagari wird geschrieben " यक्ष ", in IAST wissenschaftliche Transkription mit diakritischen Zeichen " yakṣa ", in der Harvard-Kyoto Umschrift " yakSa ", in der Velthuis Transkription " yak.sa ", in der modernen Internet Itrans Transkription " yakSha ".

Weitere Informationen zu Sanskrit und Indische Sprachen

Siehe auch

Weblinks

Seminare

Indische Schriften

25.03.2016 - 03.04.2016 - Yogalehrer Weiterbildung Intensiv A1 - Jnana Yoga und Vedanta
Jnana Yoga und Vedanta, indische Schriften und Philosophie-Systeme, Unterrichtstechniken, Hatha Yoga, Sportmedizin, Entspannung und Stressmanagement. Jnana Yoga und Vedanta: Vedanta, die Philosophi…
Swami Saradananda,
27.03.2016 - 01.04.2016 - Themenwoche: Vedanta im täglichen Leben und Veda-Rezitationen mit Swami Tattvarupananda
Du hast die Möglichkeit, auch ohne ein spezielles Seminar zu buchen, jeden Tag einen inspirierenden Vortrag von Swami Tattvarupananda zu besuchen, z.B. zu Themen wie „Vedanta im täglichen Leben…
Swami Tattvarupananda,

Jnana Yoga, Philosophie Jnana Yoga, Philosophie

04.03.2016 - 06.03.2016 - Der spirituelle Weg
Der spirituelle Weg führt vom Relativen zum Absoluten, vom Individuellen zum Kosmischen, von der Getrenntheit zur Einheit. Dieses Yoga Seminar gibt dir das nötige Wissen, um diesen wunderbaren sp…
04.03.2016 - 06.03.2016 - Der spirituelle Weg
Der spirituelle Weg führt vom Relativen zum Absoluten, vom Individuellen zum Kosmischen, von der Getrenntheit zur Einheit. Dieses Yoga Seminar gibt dir das nötige Wissen, um diesen wunderbaren sp…
Atmamitra Mack,Vani Devi Beldzik,Kaivalya Meike Schönknecht,