Danda

Aus Yogawiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Yama mit Danda.

Danda (Sanskrit: दण्ड daṇḍa m.) Stock, Stab, Prügel, Keule, Stachelstock; Stengel, Stamm; Stiel, Fahnenstock; Macht, Herrschaft, Gewalt, Strafe. In der Devanagari stellt der Danda eine Zäsur bzw. das Ende eines inhaltlichen Abschnitts dar. Er steht als einfacher Danda (|) am Ende eines Halbverses und als Doppel-Danda am Versende (||).

Shiva wird oft mit dem Yoga Danda, dem Stachelstock dargestellt.


Sukadev zu Danda

Danda heißt schlicht und ergreifend Stock bzw. Stab. Und im Yoga wird immer wieder auf Danda verwiesen. Z.B. gibt es den so genannten Yoga Danda. Ein Yoga Danda ist ein Yoga-Stab. Vielleicht hast du schon mal eine Darstellung von Shiva gesehen, der hat einen Stab und der Stab hat eine Gabelung. So ähnlich wie Stäbe auch für Radiästhesie. Man kann sagen, vielleicht ist es auch eine Art einfache Wünschelrute. Durchaus, energetische Praktiken gehen damit einher. Diesen Yoga Danda, der Stab des Yogis, kann man auch nutzen, um den Unterarm dort drauf zu geben und dann kann man Japa machen, das heißt, man kann mit einer Japa Mala, einer Art Rosenkranz, Gebetskranz, pro Mantra eine Perle weitergehen.

So ist also dann den Danda etwas, was verhindert, dass der Arm runterfällt, denn idealerweise ist die Hand höher als der Nabel, in Herzenshöhe. So ist ein Yoga Danda eine Hilfe, um länger meditieren zu können, gerade wenn du mit einem Rosenkranz, einer Japa Mala meditierst. Ein Danda kann auch genutzt werden, um die Nasenlöcher zu öffnen. Du kannst einen Yoga Danda mit dieser Biegung nehmen und unter die Schulter geben. Wenn du den Danda unter die Schulter gibst, dann öffnet sich das entgegengesetzte Nasenloch. Also, wenn ein Nasenloch verstopft ist, kannst du einen Stock unter die Schulter geben und es öffnet sich das entgegengesetzte Nasenloch. Angenommen, du willst das linke Nasenloch offener haben, dann kannst du einfach einen Stock unter die rechte Achselhöhle geben, entweder so quer oder eben die Gabelung oder auch die Spitze des Stockes. Wenn du dort genau die richtige Stelle triffst, öffnet sich relativ zügig das Nasenloch. Danda hat viele verschiedene Funktionen.

Natürlich heißt Danda auch der Spazierstock und der Stock, der auch genutzt wird, um Affen zu vertreiben. Das mag jetzt brutal klingen, aber wenn du mal in Indien bist und du siehst überall die Affen, dann haben Menschen auch einfach einen Stock, um zu verhindern, dass die Affen einem die Orangen wegnehmen, die Tasche wegnehmen, die Brille wegnehmen, die Kleidung wegnehmen usw. Also, Danda hat viele Bedeutungen. Auch heißt es, dass die Kundalini, wenn sie erwacht, erstmal zischt wie eine Schlange, sich aufrichtet wie eine Schlange, also wie eine Sarpa, eine Schlange oder eine Bhujangini, eine weibliche Kobra, anschließend ist sie ganz gerade und sie wirkt wie ein Danda, ein Stab. Die Wirbelsäule richtet sich ganz auf. Vielleicht kennst du das Phänomen, dass du meditierst und plötzlich wird deine Wirbelsäule ganz gerade, wirklich ganz gerade, sie wird wie ein Danda, ein Stab. Und dann ist der Geist sehr ruhig, dein Bewusstsein sehr weit, eine große Freude, vielleicht hörst du Anahata-Klänge, vielleicht spürst du die Gegenwart des Göttlichen. Das waren jetzt einige Bedeutungen von Danda. Danda – Stock. Danda – Stab.

Siehe auch

Weblinks

Seminare

16. Jun 2017 - 18. Jun 2017 - SUFI-Bewegungsmeditation
Du lernst die Grundlagen der SUFI-Bewegungsmeditation der Himmelsrichtungen in Theorie und Praxis kennen, in Verbindung mit Yoga, Mantrasingen und Satsang. Mit rhythmischen Körperbewegungen und At…
Gerrit Kirstein,
16. Jun 2017 - 18. Jun 2017 - Liebe, Mitgefühl, Freude und Gleichmut
Diese zu üben empfiehlt Patanjali im Yoga Sutra als Weg, einen klaren Geist zu entwickeln. Die Kräfte von Liebe, Mitgefühl, Freude und Gleichmut, die auch im Buddhismus eine wichtige Rolle spiel…
Radhika Nosbers,