Vipaka

Aus Yogawiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Vipaka (Sanskrit: विपाक vipāka adj. und m.) reif; das Reifen; Folge, Resultat, Ergebnis; Verdauung.

Brahma, Vishnu und Shiva, die Hindu Trinität

Vipaka im Ayurveda

Im Ayurveda bedeutet Vipaka den "Geschmack", den ein Nahrungsmittel nach dem Verdauungsprozess im Körper annimmt. Somit kann sich Vipaka von Rasa, dem Geschmack im Mund bzw. vor dem Verdauungsprozess, durchaus unterscheiden. Im Allgemeinen haben die Geschmacksrichtungen süß (Madhura) und salzig (Lavana) süßen Vipaka, das Saure (Amla) hat sauren Vipaka und das Scharfe (Katu), Bittere (Tikta) und Zusammenziehende (Kashaya) haben scharfen Vipaka. Hierzu gibt es jedoch Außnahmen, die als Prabhava bezeichnet werden. Zum Beispiel hat der Granatapfel (Dadima) zusammenziehenden Rasa, aber süßen Vipaka.

Das Yoga Sutra des Patanjali

क्लेशकर्मविपाकाशयैरपरामृष्टः पुरुषविशेष ईश्वरः || 1.24 ||

kleśa-karma-vipākāśayair aparāmṛṣṭaḥ puruṣa-viśeṣa īśvaraḥ || 1.24 ||

Gott (Ishvara) ist ein besonderes Geistwesen (Purusha), unberührt von Leid (Klesha), Handlung (Karma), deren Ergebnissen (Vipaka) und der Ansammlung (Ashaya) dieser.

Verschiedene Schreibweisen für Vipaka

Sanskrit Wörter werden in Indien auf Devanagari geschrieben. Damit Europäer das lesen können, wird Devanagari transkribiert in die Römische Schrift. Es gibt verschiedene Konventionen, wie Devanagari in römische Schrift transkribiert werden kann Vipaka auf Devanagari wird geschrieben " विपाक ", in IAST wissenschaftliche Transkription mit diakritischen Zeichen " vipāka ", in der Harvard-Kyoto Umschrift " vipAka ", in der Velthuis Transkription " vipaaka ", in der modernen Internet Itrans Transkription " vipAka ".

Ähnliche Sanskrit Wörter wie Vipaka

Siehe auch

Weitere Informationen zu Sanskrit und Indische Sprachen