Unbequemlich

Aus Yogawiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Unbequemlich - Etymologie, Beschreibung, praktische Tipps. Unbequem zu sein bedeutet, dass etwas ungemütlich oder unbehaglich ist. Zum Beispiel können Möbel oder ein Zimmer unbequem sein. Unbequem kann auch die Arbeit sein oder etwas, das man ungern tut. Auch Menschen können unbequem sein, zum Beispiel Kritiker-/innen oder Menschen, die sich immer anders verhalten, als man es von ihnen erhofft. Wahrheit kann auch unbequem sein. Manche Wahrheiten sind unbequem und werden immer wieder unter den Teppich gekehrt und wenn jemand unbequeme Wahrheiten ausspricht, stößt er in vielen Fällen auf Widerstand. Eine Situation kann auch unbequem sein, wenn sie aussichtslos erscheint bzw. alle Möglichkeiten nicht sonderlich zufriedenstellend sind.

Lakshmi, die Göttin der Schönheit, kann dir Freude bringen, auch wenn du jemanden triffst, der unbequemlich ist oder so erscheint.

Unbequemlich ist ein Adjektiv zu Unbequemlichkeit. Mehr zu dieser Eigenschaft, auch mit Tipps im Umgang mit Unbequemlichkeit in dir selbst oder anderen, auch mit Video-Vortrag, findest du unter dem Hauptstichwort Unbequemlichkeit.

Unbequemlich in Beziehung zu anderen Eigenschaften

Unbequemlich ist ein Adjektiv, das ein Persönlichkeitsmerkmal, eine Eigenschaft beschreibt, die oft zu den Schattenseiten oder gar zu den Lastern gezählt wird. Am besten versteht man eine Eigenschaft, wenn man sie in Beziehung setzt zu anderen Eigenschaften, zu ähnlichen Eigenschaften (Synonymen) und Gegenteilen (Antonymen).

Synonyme unbequemlich - ähnliche Eigenschaften

Synonyme zum Adjektiv unbequemlich sind zum Beispiel ungemütlich, unbehaglich, herausfordernd, aktivierend. Und es gibt Synonyme dieser Eigenschaft, die als positiv gelten, also z.B. herausfordernd, aktivierend.

Gegenteile von unbequemlich - Antonyme

Gegenteile, also Antonyme, von unbequemlich sind zum Beispiel bequem, gelassen, gemütlich, faulenzend, unveränderlich, faul.

Auch die Antonyme kann man unterteilen in solche mit positiver Bedeutung, die für Tugenden stehen, und solche mit negativer Bedeutung. Gegenteile zu unbequemlich mit positiver Bedeutung sind z.B. bequem, gelassen, gemütlich. Man kann auch sagen: Ein wichtiger Gegenpol beziehungsweise wichtige Gegenpole zu Unbequemlichkeit sind Bequemlichkeit, Gelassenheit.

Gegenteile, Antonyme, die selbst auch wieder negative Konnotation haben oder haben können, sind unter anderem faulenzend, unveränderlich, faul.

Eigenschaften im Alphabet davor oder danach

Hier einige Eigenschaften, die im Alphabet vor oder nach unbequemlich kommen:

Siehe auch

Wörter, die in Beziehung stehen zu Unbequemlichkeit und unbequemlich

Hier findest du einige Wörter, die in Beziehung stehen zu unbequemlich und Unbequemlichkeit.

Wege aus der Depression Yoga Vidya Seminare

Seminare zum Thema Depression und ihre Überwindung:

30.10.2020 - 01.11.2020 - Yoga bei posttraumatischen Belastungsstörungen
Menschen, die Gewalt erfahren haben, sei es z. B. in der Kindheit durch sexuellen Missbrauch oder körperliche Gewalt, in erwachsenen Beziehungen misshandelte Frauen und Vergewaltigungsopfer, Krieg…
06.11.2020 - 08.11.2020 - Ayurveda für die Frau in den Wechseljahren
Menopause ist die Zeit, wenn die Menstruation aussetzt. Meist beginnt diese Zeit bei Frauen in den frühen Fünfzigern. Körperliche und emotionale Veränderungen setzen ein. In diesem Seminar lern…
27.11.2020 - 29.11.2020 - Trauere mit einem Lächeln
Große leidvolle Lebensveränderungen bieten die Möglichkeit, uns neu auszurichten, basierend auf unseren Erfahrungen. In Meditation und Austausch verstärken wir die Dankbarkeit zum Vergangenen u…