Selbsterkenntnis ist der erste Schritt zur Besserung

Aus Yogawiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Selbsterkenntnis ist der erste Schritt zur Besserung - so lautet ein oft zitiertes Sprichwort. Selbsterkenntnis ist der erste Schritt zur Besserung ist eine Redensart, die oft auch spöttisch gemeint ist: Jemand hat einen Fehler begangen und merkt es. Dann wird ihm gesagt: Selbsterkenntnis ist der erste Schritt zur Besserung.

Herkunft des Sprichwortes Selbsterkenntnis ist der erste Schritt zur Besserung

Woher das Sprichwort "Selbsterkenntnis ist der erste Schritt zur Besserung" stammt, ist unklar. Manchmal wird sie auf Sokrates (469-399 v.Chr.) zurück geführt, der ja der Selbsterkenntnis einen so hohen Stellenwert zugeschrieben hat.

Auch Heraklit hat etwas in der Art geschrieben: "Allen Menschen ist es gegeben, sich selbst zu erkennen und klug zu sein." - Heraklit, Fragmente, B 116. Sich selbst erkennen ist die Selbsterkenntnis. Klugheit ist auch praktische Klugheit, d.h. es umzusetzen. So könnte man aus diesem bekannten Ausspruch des Heraklit den Ausdruck ableiten: Selbsterkenntnis ist der erste Schritt zur Besserung.

Gebrauch des Sprichwortes Selbsterkenntnis ist der erste Schritt zur Besserung

Das Sprichwort "Selbsterkenntnis ist der erste Schritt zur Besserung" wird oft etwas spöttisch oder auch selbstironisch gebraucht:

  • Wenn jemand einen Fehler gemacht hat den andere vorher gesehen haben, dabei auf die Nase gefallen ist, sagt man: Selbsterkenntnis ist der erste Schritt zur Besserung im Sinne von: Lerne die Lektion daraus
  • Wenn man selbst etwas getan hat, was schief geht, und man merkt, dass man sich selbst überschätzt hat, dann sagt man zu anderen: Selbsterkenntnis ist der erste Schritt zur Besserung

Auf eine gewisse Weise verbindet dieses Sprichwort zwei Prinzipien, die helfen, mit Misserfolgen umzugehen:

Bedeutung von "Selbsterkenntnis ist der erste Schritt zur Besserung

Das Sprichwort von der Selbsterkenntnis als erster Schritt zur Besserung hat tiefe Bedeutung. Es ist das Charakteristikum des Menschen, dass er zur Selbsterkenntnis fähig ist und daraus Handlungen ableiten kann. Man nimmt an, dass Tiere instinktiv denken, fühlen, handeln. Der Mensch kann sich sagen: Aha, so denke ich. Aha, so ticke ich. Aha, deshalb handle ich so. Das ist die Selbsterkenntnis in ihrer ersten Stufe. Dann kann er überlegen: Ist es richtig so zu denken und zu handeln? Will ich so denken und handeln? Das ist die zweite Stufe der Selbsterkenntnis. Die dritte Stufe ist: Es wäre besser, anders zu denken und zu handeln. Ich will anders denken und handeln. Das ist also die dritte Stufe der Selbsterkenntnis. Dann muss aber der nächste Schritt kommen: Die Umsetzung der Selbsterkenntnis in konkretes Handeln.

Beispiele von Selbsterkenntnis als erster Schritt zur Besserung

Hier einige Beispiele, wie Selbsterkenntnis zur Besserung führen kann:

  • Jemand erkennt, dass er ungeduldig ist, damit andere vor den Kopf stößt, und deshalb auf Widerstände stößt. Wenn er erkennt, dass seine Ungeduld es erschwert, das zu erreichen, was er erreichen will, kann er sich vornehmen, geduldiger vorzugehen, andere mit einzubeziehen, sein Vorgehen mit anderen abzustimmen
  • Jemand erkennt, dass so wie er sich ernährt, nicht gesund ist. Dann nimmt er sich vor, seine Ernährung zu ändern, vielleicht sogar Vegetarier zu werden, vegan zu leben.
  • Jemand erkennt, dass sein bisheriges Leben ihn nicht glücklich macht. Er erkennt, dass Geld, Macht, Anerkennung, Luxus nicht Freude und Erfüllung bringen. Diese Erkenntnis kann dazu führen, das Leben zu ändern, nach einem tieferen Sinn im Leben zu streben, vielleicht auch mit Yoga und Meditation zu beginnen.
  • Jemand erkennt, dass er ein bestimmtes destruktives Verhalten immer in einer bestimmten Situation auftritt. So kann er sich schon mal überlegen, wie er stattdessen agieren und reagieren will

Umfassendere Selbsterkenntnis als Weg zur Besserung

Selbsterkenntnis ist nicht nur ein erster Schritt. Selbsterkenntnis kann auch ein Weg zur Besserung sein:

Es kann hilfreich sein, anhand verschiedener Modelle mehr über sich selbst herauszufinden. Wer bin ich? Das ist eine wichtige Frage. Einige Modelle, die zur Selbsterkenntnis führen können - und zur Besserung:

  • Ayurveda Modell der Doshas: Im Ayurveda wird unterschieden zwischen Vata, Pitta und Kapha. Vata heißt luftiges Temperament, Pitta ist das feurige Temperament, Kapha das gemütliche Temperament. Zu erkennen, welches Dosha in einem vorherrscht bzw. welches Dosha stärker als normal geworden ist, ist ein Schritt zur Anpassung der Lebensumstände bzw. Einleitung konkreter Maßnahmen auf den Gebieten Ernährung, Gewürze, Körperübungen, Massagen etc.
  • Yoga Modell der drei Gunas: Im Yoga unterscheidet man drei Gunas: Sattva (Reinheit, Leuchten, das was zum Glück führt), Rajas (Unruhe, Aktivität) und Tamas (Dunkelheit, was nach unten zieht und ungesund ist, Trägheit). Zu erkennen, was mehr zum Sattwa und was mehr zum Ramas führt, ist ein Schritt, sein Leben umzustellen
  • Astrologie, Jyotisha: Anhand des Horoskops kann man Einsicht bekommen zu seinem Charakter, den Beweggründen seines Handelns und zu den Aufgaben im Leben
  • Persönlichkeitsmodelle: Es gibt verschiedene Persönlichkeitsmodelle, welche man zu Hilfe nehmen kann, um sich selbst, seine Talente, Fähigkeiten, Möglichkeiten zu erkennen - und bestmöglich einzusetzen. Es gilt dabei, sich nicht zu sehr in eine Schublade zu schieben, denn der Mensch ist vielfältig, und vieles wartet noch in der Schublade. Beispiele von Persönlichkeitsmodellen sind DISG Modell, The Big Five.
  • Sechs Liebesstile: Es hilft zu erkennen, welchen Liebesstil man in seiner Beziehung pflegt - und welchen Liebesstil der Partner hat. Manchmal kann man erkennen, dass es Zeit ist den Liebesstil zu transformieren, insbesondere wenn man die Beziehungskrise, die Ehekrise überwinden will
  • Selbsterkenntnis in Jnana Yoga und Vedanta: In Jnana Yoga ist die Selbsterkenntnis nicht einfach nur ein erster Schritt sondern Weg an sich. Selbsterkenntnis, Atma Jnana, gilt sogar als der beste Weg nicht nur zur Besserung, sondern zur Erleuchtung. Mehr darüber auch im Artikel Vedanta. Frag Wer bin ich, erkenn dein Selbst und sei frei, ist der Dreischritt im Vedanta. Ein Beispiel: Du hast dich über etwas aufgeregt. Dann käme die Frage: Wer hat sich aufgeregt? Wer bin ich, der sich aufgeregt hat? Wer nimmt war, dass da Aufregung ist? Wer bin ich, der die Aufregung wahrnimmt? Wer bin ich jenseits der Aufregung? Spätestens jetzt ist die Aufregung verschwunden. Selbsterkenntnis ist hier also nicht nur Schritt sondern Weg zur Besserung.

Nutze das Prinzip von Selbsterkenntnis und Einsicht als erster Schritt zur Besserung

Varianten

Es gibt einige Varianten des Sprichworts "Selbsterkenntnis ist der erste Schritt zur Besserung". Hier einige Beispiele:

  • Einsicht ist der erste Schritt zur Besserung: Hier wird statt Selbsterkenntnis der Ausdruck Einsicht gebraucht. In dieser Variation hat das Sprichwort eine etwas positivere Konnotation.
  • Selbsterkenntnis ist der beste Weg zur Besserung: Hier steht statt "Schritt" das Wort "Weg". Damit wird die Selbsterkenntnis nicht nur als Schritt, sondern als Weg gesehen. Ist die Selbsterkenntnis der erste Schritt, müssen viele Schritte noch folgen. Ist Selbsterkenntnis selbst der Weg, ja sogar der beste Weg, dann ist die Selbsterkenntnis ein Wert, ja ein Weg, in sich.
  • Selbsterkenntnis ist der erste Weg zur Besserung: Hier ist Selbsterkenntnis nicht der erste Schritt sondern der erste Weg. Erster Weg kann mehreres bedeuten: Der erste Weg kann der beste Weg sein. Der erste Weg kann aber einer unter vielen sein, aber eben der erste: Denn bevor man weiter etwas unternimmt, gilt es erst Selbsterkenntnis zu üben.
  • Einsicht ist der beste Weg zur Besserung: Hier ist Einsicht der Weg. Selbsterkenntnis und Einsicht gehören zwar zusammen, sind aber nicht identisch: Selbsterkenntnis bezieht sich auf sich selbst. Einsicht kann sich auch auf Verstehen der Situation, Verstehen anderer Menschen, Einsicht in Zusammenhänge beziehen. Einsicht selbst kann also ein Weg an sich sein. Alles verstehen heißt alles verzeihen - das ist auch ein Sprichwort, welches sich auf die Einsicht bezieht
  • Einsicht ist der erste Weg zur Besserung: Hier sind also gegenüber dem ursprünglichen Sprichwort "Selbsterkenntnis ist der erste Schritt zur Besserung" das Wort Selbsterkenntnis ausgetauscht mit Einsicht, und Schritt mit Weg. Wie oben gesagt, ist Einsicht etwas allgemeiner als Selbsterkenntnis. Weg ist umfassender als Schritt.

Der Zweischritt Selbsterkenntnis und Besserung im Yoga

Man findet die Prinzipien Selbsterkenntnis und Besserung im Yoga in verschiedenen Kontexten:

  • Die Bhumikas Subecha und Vicharana: Auf Subecha als Stufe der spirituellen Evolution geprägt von Einsicht, Selbsterkenntnis und innere Sehnsucht nach Wahrheit folgt Vicharana, das rechte Streben, das Umsetzen
  • Viveka und Mumukshuttva: Auf die Unterscheidung, Erkenntnis und Einsicht (Viveka) kommt die Sehnsucht etwas zu ändern (Mumukshuttva). Darauf muss dann natürlich auch noch die Handlung folgen

Verwandte Sprichwörter und Redensarten

Es gibt verwandte Sprichwörter und Redensarten:

Siehe auch