Schwanjungfrauen

Aus Yogawiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Schwanjungfrauen sind göttliche Gestalten der germanischen Mythologie. Die Schwanjungfrauen sind himmlische Göttinnen, manchmal auch zusammen mit den Walküren bezeichnet als Wolkenfrauen. Walküren, Disen und Schwanjungfrauen zusammen sind Gruppen von Göttinnen in der germanischen Mythologie. Während die Walküren z.T. Boten des Sturmgottes und des Kriegsgottes sind, sind die Schwanjungfrauen Lichtgöttinnen, Prophetinnen, erhebend.

Die Schwanjungfrauen kann man sehen als weiße Wolken: Wenn du die Wolken am Himmel anschaust (Tratak), spürst du manchmal etwas sehr Leichtes und Erhabenes. Manchmal bekommst du eine Ahnung von wichtigen Zusammenhängen. Oft wird es dir leicht ums Herz. So bist du eingetaucht in die Kraft der Schwanjungfrauen.

Die Energiequalität der Schwanjungfrauen kann man auch spüren, wenn man an einem See den weißen Schwänen zuschaut, die majestätisch in weißer Reinheit über den See schwimmen.

Die Schwanjungfrauen spielen eine wichtige Rolle in vielen Mythen. Man findet sie in der Edda, im Niebelungenlied und in vielen mittelalterlichen Sagen und späteren Märchen.

In vielen der Sagen rauben Männer den Schwanjungfrauen ihr Schwanengewand. So offenbaren die Schwanenjungfrauen ihre göttliche Schönheit. Oft lebt dann die Schwanenjungfrau eine Weile mit dem Mann zusammen, bis sie nach einigen Jahren wieder ins lichte Wolkenreich entschweben.

Die Schwanjungfrauen spielten gerade im Volksglauben auch in christlicher Zeit weiterhin eine wichtige Rolle.

Namentlich genannte Schwanjungfrauen sind z.B. Tanburg, Waldburg, Waldraut, Alpiz, Suanagarda, Suanahilt, Swanburg, Swanegard, Swanaloug, Sandhilt, Wasahilt, Wisagund.

Siehe auch

Übersicht von Göttinnen

Germanische Mythologie