Schaffen

Aus Yogawiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Schaffen‏‎ Das Wort schaffen hat verschiedene Bedeutungen, zum einen gibt es das Schaffen eines Künstlers. Schaffen eines Künstlers sind die Arbeiten eines Künstlers und das künstlerische kreative Werk. Schaffen bedeutet aber auch: Hervorbringen und schöpferisch gestalten. So ähnlich wie das Schaffen eines Künstlers.

Schaffen‏‎ - erläutert vom Yoga Standpunkt aus Copyright

Schaffen als Ausdruck von Produktivität

Schaffen kann aber auch heißen: Bewirken, dass etwas geschieht. So kann man auch sagen, dass ein Unternehmen neue Arbeitsplätze schaffen will. Oder man kann auch sagen, dass man etwas Platz schaffen will. Schaffen bedeutet auch, dass etwas geeignet ist. So kann man zum Beispiel sagen: Er oder sie ist für diesen Job wie geschaffen. Das heißt, er ist geschafft worden, er ist irgendwo dafür gemacht worden. Schaffen kann aber auch heißen, dass man viel tut. Zum Beispiel gibt es im schwäbischen den Ausdruck: „ Schaffe, schaffe, Häusle bauen.“ Das heißt, man schafft, man arbeitet. Schaffen also im Sinne von Umgangssprachlicher Ausdruck von viel arbeiten. Wenn man viel geschafft hat, dann ist man manchmal auch geschafft. Also, wenn man viel getan hat, dann kann man sagen, jetzt bin ich vollkommen geschafft. Das heißt, irgendwo müde und es wird jetzt Zeit, dass ich mich ausruhe.

Man kann auch sagen, dass man eine Arbeit schafft, dass man etwas schafft. Man kann seine Prüfung schaffen, sein Pensum schaffen, das heißt, man kann etwas erledigen. Genauso kann man auch noch gerade so die Straßenbahn schaffen, den Zug schaffen. Das heißt, gerade so den Zug erreichen. So gibt es viele Bedeutungen des Wortes schaffen.

Schaffen im spirituellen Kontext

Schaffen wird auch im religiösen Kontext gebraucht: So sagt man zum Beispiel: Das Gott den Himmel und die Erde erschaffen hat. Oder, Gott hat etwas erschaffen. Gott schuf Himmel und Erde. Gott hat die Menschen erschaffen, Gott schuf die Tiere. In diesem Sinne heißt schaffen vieles, das mit Kreativität, mit Tun, mit Bewirken zutun hat. Schaffen ist etwas Ähnliches wie schöpfen. Vermutlich kommt das Wort schaffen von schöpfen, also etwas hervorbringen. Es gibt das künstlerische Schaffen, das wissenschaftliche Schaffen und es gibt einfach das Tun und Machen.

Der Mensch will erschaffen. Die Bibel sagt: Der Mensch ist im Abbild Gottes gemacht und auch im Yoga sagen wir, dass das Innerste eines Menschen göttlich ist. Und so findet man die drei Eigenschaften Gottes, oder die drei Aspekte Gottes auch im Menschen. In der Hindumythologie gibt es Brahma, Vishnu, den Erhalter, Shiva, den Zerstörer und der Mensch hat all diese drei schöpferischen Fähigkeiten in sich. Der Mensch will schaffen. Schon Kinder machen. Sie wollen Sandburgen bauen, sie wollen aus allem möglichen Neues erschaffen und sie wollen, dass Andere das sehen. Also man sieht, der Mensch will etwas schaffen, will etwas erschaffen, will schöpferisch sein.

Schaffen als Eigenschaft im Menschen

Der Mensch will aber auch zerstören. Manchmal will er die Dinge, die geschaffen worden sind wieder auflösen. Und manchmal scheint es unvernünftig zu sein, dass der Mensch das zerstört, was er gerade aufgebaut hat. Aber eben die Shiva Eigenschaften des Zerstörens sind auch im Menschen. Manchmal will der Mensch aber auch erhalten. Und manchmal hängt der Mensch auch an dem, was er geschaffen hat, das ist die Vishnu Eigenschaft. Und so hat der Mensch alle drei Fähigkeiten: Schaffen, erhalten und zerstören.

Manchmal, wenn Du innerlich unzufrieden bist kannst Du überlegen, hast Du Deine schöpferischen Fähigkeiten ausgelebt, oder lebst Du sie momentan ausreichend aus? Will etwas durch Dich geschaffen werden, oder wäre es an der Zeit etwas loszulassen, etwas aufzugeben, etwas zu zerstören? Oder ist jetzt eher eine ruhige Periode angesetzt, wo es eher darum geht, das zu erhalten und nicht schon wieder neue Unruhe zu schaffen. Manchmal hilft es zu überlegen welche dieser drei göttlichen Grundkräfte will sich gerade durch Dich manifestieren?

Schaffen‏‎ Video

Hier ein Vortragsvideo über Schaffen‏‎:

Erfahre einiges über Schaffen‏‎ in einem kurzen Spontan-Videovortrag. Der Yogalehrer Sukadev spricht hier über Schaffen‏‎ aus dem Geist des Humanismus und des ganzheitlichen Yoga.

Siehe auch

Weitere Begriffe im Kontext mit Schaffen‏‎

Einige Stichwörter, die vielleicht nur sehr lose zu tun haben mit Schaffen‏‎, aber dich vielleicht interessieren können, sind z.B. Schach‏‎, Säugetier‏‎, Satzzeichen‏‎, Schal‏‎, Schätze‏‎, Schaufel‏‎.

Massage Ausbildung Seminare

10.03.2019 - 15.03.2019 - 5 Elemente Massage Ausbildung
Erlerne in dieser Massage Ausbildung die 5 Elemente Massage, eine Massagetechnik aus der Traditionellen Chinesischen Medizin (TCM). Die 5 Elemente Massage kombiniert unterschiedliche Massagegriffe,…
Eric Vis Dieperink,
17.03.2019 - 22.03.2019 - Klangmassage Ausbildung
Lerne in dieser Ausbildung mit Klang zu arbeiten – sei es für Entspannung, für Klangmassagen oder für gezielte therapeutische Einsätze bei spezifischen Beschwerdebildern oder Organbeschwerden…
Jeannine Hofmeister,Maik Hofmeister,
31.03.2019 - 07.04.2019 - Kopfschmerz Massage Ausbildung
Kopfschmerzen, Migräne und Nackenverspannungen sind weit verbreitet. Mit der Anti-Kopfschmerz-Massage erlernst du eine ganz spezifische Massage-Technik, die bei verschiedenen Arten von Kopfschmerz…
Eric Vis Dieperink,
17.05.2019 - 24.05.2019 - Ayurvedische Marma Massage Ausbildung
Lerne in dieser Ayurveda Ausbildung die ayurvedische Marma Massage professionell anzuwenden. In den Marma Punkten, bestimmten Energiepunkten, treffen Bänder, Gefäße, Muskeln, Knochen und Gelenke…
Galit Zairi,

Schaffen‏‎ - weitere Informationen

Hast du mehr Informationen oder Verbesserungsvorschläge zum diesem Artikel über Schaffen‏‎ ? Wir sind dankbar für jede Ergänzung, Verbesserung, Erweiterung, Foto, Video etc. Schicke doch eine Email an wiki(at)yoga-vidya.de

Zusammenfassung

Das Verb Schaffen‏‎ ist ein Wort, das etwas zu tun hat mit Menschsein an sich und kann interpretiert werden vom Standpunkt von Yoga, Meditation, Ayurveda, Spiritualität, humanistische Psychologie.