Sai

Aus Yogawiki

1. sai, (Sanskrit: सईई saīī f.) ein Name der göttlichen Mutter. Sai kommt auch von Swami, Herr, Gott, auch Mönch und Ehrentitel für einen Meister. Saii bzw. saīī heißt dann Herrin. Es gab z.B. den indischen Meister Satya Sai Baba. Satya drückt aus die höchste Wahrheit jenseits aller Dualität. Sai steht für Mutter, die göttliche Mutter. Baba steht für Vater, den Göttlichen Vater.

Satya Sai Baba, auch geschrieben Sathya Sai Baba

2. Sai, (Sanskrit सै sai) vergeuden, verwelken, ablehnen. Sai ist ein Sanskrit Verb und bedeutet vergeuden, verwelken, ablehnen.

3. sai, (Sanskrit शै śai ) kochen sai ist eine alternative Schreibweise für Shai.

4. Sai, ( Sanskrit साई sāī m. ) (Hindi; von Sanskrit svāmin) Herr, Gott.

Mehr Informationen zu dem Sanskrit Wort sai findest du unter dem Hauptstichwort Shai

Sai als Sanskrit Verbalwurzel (Dhatu)

Sai ist ein Dhatu, ein Sanskrit Verbalwurzel, also ein Verb, das in den allermeisten Fällen aus einer Silbe besteht. Man spricht von Wurzel, weil daraus durch Voranstellen von Präfixen, also Präpositionen, und Hintenanstellen von Suffixen neue Wörter gebildet werden. Die altindischen Sanskrit Grammatiker wie Panini sprechen von Dhatus, Elementen, Grundbausteinen. Mehrsilbige Sanskritwörter werden zuallermeist aus diesen Dhatus, diesen Verbalwurzeln, gebildet.

Andere Schreibweisen für das Sanskritwort sai

Sanskrit wird klassischerweise in der Devanagari Schrift geschrieben. Devanagari hat andere Buchstaben als die römische Schrift, also die Schrift, in der auch das Deutsche geschrieben wird. Es gibt verschiedene Weisen, wie Sanskrit Wörter geschrieben werden können. Die vereinfachte Umschrift für das Wort, das hier behandelt wird, ist sai. Im Devanagari Original schreibt man सै. In der IAST Transliteration, die auch als wissenschaftliche Transkription bezeichnet wird, und welche die diakritischen Zeichen umfasst, schreibt man sai. In der Velthuis Umschrift sieht das so aus: sai. Harvard-Kyoto Transliteration ist sai. In der im Internet viel gebrauchten Itrans Transkription wird geschrieben sai.

Verbalwurzeln mit gleichen Anfangsbuchstaben

Narada Muni, ein großer Weiser, kannte alles über Sanskrit - und war voller Gottesliebe

Quelle

Siehe auch

Literatur

Weblinks

Seminare

Jnana Yoga, Philosophie Jnana Yoga, Philosophie

22.03.2024 - 24.03.2024 Der spirituelle Weg
Der spirituelle Weg führt vom Relativen zum Absoluten, vom Individuellen zum Kosmischen, von der Getrenntheit zur Einheit. Dieses Yoga Seminar gibt dir das nötige Wissen, um diesen wunderbaren spirit…
Dana Oerding, Bhavani Jannausch
22.03.2024 - 31.03.2024 Indische Schriften - Bhagavad Gita
Nutze deine Chance und lerne diese hochangesehene indische Schrift kennen- mit Sitaram, der sich bereits seit über 20 Jahren mit ihr beschäftigt.
Bhagavad Gita, Karma Yoga, Bhakti Yoga, Hatha Yo…
Sitaram Kube, Nirmala Erös, Bhakti Rickert

Indische Schriften

22.03.2024 - 24.03.2024 Meditationen aus dem Vijnana Bhairava Tantra
Sri Vijnana Bhairava Tantra ist ein praktischer historischer Text für die Meditation - ein Gespräch zwischen Shiva und Parvati über die Meditations Praxis. Darin werden 112 Meditations Techniken von…
Dr Nalini Sahay
22.03.2024 - 31.03.2024 Indische Schriften - Bhagavad Gita
Nutze deine Chance und lerne diese hochangesehene indische Schrift kennen- mit Sitaram, der sich bereits seit über 20 Jahren mit ihr beschäftigt.
Bhagavad Gita, Karma Yoga, Bhakti Yoga, Hatha Yo…
Sitaram Kube, Nirmala Erös, Bhakti Rickert