Rat der 13 indigenen Großmütter

Aus Yogawiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Rat der 13 indigenen Großmütter Dreizehn weise Frauen aus indigenen Kulturen der Welt geben dir voller Liebe und Hingabe ihr Wissen weiter und arbeiten gemeinsam für Heilung und Verständigung.

Rat der 13 indigenen Großmütter

Rat der 13 indigenen Großmütter

Angekündigt in alten Prophezeiungen traf sich der Rat der indigenen Großmütter erstmals 2004 bei dem Globalen Frauentreff im Menla Mountain Retreat im Staate New York auf Initiative von Großmutter Bernadette aus Gabun. Es gibt viele Prophezeiungen, die zeigen, dass das neue Zeitalter maßgeblich von den Frauen eingeläutet werden wird. Von Frauen, die für Mutter Erde, für die Kinder und für das Leben eintreten. Sie praktizieren das, wovon viele Menschen auf dieser Welt träumen: ein friedliches und nährendes Zusammentreffen von Menschen und Kulturen.

Durch ihre Traditionen sind die Frauen, Curanderas, Seherinnen, Therapeutinnen, Heilerinnen und Schamaninnen mit den Kräften der Erde und den grundlegenden Gesetzen der Natur verbunden. Sie alle arbeiten in ihren Lebensräumen an Projekten zur Erhaltung der jeweiligen indigenen Kultur, an der Erhaltung oder Wiederherstellung der Unversehrtheit der Natur, der Diversität von Pflanzen, der Reinigung von vergiftetem Wasser. Die Großmütter kommen aus verschiedenen Naturvölkern vom Polarkreis, aus dem Amazonas, aus den tiefen Wäldern des Nordwestens der USA, aus der nordamerikanischen Prärie, den Black Hills in South Dakota, den Bergen von Oaxaca in Mexiko, aus  Brasilien und aus Guatemala, den tibetischen Bergen, aus Indien und aus dem zentralafrikanischen Regenwald in Gabun. Sie verbinden ihre Stimmen zu einer einzigen. Sie haben es sich zur Aufgabe gesetzt, die globale Heilarbeit an Mutter Erde zu fördern und die Weitergabe des uralten Wissens an neue Generationen weiterzugeben.

Großmutter Flordemayo aus Nicaragua

Das Wissen in allen schamanischen Traditionen ist gleich

Alles ist miteinander verbunden: in ALLEM, in jedem Tier, jeder Pflanze, jedem Stein wirkt der Geist des Ganzen, der große Geist. Wer auf den spirituellen Weg gerufen wird, sieht den Geist der Dinge und kann Botschaften von den Seelen, Geistern und den Ahnen empfangen. Unterschiede gibt es nur durch das Land, auf dem ein Volk lebt. Jedes Land hat seine heiligen Orte und besondere Pflanzen die heilen. In jedem Land gibt es Heilpflanzen, die den Körper gesunden lassen und die Seele reinigen. In den meisten Traditionen haben alle Menschen einen physischen und auch noch einen oder mehrere Seelenkörper. Körper und Seelenkörper sind miteinander verbunden. Eine Heilung geschieht durch Reinigung der Seele von negativen Energien, blockierter Entwicklung und alten Traumas. Krankheiten sind oft ein Mittel, um Menschen auf ihren spirituellen Weg zurück zu führen und hören auf, sobald sie sich wieder mit allem verbunden fühlen.

Bei ihrem ersten Treffen auf dem Land der Irokesen in Phoenicia, New York, USA einigten sich die weisen Frauen darauf, dass nur dann dauerhafte Verbindungen von Herz zu Herz stattfinden können, wenn sie sich gegenseitig in ihren Ländern besuchen und dort das "Heilige Feuer" anzünden. Das Heilige Feuer steht für Verständnis, Zusammenhalt und den Erhalt der jeweiligen Traditionen.

Die Botschaft der Großmütter

"Wir sind 13 Großmütter eingeborener Völker, uns eint die Verbundenheit mit den überlieferten Wegen des Heilens überall auf Mutter Erde: in Gebet, in Ausbildung unserer Nachkommen und Heilung für unsere Mutter Erde, all ihre Geschöpfe und für die nächsten sieben Generationen. Wir sind sehr besorgt wegen der noch nie da gewesenen Zerstörung von Mutter Erde, der Verschmutzung der Luft, der Wasser und der Erde, der Grausamkeiten und Gräueltaten durch Kriege, der weltweiten Armut und des zunehmenden Hungers, der Bedrohung durch Kernwaffen und radioaktiven Abfall, die vorherrschende Kultur des Materialismus, der Epidemien, die die Gesundheit der Völker bedrohen, der Ausbeutung heilkräftiger Pflanzen und der mit all dem einher gehenden Zerstörung der Lebensweise eingeborener Völker.

  • Wir glauben, dass die ursprüngliche indigene Art zu beten, zu heilen und Frieden zu stiften heutzutage von größter Notwendigkeit ist.
  • Wir versammeln uns, um unsere Kinder zu umsorgen, sie zu erziehen und auszubilden.
  • Wir versammeln uns, um die Traditionen am Leben zu erhalten und das Recht einzufordern, pflanzliche Medizin einsetzen zu dürfen.
  • Wir versammeln uns, um das Land unserer Völker zu beschützen, auf das ganze Kulturen angewiesen sind.
  • Wir versammeln uns, um das kollektive Erbe traditioneller Heilmethoden zu erhalten und die Erde an sich zu verteidigen.
  • Wir glauben, dass die Lehren unserer Vorfahren uns den Weg durch eine unsichere Zukunft weisen werden.
  • Wir schließen uns all jenen an, die die Schöpfung ehren und die für unsere Kinder, den Weltfrieden und die Heilung der Mutter Erde arbeiten und beten."

Die Großmütter sprechen auch ganz bewusst an, worin wahre Friedensarbeit besteht: "Wenn wir für Frieden und Einheit beten, müsst ihr wissen, dass wir auch auf das treffen werden, was keine Einheit will. Wenn wir sehen, dass diese Energien sichtbar werden, ist es unsere Aufgabe, sie zu umarmen und anzunehmen, in einem Moment des Gebets und der Einheit aller Völker."

Wissenshüterinnen

Ihre Vision

Seitdem haben sie sich alle 6 Monate in der Heimat einer der Frauen zusammengefunden und reisten auch zum Dalai Lama und zum Vatikan in Rom. Der Rat der Großmütter verbindet sich mit allen anderen Menschen, die diese weitreichende Vision teilen und der Menschheit den Weg zu einer gesunden, nachhaltigen Welt für die nächsten sieben Generationen zeigen wollen. "Unser Schöpfer hat mir eine Stimme gegeben, dass ich für die sprechen darf, die keine Stimme haben und diese sind das Tierreich, das Wasser, die Luft, Mutter Erde, Großvater Feuer und all das, was dahinter liegt." Grandmother Agnes

Der Schutz des Wassers liegt allen Großmüttern einmütig am Herzen. Ihre Mission: "All unsere Babys sind Wasserbabys. Wasser ist die erste Medizin. Wasser kann hören, das Wasser in dir kann sprechen. Segne das Wasser jeden Morgen, dann segnest du dich! Dank an den Geist des Wassers. Segnet Euer Wasser und lehrt Eure Kinder, das Wasser zu segnen. Wir kommen alle über das Wasser auf diese Erde und ohne Wasser werden wir diese Erde verlassen müssen."

In den letzten Jahren fuhren die Frauen um die ganze Welt, um einander an ihren Wirkungsstätten zu besuchen, um miteinander und voneinander zu lernen. Auch in Schweden und Deutschland waren sie zu Besuch. Im August 2016 fand das letzte Treffen des Rates der 13 Indigenen Großmütter in Menla im Staat New York statt, wo die Treffen auch ihren Ausgang genommen hatten. Hier haben sie sich als Rat verabschiedet. Die Großmütter möchten dich ermutigen eigene Frauenräte und Schwesternkreise zu gründen! Die Schaffung eines heiligen Raumes, weibliche Heilungsrituale, gemeinsames Singen von Mantras und spirituellen Liedern, kraftvolle Visionssuchen, Arbeit mit den 4 Elementen, Verbindung mit der Natur, mit Mutter Erde, Vater Himmel und  allen Wesen, intensive Gebete, schamanische Zeremonien und mehr. Sei auch du ein aktiver Teil des Wandels! Denn JETZT ist die Zeit für Heilung, Weisheit und Transformation! Gemeinsam können wir Frieden schaffen, uns austauschen, voneinander lernen, uns gegenseitig spirituell bereichern und uns erneuern!

Literatur und Film über das Wirken der 13 indigenen Großmütter

Carol Schäfer (2007) hat das Wissen der Großmütter im Buch „Die Botschaft der weisen Alten: Der spirituelle Rat der Großmütter“ niedergeschrieben. Es gibt auch einen Film der das weltweite Wirken der Großmütter beschreibt: „For the next 7 Generations“. Über vier Jahre hinweg wurden die weisen Frauen filmisch begleitet. Vom Amazonas bis in die Berge Mexicos, bei Ritualen, Gesängen, Diskussionen und Treffen mit anderen spirituellen Weisen, wie zum Beispiel bei einer Audienz bei dem Dalai Lama.

Rat der Europäischen Großmütter

Rat der Europäischen Großmütter

2015 wurde in Meran in Italien der "Rat der Europäischen Großmütter" gegründet. 28 weise Frauen aus 16 Europäischen Nationen trafen sich. Großmutter Agnes Baker Pilgrim aus dem Rat der 13 Indigenen Großmütter leistete dabei mit ihrem Wissen „Geburtshilfe“. Die Frauen entwickelten folgende gemeinsame Ziele:

  • Das Sammeln, Wiederbeleben und Teilen von traditionellen und modernen Wegen und Wissen wichtig.
  • Das soll zum Wohle aller und vor allem für die nächsten Generationen dienen! Damit alle in Achtsamkeit und Schönheit miteinander leben können, mit der Natur, der Erde und allen, die auf ihr leben!
  • Europa hat eine lange Tradition der Weisheit der Ahnen. Den Menschen war bewusst, dass es eine Verbindung der ganzen Existenz miteinander gibt, als die Energie, die etwas hervorbringt, Leben erzeugt und unterstützt. Diese Energie wurde als Mutter bezeichnet, geliebt und als Göttliche Mutter verehrt.
  • Es ist Zeit für Europa aufzuwachen, eine positivere Rolle einzunehmen und das Wissen von der Verbundenheit allen Lebens wieder herzustellen und neu zu beleben. Es ist Zeit für Respekt und Liebe für Mutter Natur und alle Weisheit, die darin enthalten ist.
  • Sie treffen sich alle 9 Monate in einem Land eines der Großmütter und möchten ihre Vision teilen.
wichtiger Kraftort Europas: Externsteine

Der Großmütterkreis der Externsteine

Der Kreis hütet den heiligen Kraftplatz Externsteine und stand auch in enger Verbindung mit dem Kreis der 13 indigenen Großmütter. 2010 nahmen Großmutter Flordemayo, Großmutter Agnes Baker Pilgrim und Großmutter Mona Polacca aus dem Rat der 13 die Einladung wahr, die Externsteine zu besuchen. Sie betonte, dass die  Externsteine der Ort auf der Welt sei, an dem die Energie der Erde am wirksamsten transformiert werden kann. Die Großmütter der Externsteine feiern an den Externsteinen die Jahreskreisfeste mit Ritualen und Zeremonien, in denen die Natur und die Elemente gewürdigt werden. Die Externsteine sind eine besondere Felsformation, ein ganz wunderbarer Kraftort im Teutoburger Wald nur 7 Kilometer von Yoga Vidya Bad Meinberg entfernt. ES gibt viele Seminare im Rahmen von Naturspiritualität und Schamanismus.

Mitmachen: Gründe deinen Großmütterkreis oder einen Schwesternzirkel

Lass dich anstecken und fühle dich von den Gedanken und Worten der Großmütter bestärkt! Bilde eigene Frauenkreise! Vernetze dich mit anderen Schwesternkreisen auf der spirituellen magischen Ebene von Musik, Kunst, Worten, Ritualen und gegenseitigen Besuchen! Vor allem: Lausche auf deine innere Stimme. Lasse dich nicht beirren und folge deinem Herzen!

Videos

Siehe auch

Weblinks

Seminare

Naturspiritualität und Schamanismus

30.10.2020 - 01.11.2020 - Heile dich selbst: freie Bodymotions
Jede Zelle unseres Körpers hat ihr eigenes Bewusstsein. Unverarbeitete, nicht ausgedrückte Gefühle hat unser Körper in sich abgespeichert und lädt uns durch Krankheiten, Blockaden, Ängste daz…
13.11.2020 - 15.11.2020 - Das Feld der Ahnen
Wir leben zwar als freie Individuen, doch energetisch gesehen unterliegen wir dem Einfluss unserer Ahnenlinie. Unser heutiges "So-sein" wird durch Gene, Ahnenkarma und Sozialisation gepr…