Pauschalreisen Kloster

Aus Yogawiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Mönch Rosen Füße.jpg

Welche Möglichkeiten von Pauschalreisen Kloster gibt es? Was ist überhaupt eine Pauschalreise? Was ist ein Kloster? Und was kann der Ausdruck Kloster Pauschalreise überhaupt heißen? Wenn du bei Yoga Vidya ein Seminar besuchst oder eine Ausbildung, dann ist das wie eine Pauschalreise Kloster. Pauschalreise heißt ja, dass alles für dich vorbereitet ist, dass du von vornherein weißt, welches Programm dazu gehört und, dass du dich nicht um Einzelbuchungen kümmern musst.

Pauschalreise beinhaltet ursprünglich natürlich auch den Transport zum Pauschalreisen Ort, also die Zug- oder Flugverbindung zum Bahnhof oder Flughafen und die Abholung von dort mit Transport ins Hotel. Ebenso beinhaltet die Pauschalreise typischerweise die Verpflegung, also zum Beispiel Frühstück oder Halbpension und weitere Angebote.

Zu Yoga Vidya zu gehen ist eine Pauschalreise in dem Sinne, dass dort gerade wenn du ein Seminar buchst, das Seminarprogramm dabei ist, Brunch und Abendessen inklusive sind, das Yogaprogramm, die Vorträge und du auch kostenlos vom Bahnhof abgeholt werden kannst. Ein Yogaseminar ist also wie eine Pauschalreise.

Pauschalreise, aber nicht nur eine allgemeine Pauschalreise, denn Yoga Vidya ist ja kein Reiseunternehmen, es ist kein Urlaubsunternehmen, sondern die Yoga Vidya Seminarhäuser sind sogenannte "Ashramas. Ashrama kann man auch übersetzten mit Kloster. Ein Kloster ist ein Ort der spirituellen Praxis. Charakteristisch für Klöster ist, dass dort Menschen leben, die ihr ganzes Leben dem Spirituellen, der Spiritualität, der spirituellen Praxis gewidmet haben.

Sie folgen keiner Erwerbsarbeit. Sie sind nicht da, um sich zu bereichern. Sie wohnen nicht einfach nur dort. Es geht ihnen darum, spirituell zu wachsen. Letztlich geht es darum, Gott zu erfahren. Typischerweise sind Klöster Orte, wo Menschen in Lebensgemeinschaften zusammen praktizieren, zusammen essen, zusammen wohnen, zusammen dafür sorgen, dass alles, was im Kloster zu erledigen ist, erledigt wird und, dass auch Geld erwirtschaftet wird, dass das Kloster zum Überleben braucht.

Es hat sich zwar in Deutschland so entwickelt, dass die Klöster finanziert werden über Steuergelder, über Kirchensteuer oder auch über staatliche Gelder. Aber außerhalb von Deutschland müssen die Klöster selbst für ihren Unterhalt sorgen. In Indien zum Beipiel und auch buddhistische Klöster leben vom Betteln, d.h. sie gehen und erbetteln ihr Essen. Andere leben von Spenden oder Arbeiten in der Wirtschaft, der Landwirtschaft, produzieren etwas. Doch es wird gemeinsam gemacht, kein Einzelner bereichert sich. Es gibt keine leistungsgerechte Entlohnung, sondern alles kommt der Gemeinschaft des Klosters zugute.

Das ist auch in Deutschland in katholischen Klöstern so, dass wenn Nonnen oder Mönche zum Beispiel in Kindergärten oder Krankenhäusern arbeiten und entlohnt werden, dass der Lohn an das Kloster und die gesamte Gemeinschaft fällt. Der oder die Einzelne bekommen nichts und leben wie alle anderen, die dauerhaft im Kloster sind. In diesem Sinne sind auch die Yoga Vidya Ashrams Klöster. In diesen Klöstern sind sogenannte "Sevakas". Sevaka bedeutet Gemeinschaftsmitglied. Sie machen alles, was im Haus notwendig ist: unterrichten Yoga und Meditation, leiten Seminare. Es kommen auch andere Seminarleiter von außen dazu. So kannst du sagen, dass wenn du zu Yoga Vidya kommst, dass du eine Art Kloster Pauschalreise machst.

Mehr über Yoga Vidya

Siehe auch