Murugammaiyar

Aus Yogawiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Mutter Teresa war eine Bhakta

Murugammaiyar, eine Verehrerin von Subramanyah

Murugammaiyar, eine Verehrerin von Subramanya, wurde in Südindien geboren. Man verheiratete sie mit einem jungen und reichen Mann ihrer Kaste. Bereits in frühen Kindertagen zeigte sie eine intensive Liebe zu Gott Muruga (anderer Name für Subrahmanya). Daher nannte man sie Murugammaiyar. Jedem Bettelmönch oder Bettler, der an ihrer Tür vorbeikam, erwies die fromme Bhakta ihre freizügige Hilfe.

Dieser Charakterzug von Murugammaiyar passte ihrem Ehemann nicht, der eher der Religion des Materiellen anhing. Weder sein Tadel noch seine Bestrafungen konnten seine Frau von den frommen Handlungen abhalten. Im Gegenteil, sie entwickelten und vergrößerten Murugammaiyars Glauben an Shanmukha noch. Doch es kam noch schlimmer, ihr Ehemann misstraute sogar ihrer Keuschheit, denn sie ging ganz in ihren wohltätigen Handlungen auf und verkehrte frei mit den Sadhus.

So geschah es eines Tages, dass ihr Ehemann durch das ungehörige Verhalten seiner Frau in Zorn geriet und auch noch von seinen eigenen weltlich gesinnten Brüdern aufgehetzt wurde. Er zückte ein Messer und schnitt Murugammaiyars Hände ab. Aber der gütige Gott, um dessentwillen sie sogar auf die Liebe ihres Ehemanns verzichtet hatte, konnte diesen Anblick nicht ertragen. Gott erschien und setzte die abgetrennten Hände wieder an. Auf diese Weise offenbarte er der Welt und dem Ehemann die Tiefe ihrer Hingabe an Ihn. Er ließ Seine Gnade auf sie herabströmen und segnete das Paar mit einem langen und glücklichen Leben in Frieden und Wohlstand.

Siehe auch

Literatur

Weblinks

Seminare

Seminare über Bhakti Yoga siehe Yoga Vidya Seminare

Multimedia

Leela Mata: Bhakti Yoga - Bedeutung und Zweck

Sukadev: Bhakti Yoga, der Yoga der Gottesverehrung