Moralapostel

Aus Yogawiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Moralapostel ist jemand der häufig moralisierende Belehrungen erteilt. Moralapostel ist die abwertende Bezeichnung für jemanden, der hohe Ideale hat und andere dazu bringen will, diese umzusetzen. Moralapostel im engeren Sinne sind solche, welche gegen zu große Freizügigkeit der Kleidung, der Haartracht und dem zu engen Umgang zwischen Teenagern (Jungen und Mädchen) predigen. Nicht immer hält sich ein Moralapostel selbst an das, was er predigt. Nicht immer sind seine Belehrungen für die Situation angemessen. Allerdings kann jeder in den zweifelhaften Ruf eines Moralapostels geraten, der sich für die gute Sache einsetzt.

Der Apostel Paulus war eigentlich kein Moralapostel, sondern betonte die Wichtigkeit von Liebe und Gnade

Begriffsherkunft Moralapostel - Etymologie

Moralapostel geht auf die 12 Apostel aus der Bibel zurück, welche die Lehre Jesu und damit auch konkrete Vorstellungen rechten Handelns predigten. Ein Apostel ist ein Sendbote, ein Verkünder einer Lehre. Das Wort Apostel kommt vom griechischen apóstolos (ἀπόστολος) "Abgesandter, Bote". Moral ist ein System von geschichtlich gewordenen und gesellschaftlich bedingten sittlichen Grundsätzen, Werten und Normen, von denen sich die Menschen in ihrem Verhalten zueinander leiten lassen. Moral ist auch die Lehre, die sittliche Nutzanwendung. Ein Moralapostel will also sittliches Verhalten verkünden, lehren. Ein Moralapostel fühlt sich manchmal als Abgesandter, als Bote, einer höheren Botschaft - wirkt dabei aber gar nicht mal selten arrogant oder auch unbeholfen. Heutzutage ist Moralapostel eine abfällige Bezeichnung.

Siehe auch