Indiskretion

Aus Yogawiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Indiskretion - Ursprung und Umgang. Indiskretion ist der Mangel an Verschwiegenheit, die oft zu einem Vertrauensbruch führt. So gibt es die schamlose Indiskretion, auch die unbewusste Indiskretion. Indiskretion hat noch eine zweite Bedeutung, nämlich Taktlosigkeit. Z.B. haben sich im Mittelalter die Hofnarren jede Menge Indiskretionen erlaubt. Indiskretion kommt vom Adjektiv diskret, taktvoll, zurückhaltend, verschwiegen. Diskret ist ein Lehnwort aus dem Französischen discret, das vom Lateinischen discetrus, getrennt, unterschieden, urteilsfähig, verständig, stammt. Diskret bedeutet also feinfühlig. Indiskret ist das Gegenteil, also unverständig unhöflich. Seit dem 16. Jahrhundert bedeutet Diskretion auch Zurückhaltung und Verschwiegenheit. Indiskretion ist dann also Vertrauensbruch, Neugier, Aufdringlichkeit, Unhöflichkeit sowie das Ausplaudern von Geheimnissen.

Freude, ein Hintergrund von Indiskretion

Umgang mit Indiskretion anderer

Aus einem Vortrag von Sukadev Bretz

Angenommen, du bist mit jemandem zusammen, der dir etwas mitteilen möchte, was er im Vertrauen gesagt bekommen hat, also eine Indiskretion begeht. Mein Tipp wäre: Stoppe den anderen. Sage ihm, dass es ihm doch vertraulich gesagt wurde und bitte ihn, es dir nicht zu sagen. Wenn du das so machst, dann wirst du in der Hochachtung der anderen steigen. Du musst dir keine Indiskretionen sagen lassen. Und ich würde dir auch empfehlen, dass du andere nicht um Indiskretion bittest. Achte Geheimnisse und Vertraulichkeit anderer.

Wenn du merkst, dass jemand eine Indiskretion dir gegenüber begangen hat, du hattest jemanden etwas vertraulich erzählt und derjenige hat es weiter erzählt, dann weißt du woran du bist. Ich würde dem Menschen trotzdem vergeben und ihm nicht dauerhaft böse sein. Aber ich würde ihm nichts Vertrauliches mehr sagen. Du kannst es dem anderen auch rückmelden, dass du es ihm im Vertrauen gesagt hast und er es weitergegeben hat und dass das dein Vertrauen in den anderen etwas erschüttert hat. Und, dass du glaubst, dass du ihm künftig solche Dinge nicht mehr sagen kannst.

Wenn du siehst, dass ein Mensch indiskret ist gegenüber einem anderen Menschen und dich das nicht betrifft, kannst du überlegen, ob du den Mund hältst oder ob du demjenigen, der die Indiskretion begangen hat sagst, dass du das nicht gut findest. Eventuell musst du sogar demjenigen, der dem anderen etwas anvertraut hat, sagen, dass der andere etwas weitergegeben hat, was ihm anvertraut wurde. So dass derjenige weiß, woran er ist und sich vielleicht auch künftig anders verhalten kann und weiß worauf er sich vorbereiten muss.

Natürlich könnte man auch sagen, dass man keine Geheimnisse vor anderen hat. Je offener man kommuniziert, je weniger Geheimnisse man hat und je klarer man das, was einen bewegt anderen sagt und je ethischer man sich insgesamt verhält, umso weniger braucht man Angst vor Indiskretion zu haben. In diesem Sinne sei offen, sei ehrlich, kommuniziere klar und nach Möglichkeit habe keine Geheimnisse.

Indiskretion in Beziehung zu anderen Persönlichkeitsmerkmalen

Indiskretion gehört zur Gruppe der Persönlichkeitsmerkmale, Schattenseiten, Laster und Tugenden. Um dieses Charaktermerkmal besser zu verstehen, wollen wir es in Beziehung setzen mit anderen:

Synonyme Indiskretion - ähnliche Eigenschaften

Synonyme Indiskretion sind zum Beispiel Verrat, Vertrauensbruch, Taktlosigkeit, Herzlosigkeit, Neugierde, Wissensdrang, Forschungstrieb .

Man kann die Synonyme in zwei Gruppen einteilen, solche mit positiver Konnotation und solche mit negativer Konnotation:

Synonyme mit negativer Konnotation

Synonyme, die gemeinhin als negativ gedeutet werden, sind zum Beispiel

Synonyme mit positiver Konnotation

Synonyme mit positiver Konnation können helfen, eine scheinbare Schattenseite auch positiv zu sehen. Synonyme mit positiver Konnotation sind zum Beispiel

Antonyme Indiskretion - Gegenteile

Antonyme sind Gegenteile. Antonyme, also Gegenteile, von Indiskretion sind zum Beispiel Diskretion, Verschwiegenheit, Stumpfsinn . Man kann auch die Antonyme, die Gegenteile, einteilen in solche mit positiver Konnotation und solche mit negativer Konnotation.

Antonyme mit positiver Konnotation

Antonyme, also Gegenteile, zu einem Laster, einer Schattenseite, einer negativen Persönlichkeitseigenschaft, werden gemeinhin als Gegenpol interpretiert. Diese kann man kultivieren, um das Laster, die Schattenseite zu überwinden. Hier also einige Gegenpole zu Indiskretion, die eine positive Konnotation haben:

Antonyme mit negativer Konnotation

Nicht immer ist das Gegenteil einer Schattenseite, eines Lasters, gleich positiv. Hier einige Beispiele von Antonymen zu Indiskretion, die aber auch nicht als so vorteilhaft angesehen werden:

Eigenschaften im Alphabet davor oder danach

Hier einige Eigenschaften, die im Alphabet vor oder nach Indiskretion stehen:

Eigenschaftsgruppe

Indiskretion kann gezählt werden zu folgenden beiden Eigenschaftsgruppen:

Verwandte Wörter

Verwandte Wörter zu Indiskretion sind zum Beispiel das Adjektiv indiskret , sowie das Substantiv Indiskreter.

Wer Indiskretion hat, der ist indiskret beziehungsweise ein Indiskreter.

Siehe auch

]

Gottvertrauen entwickeln Yoga Vidya Seminare

Seminare zum Thema Gottvertrauen entwickeln:

09. Jul 2017 - 14. Jul 2017 - Mantra Sommer Camp
In dieser Woche wollen wir mal ganz loslassen und in Achtsamkeit Stille und Klang erfahren. Wir möchten in der wunderbaren Atmosphäre des Westerwald Ashrams zusammenkommen, um das Leben zu feiern…
Sundaram,Swami Divyananda,Kai Treude,Swami Gurusharanananda,Devadas Mark Janku,Marco Büscher,Gaiatrees,Duo en camino,Tobias Weber,
09. Jul 2017 - 14. Jul 2017 - Themenwoche: Bhakti-Yoga - das Herz berührende und öffnende Rituale und Mantras
Original indisches Bhakti mitten in Deutschland. In dieser Woche haben wir Govinda zu Gast. Die tiefe Hingabe, mit der er Mantras singt und Rituale ausführt, wird dich tief berühren, dein Herz zu…
Govinda,


Weitere Informationen zu Yoga und Meditation