Sitkari

Aus Yogawiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Sitkari (Sanskrit: सीत्कारी sītkārī f.) eine der Haupt-Pranayamas (Mahakumbhakas), bei der die Luft mit einem zischenden Laut über die quer gerollte Zunge eingeatmet wird. Rolle die Zunge nach oben, so dass die Zungenspitze den Gaumen berührt. Atme ein mit einem Zischlaut und halte anschließend den Atem solange an, wie es Dir möglich ist, ohne in Atemnot zu kommen. Dann atme langsam durch beide Nasenlöcher aus. Du kannst die Übung auch mit geschlossenen Kiefern ausführen, wobei die beiden Zahnreihen sich leicht berühren.

Pranayama

Diese Praxis verjüngt den Körper des Praktizierenden und schenkt ihm physische Schönheit. Der Schlafbedarf wird reduziert, Hunger, Durst und Trägheit werden beseitigt. Führe Sitkari aus, wenn du einmal Durst verspürst und du wirst sehen, dass dein Durst sofort verschwindet.

Shitali und Sitkari unterscheiden sich nur durch die Zungenhaltung: Eine spitze Rolle ist Shitali, Querrolle, Zunge gegen Zahnansatz ist Sitkari. Genaue Angaben zu Wirkungen, Ausführung und Variationen siehe daher auch unter Shitali.

Sukadev über Sitkari

Niederschrift eines Vortragsvideos (2014) von Sukadev über Sitkari

Sitkari, auch Sitkarin genannt, ist jener, der durch den Ton "Sit" bestimmt ist. "Kara" heißt ja "bestimmt" oder "Ursache von", und "Sit" ist dieses zischende Geräusch. Sitkari ist der Name eines Pranayamas, also einer Atemübung. Bei Sitkari erzeugst du einen zischenden Klang, und dieser Klang ist eben dieses "Sit". Bei Sitkari rollst du die Zunge quer, drückst dabei die Zungenunterseite gegen die Schneidezähne. Du saugst die Luft seitlich ein und erzeugst dabei ein Zischgeräusch. Und dann atmest du durch die Nase wieder aus.

Sitkari gehört auch zu den kühlenden Pranayamas, zu den beruhigenden Pranayamas, zu den Pitta beruhigenden Pranayamas. Sitkari gehört auch zu den verjüngenden Pranayamas, den schmerzlindernden, entzündungslindernden Pranayamas. Man könnte Sitkari auch die Zischübung nennen. Wenn du mehr wissen willst über Sitkari, auch Übungsanleitungen haben willst, dann gehe einfach auf unsere Internetseite, www.yoga-vidya.de. Und dort gib das Wort "Sitkari" in das Suchfeld ein. Und dort findest du dann viel mehr Informationen über Sitkari, verschiedene Variationen, Übungsanleitungen, als Audio und Videodateien.

Sitkari und Shitali

Sitkari und Shitali sind ungewöhnliche Yoga-Atemübungen, weil dabei mehr durch den Mund als durch die Nase geatmet wird. In Sitkari presst man die Zungenspitze gegen den oberen Gaumen, während man langsam durch den Mund einatmet und dabei einen Zischton erzeugt.

Nachdem du den Atem kurz angehalten hast, atmest du langsam durch die Nase aus. Wiederhole das 5- bis 10- mal.

Nach der Überlieferung soll Sitkari den Gesichtsausdruck verschönern. In der »Hatha Yoga Pradipika« steht: »In dieser Art übend nähert man sich Gottes Schönheit.« Sitkari und Shitali kühlen den Körper, befreien von Hunger und Durst. Sie eignen sich daher besonders bei heißem Wetter und während einer Fastenkur.

Bei Shitali dieser Übung streckt man die Zunge etwas heraus, rollt die Seiten nach oben und formt so eine Rille, um die Luft beim Einatmen einzusaugen. Schließe den Mund, während du den Atem anhältst, dann atme langsam durch die Nase aus. Wenn du anfangs die Zunge noch nicht einrollen können, strecke sie einfach ein wenig durch die Lippen und sauge die Luft über die Zunge ein. 5- bis 10-mal wiederholen.

Shitali und Sitkari haben ähnliche Wirkung

Warnung

Ohne ein vorheriges und fundiertes Erlernen der Praktiken und Übungen von einer zertifizierten Fachkraft (z.B. Yogalehrer/in),
kann das Ausführen dieser Praktiken dazu führen, das die erwünschte Wirkung nicht eintritt, oder sogar gesundheitliche Schäden verursachen!
Diese Ausführungen sind nicht zum Erlernen der Übungen gedacht, sondern dienen als Erinnerungsstütze
für Menschen, die diese Übungen bereits erlernt haben und sollen ferner schlicht das theorethisches Wissen
über Ausführung, Varianten und Wirkungen, etc. vermitteln.




Siehe auch

Literatur

Seminare

Atem-Praxis

09. Apr 2017 - 14. Apr 2017 - Pranayama - Yogalehrer Weiterbildung
Bereichere deine Yogastunden durch spezielle und hochwirksame Atemübungen. Lerne, die Atemübungen an die Bedürfnisse deiner Teilnehmer/innen anzupassen. Erfahre auch mehr über die yogatherapeut…
Sukadev Bretz,Radharani Birkner,Shaktipriya Vogt,
09. Apr 2017 - 14. Apr 2017 - Dem Stress begegnen - Yoga für Harmonie, Ruhe und guten Schlaf
Warum fehlt dir im Alltag oft die Gelassenheit und warum machen dir Situationen oder Personen in kürzester Zeit Stress? Was sind die Auslöser? Du lernst, mehr Gelassenheit zu entwickeln, durch Te…
Kerstin Shivashakti Badzun,

Kundalini Yoga

24. Mär 2017 - 26. Mär 2017 - Einführung in die Welt der Chakras
Die 7 Chakras haben eine Auswirkung auf unser Dasein. Sie stehen in Verbindung zu verschiedenen Körperfunktionen, Farben, Elementen und vieles mehr. In der Yogapraxis haben die Chakras eine große…
Melanie Vagt,
24. Mär 2017 - 31. Mär 2017 - Prana Heilung Ausbildung Grundkurs
Aufbauend auf den Lehren von Swami Sivananda und Swami Satyananda hat Dr. Nalini Sahay ein System der Prana Heilung entwickelt, mit dem Menschen mit wenig Aufwand Energieblockaden abbauen, Chakras…
Dr. Nalini Sahay,