Hima

Aus Yogawiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Mount Everest im Himalaya

1. Hima (Sanskrit: हिम hima adj. und n.) heißt kühl, kalt, eisig, frostig; Schnee, Eis, Frost, Rauhreif; Kälte, Kühlung und Winter; bedeutet aber auch Mond, Kampfer (Karpura), Sandelholz (Chandana); das Holz der Himalaya-Sauerkirsche (Padmaka); Zinn, Perle oder frische Butter; Hima bezeichnet im Ayurveda einen Kaltauszug.

2. Hima (Sanskrit: हिमा himā f.) bezeichnet folgende Heilpflanzen: Grüner Kardamom (Ela), Nussgras (Musta), Quirlblättrige Weißwurz (Meda) und Wilder Klee (Prikka).

Sukadev über Hima

Niederschrift eines Vortragsvideos (2014) von Sukadev über Hima

Hima heißt kalt, heißt frostig. Hima heißt auch Schnee und Kälte. Hima, also ein Sanskrit-Wort, das insbesondere in Verbindung mit Himalaya und Himachala bekannt ist. Himalaya ist eben der Ort von Hima, eben von Schnee, von Kälte, von Frost. Und Hima also, sowohl Adjektiv, kalt, eisig, frostig, und Hima auch ein Substantiv und heißt als solches Schnee, Frost und Kälte. Hima ist also auch eines der beiden Worte, die Himalaya ausmachen. Darüber gibt es aber einen eigenen Vortrag.

Hima im Ayurveda

Hima zählt zu den im Ayurveda verwendeten fünf Hauptmethoden der Pflanzenzubereitung - Pancha Vidha Kashaya Kalpana genannt.

Die 5 Hauptmethoden sind:

  • Svarasa (Saft der Pflanze, der durch Stampfen und Mahlen in einer Mühle gewonnen wird)
  • Kalka (Paste: Die Kräuter werden zerkleinert und unter Beigabe von Wasser zu einem Brei zermalmt.)
  • Kvatha (Die Kräuter werden in Wasser gekocht – bis nur noch ein Viertel der ursprünglichen Menge übrig ist.)
  • Phanta (Die Kräuter werden für eine Weile in heißem Wasser getränkt. So entsteht eine heiße Infusion.)
  • Hima

Außerdem gibt es noch Churna (Puder), Gutis (Dragées) und Vatis (Tabletten).

Hima - Herstellung des kalten Auszugs

Hima ist ein kalter Auszug, für den man Heilpflanzen in kaltem Wasser ziehen lässt. 1 Teil Kräuter wird dabei mit 4-6 Teilen kaltem Wasser übergossen. Hierfür wird mehr Zeit als für heiße Aufgüsse benötigt, deshalb werden die Kräuter am besten über Nacht in kaltem Wasser quellen gelassen. So können die heilenden Substanzen und Energien verschiedener Kräuter im Ayurveda besser genutzt werden.

Kalte Auszüge eignen sich am besten für kühlende Therapien insbesondere im Sommer, d.h. bei erhöhtem Pitta. Hima reduziert Pitta, hilft bei Sonnenstich, brennendem Harnabgang, übermäßigem Durst, Dehydrierung und Trockenheit.

Hima lassen sich gut aus Hibiskus, Minze, Jasmin und Sandelholz herstellen. Eine andere Bezeichnung für Hima ist Shita.

Ein Beispiel eines kalten Auszugs: Dhanyak Saunf Hima

Dhanyak Saunf Hima wird wie folgt zubereitet:


Capeller Sanskrit Wörterbuch über Hima

Hima , Sanskrit हिम hima, Kälte, Winter, auch Adj. kalt, kühl, n. Schnee, Eis. Hima ist in der Sanskrit Sprache ein Substantiv männlichen Geschlechts und kann ins Deutsch übersetzt werden mit Kälte, Winter, auch Adj. kalt, kühl, n. Schnee, Eis.

Verschiedene Schreibweisen für Hima

Sanskrit Wörter werden in Indien auf Devanagari geschrieben. Damit Europäer das lesen können, wird Devanagari transkribiert in die Römische Schrift. Es gibt verschiedene Konventionen, wie Devanagari in römische Schrift transkribiert werden kann Hima auf Devanagari wird geschrieben " हिम ", in IAST wissenschaftliche Transkription mit diakritischen Zeichen " hima ", in der Harvard-Kyoto Umschrift " hima ", in der Velthuis Transkription " hima ", in der modernen Internet Itrans Transkription " hima ".

Video zum Thema Hima

Hima ist ein Sanskritwort. Sanskrit ist die Sprache des Yoga. Hier ein Vortrag zum Thema Yoga, Meditation und Spiritualität

Zusammenfassung Deutsch Sanskrit - Sanskrit Deutsch

Deutsch Kälte, Winter, auch Adj. kalt, kühl, n. Schnee, Eis. Sanskrit Hima
Sanskrit Hima Deutsch Kälte, Winter, auch Adj. kalt, kühl, n. Schnee, Eis.

Siehe auch

Ähnliche Sanskrit Wörter wie Hima

Literatur

Weblinks

Seminare

Durga mit ihren Neun Aspekten