Yasodhara

Aus Yogawiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Yasodhara war eine Prinzessin und Siddhartha Gautamas Ehefrau. Sie wurde Nonne und folgte dem Pfad ihres Ehemanns.

Hochzeit von Yasodhara und Siddhartha Gautama Copyright

Prinzessin Yasodhara war die Tochter des Königs Suppabuddha und der Königin Pamita. Pamita war die Schwester von Buddhas Vaters, des Königs Suddhodana. Somit war Yasodhara Buddhas Cousine und später wurde sie mit ihm verheiratet.

Yasodhara und Siddhartha Gautama werden verheiratet

Yasodhara war im gleichen Alter wie Prinz Siddhartha. Sie wurden verheiratet als sie beide sechzehn Jahre alt waren. Im Alter von neunundzwanzig Jahren gebar Yasodhara ihren einzigen Sohn, Rahula. Als Rahula geboren wurde, genau am gleichen Tag, verließ Prinz Siddhartha den Palast auf der Suche nach Erleuchtung. Als Yasodhara erfuhr, dass Siddhartha den Palast verlassen hatte, welcher früher ein Ort des Luxus, der Gemütlichkeit und des Glücks für sie darstellte, wurde dieser Ort für sie wie eine dunkle Zelle. Sie war verzweifelt und voller Kummer. Ihr einziger Trost war ihr neugeborener Sohn.

Yasodharas Hingabe an ihren Mann

Als Yashodhara erfuhr, dass Ihr Ehemann ein heiliges Leben führte, tat sie ihm gleich, indem sie ihren Schmuck ablegte und auf königliche Kleidung und Essen verzichtete. Sie trug eine einfache gelbe Robe und nahm nur einmal täglich essen zu sich.

Ihre Verwandten sendeten ihr Botschaften, dass sie sie unterstützen würden, sie lehnte aber die Angebote ab. Einige Prinzen wollten sie heiraten, aber sie lehnte alle ihre Anträge ab. Prinz Siddhartha bemühte sich sechs Jahre lang, die Erleuchtung zu erlangen. Prinzessin Yasodhara verfolgte die Nachrichten darüber und verhielt sich gleichermaßen.

Yasodhara wird Nonne

Als Buddha nach Kapilavastu kam, besuchte ihn Yasodhara nicht. Sie dachte, dass er sie sicherlich besuchen würde, falls sie eine gewisse Tugendhaftigkeit erreicht haben sollte. Eines Tages kam Buddha mit seinen zwei Anhängern in Yasodharas Gemach, und setzte sich auf den für ihn vorbereiteten Sitz. Als Yasodhara dies hörte, eilte sie hin, legte ihren Kopf auf Buddhas Füße und umklammerte sie. Dadurch zeigte sie ihm ihre Ehrerbietung, Zuneigung und Respekt.

Als Yasodharas Sohn Rahula einen Novizenmönch wurde, trat Yasodhara ebenfalls in den Nonnenorden ein. Sie wurde sehr schnell ein Arihant. Unter Buddhas weiblichen Anhängern war sie die Höchste unter denen, die große übernatürliche Kräfte erlangten. Yasodhara starb zwei Jahre vor dem Parinirvana des Buddha, im Alter von achtundsiebzig Jahren.

Gemäß den Legenden aus Buddhas Leben traf Yasodhara Siddhartha zum ersten Mal in ihrem vorherigen Leben. Zu dem Zeitpunkt identifizierte ein Brahmane namens Sumedha den aktuellen Buddha Dipankara als den zukünftigen Buddha. Er wartete in der Stadt Paduma auf Dipankara und versuchte, Blumen für ihn zu kaufen. Aber Sumedha erfuhr, dass der König alle Blumen gekauft hatte, um sie Dipankara darzubringen. Sumedha sah ein Mädchen namens Sumida, das sich ihm mit acht Lotusblüten in der Hand näherte. Sumedha wollte eine Blume von ihr kaufen, aber Sumidha erkannte sein Potenzial und gab ihm fünf Blumen für das Versprechen, dass sie im nächsten Leben Mann und Frau sein würden.


Der spirituelle Name Yashodhara

Yashodhara war die Ehefrau von Buddha. Sie war die Mutter des gemeinsamen Sohnes Rahula. Buddha liebte Yashodhara sehr, aber er entschied sich nach der Geburt des Sohnes seine Familie zu verlassen, um sich auf die Suche nach der Wahrheit zu machen, um die Erleuchtung zu erlangen. Es gibt viele Mythen um das Zusammensein von Buddha und Yashodhara und auch wie Buddha nach seiner Erleuchtung Yashodhara und auch ihren gemeinsamen Sohn Rahula wiedergetroffen hat.

Yashodhara heißt diejenige, die den Ruhm erhält, diejenige, die den guten Ruf erhält. Diejenige, die dafür sorgt, dass Menschen ein gutes Ansehen haben. Sie ist zum einem selbst diejenige, die ein gutes Ansehen hat. Sie ist auch diejenige, die eigenes gutes Ansehen erhält, aber sie ist auch diejenige, die den Ruhm und das Ansehen anderer erhält. In jedem Fall ist es etwas, das heißt, das man gütig ist, das man Geist beherrscht, das man für gute Werke sorgt, das man ehrlich ist, wahrhaftig, ernsthaft, und so weiter.

Wenn du den Namen Yashodhara hast, dann soll es zum einen heißen, du willst ein spirituelles Leben führen. Du willst anderen helfen. Du willst auch anderen helfen, die ein spirituelles Leben vielleicht noch intensiver führen wollen als du. Du willst diejenigen unterstützen, die ein spirituelles Leben führen. Du willst auch daran arbeiten, dass die Spiritualität in die Welt besser verbreitet wird.


Siehe auch

Seminare

Indische Meister

08.11.2020 - 20.11.2020 - Yogatherapie Ausbildung Level II - Yoga Psychologie und das Immunsystem
Yogatherapie-Aufbaukurs für Yogatherapeuten/innen; Intensiv-Weiterbildungsseminar für Yogalehrende ohne Yogatherapie-AusbildungIn allen Aspekten des Lebens – sei es Yoga, Ayurveda, Künste, Wir…
Harilalji,
23.11.2020 - 27.11.2020 - Themenwoche: Nada Yoga mit Ram Vakkalanka - Kraft des Klanges
In dieser Woche ist Ram Vakkalanka, indischer Sanskrit Experte, begnadeter Sitar Spieler und erfahrener Meditationsleiter, zu Gast bei Yoga Vidya. Ram leitet jeden Morgen eine Nada Yoga Meditation…
Ram Vakkalanka,

Bhakti Yoga

Der RSS-Feed von https://www.yoga-vidya.de/seminare/interessengebiet/bhakti-yoga/?type=2365 konnte nicht geladen werden: Fehler beim Parsen von XML für RSS