Ungläubig

Aus Yogawiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Ungläubig - Bedeutung, ähnliche Begriffe, Gegenteile. Ungläubigkeit ist zum einen eine Form der Unreligiösität: Wer nicht zu den Gläubigen einer Religion gehört, der gehört zu den Ungläubigen. Manche Religionen, wie das Christentum und der Islam, zählen diejenigen, die nicht zur gleichen Religion gehören, zu den Ungläubigen. In anderen Religionen werden alle, die an eine höhere Wirklichkeit glauben, als Gläubige bezeichnen. Selbst Atheisten glauben an etwas. Es hat sich sogar gezeigt, dass Atheisten nicht unethischer sind als solche, die an Gott glauben. Auch sie glauben an Werte, wie ethisches Verhalten, Mitgefühl und Wahrhaftigkeit. Letztlich gibt es im weiten Sinne kaum Ungläubigkeit, denn jeder glaubt an etwas. Ungläubigkeit gibt es aber nicht nur in Bezug auf die Religion. Man kann mit Ungläubigkeit eine Behauptung zur Kenntnis nehmen, d.h. man kann es nicht fassen und möchte etwas nicht wahrhaben.

Gelassenheit kann sehr hilfreich sein im Umgang mit jemandem, der ungläubig ist oder so erscheint.

Ungläubig ist ein Adjektiv zu Ungläubigkeit. Mehr zu dieser Eigenschaft, auch mit Tipps im Umgang mit Ungläubigkeit in dir selbst oder anderen, auch mit Video-Vortrag, findest du unter dem Hauptstichwort Ungläubigkeit.

Ungläubig in Beziehung zu anderen Eigenschaften

Ungläubig ist ein Adjektiv, das ein Persönlichkeitsmerkmal, eine Eigenschaft beschreibt, die oft zu den Schattenseiten oder gar zu den Lastern gezählt wird. Am besten versteht man eine Eigenschaft, wenn man sie in Beziehung setzt zu anderen Eigenschaften, zu ähnlichen Eigenschaften (Synonymen) und Gegenteilen (Antonymen).

Synonyme ungläubig - ähnliche Eigenschaften

Synonyme zum Adjektiv ungläubig sind zum Beispiel zweifelhaft, misstrauend, skeptisch, gottesleugnend, atheistisch, hinterfragend, rational, intellektuell, faktenbasiert. Und es gibt Synonyme dieser Eigenschaft, die als positiv gelten, also z.B. hinterfragend, rational, intellektuell, faktenbasiert.

Gegenteile von ungläubig - Antonyme

Gegenteile, also Antonyme, von ungläubig sind zum Beispiel glaubend, fromm, auf Gott vertrauend, leichtgläubig, opportunistisch, naiv.

Auch die Antonyme kann man unterteilen in solche mit positiver Bedeutung, die für Tugenden stehen, und solche mit negativer Bedeutung. Gegenteile zu ungläubig mit positiver Bedeutung sind z.B. glaubend, fromm, auf Gott vertrauend. Man kann auch sagen: Ein wichtiger Gegenpol beziehungsweise wichtige Gegenpole zu Ungläubigkeit sind Glaube, Frömmigkeit, Gottvertrauen.

Gegenteile, Antonyme, die selbst auch wieder negative Konnotation haben oder haben können, sind unter anderem leichtgläubig, opportunistisch, naiv.

Eigenschaften im Alphabet davor oder danach

Hier einige Eigenschaften, die im Alphabet vor oder nach ungläubig kommen:

Siehe auch

Wörter, die in Beziehung stehen zu Ungläubigkeit und ungläubig

Hier findest du einige Wörter, die in Beziehung stehen zu ungläubig und Ungläubigkeit.

Wege aus der Depression Yoga Vidya Seminare

Seminare zum Thema Depression und ihre Überwindung:

30.10.2020 - 01.11.2020 - Yoga bei posttraumatischen Belastungsstörungen
Menschen, die Gewalt erfahren haben, sei es z. B. in der Kindheit durch sexuellen Missbrauch oder körperliche Gewalt, in erwachsenen Beziehungen misshandelte Frauen und Vergewaltigungsopfer, Krieg…
Anke Gempke,
06.11.2020 - 08.11.2020 - Ayurveda für die Frau in den Wechseljahren
Menopause ist die Zeit, wenn die Menstruation aussetzt. Meist beginnt diese Zeit bei Frauen in den frühen Fünfzigern. Körperliche und emotionale Veränderungen setzen ein. In diesem Seminar lern…
Durga Devi,
27.11.2020 - 29.11.2020 - Trauere mit einem Lächeln
Große leidvolle Lebensveränderungen bieten die Möglichkeit, uns neu auszurichten, basierend auf unseren Erfahrungen. In Meditation und Austausch verstärken wir die Dankbarkeit zum Vergangenen u…
Manuela Winkelbauer,