Manushya

Aus Yogawiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Brahma, Vishnu und Shiva, die Hindu Trinität

1. Manushya (Sanskrit: मनुष manuṣya adj. u. m.) menschlich; für Menschen tauglich; menschenfreundlich; Mensch; Mann; Gatte; (Pl.) eine Klasse von Manen; die menschlichen Vorväter, die das Pinda-Opfer empfangen.


2. Manushya (Sanskrit: मानुष्य mānuṣya adj. u. n.) menschlich; das Menschsein, Menschenzustand, Menschennatur.


Sukadev über Manushya

Niederschrift eines Vortragsvideos (2015) von Sukadev über Manushya

Manushya ist ein Sanskrit-Wort und es gibt es sowohl als Adjektiv als auch als Substantiv. Manushya als Adjektiv heißt "menschlich“, Manushya als Substantiv heißt "Mensch“. Also, Manushya – menschlich und Mensch. Manu heißt "der Urmensch“, Manu ist der Ahnherr der Menschheit. Manu ist auch der Engel oder das Feinstoffwesen, das menschliches Zeitalter regiert.

Und was zu Manu gehört, das ist eben auch Manushya. Und Mensch gehört zu Manu, und Manushya ist eben auch menschlich, weil ein Mensch menschlich, d.h. Manushya, ist. Und Manu selbst kann ja auch wiederum Mensch heißen. So ist Manushya, was zu Manu gehört und damit Mensch, und Manushya ist auch das, was zum Menschen gehört, also menschlich. Du siehst, Sanskrit ist sehr komplex und hat vielfältige Bedeutung.

Vielleicht verstehst du dann auch, warum die Pandits, die Schriftgelehrten, im alten Indien so populär waren und so stark respektiert wurden. Denn selbst für Schriftgelehrte ist es nicht immer einfach, Sanskrit zu verstehen und zu wissen, welche der vielen Bedeutungen eines Sanskrit-Begriffs jetzt gerade anzuwenden ist. In dieser Hinsicht kannst du ja auch sagen: "Irren ist Manushya, menschlich.“ Aber auch Manushya, der Mensch, kann Gottverwirklichung erreichen. Wenn du mehr wissen willst zu Manu, dann gehe einfach auf unsere Internetseiten, Yoga Vidya. Dort erfährst du mehr über Manu, sowohl Manu als Sanskrit-Wort als auch als mythologisches Engelswesen, das die verschiedenen Manvantaras bestimmt.

Verschiedene Schreibweisen für Manushya

Sanskrit Wörter werden in Indien auf Devanagari geschrieben. Damit Europäer das lesen können, wird Devanagari transkribiert in die Römische Schrift. Es gibt verschiedene Konventionen, wie Devanagari in römische Schrift transkribiert werden kann Manushya auf Devanagari wird geschrieben "मनुष्य", in IAST wissenschaftliche Transkription mit diakritischen Zeichen "manuṣya", in der Harvard-Kyoto Umschrift "manuSya", in der Velthuis Transkription "manu.sya", in der modernen Internet Itrans Transkription "manuShya".

Siehe auch

Literatur

Weblinks

Seminare

Jnana Yoga, Philosophie Jnana Yoga, Philosophie

21. Sep 2018 - 23. Sep 2018 - Jnana Yoga, Vedanta, Meditation und Schweigen
Lerne abstrakte Meditationstechniken aus dem Jnana Yoga über die höchste Weisheit des Vedanta. Intensivseminar mit täglich bis zu 6 Meditationssitzungen zu je 20-40 Minuten, 2 Yoga Stunden und M…
Sukadev Bretz,Ananta Duda,Gauri Daniela Reich,
21. Sep 2018 - 23. Sep 2018 - Jnana Yoga, Vedanta, Meditation und Schweigen
Lerne abstrakte Meditationstechniken aus dem Jnana Yoga über die höchste Weisheit des Vedanta. Intensivseminar mit täglich bis zu 6 Meditationssitzungen zu je 20-40 Minuten, 2 Yoga Stunden und M…
Rama Haßmann,

Indische Schriften

28. Sep 2018 - 30. Sep 2018 - Katha Upanishad - den Tod überwinden
Befreie dich von der Angst vor dem Tod. Den Tod überwinden heißt, Klarheit und ein neues Verständnis des Lebens zu gewinnen. Was geschieht zum Zeitpunkt des Todes? Was passiert nach dem Tod? Wie…
Sitaram Kube,
05. Okt 2018 - 07. Okt 2018 - Raja Yoga 2
Die Yoga Sutras von Patanjali sind die Grundlage des Raja Yoga. In diesem Raja Yoga Seminar behandeln wir das 2. Kapitel der Yoga Sutras von Pantanjali. Darin geht es um Sadhana, die spirituelle Pr…
Rama Haßmann,