Kumaragurupara Swamigal

Aus Yogawiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Leben eines Heiligen: Kumaragurupara Swamigal

Lotus.jpg

Er lebte vor etwa 350 Jahren in Srivaikuntham (Distrikt Tirunelvely) uns war schon als Kind stumm. Seine Eltern, die ängstlich bemüht waren, ihrem Sohn zur Sprache zu verhelfen, suchten das berühmte Kshetra von Subrahmanya mit Namen Tiruchendur im gleichen Distrikt auf und lebten dort einige Monate betend und als Bittsteller, und hofften, dass ihr Sohn durch die göttliche Gnade von seiner Stummheit geheilt werden würde. Monate vergingen, doch vergeblich; Gebete und Bitten wurden fortgesetzt, doch nichts half. Mit gebrochenem Herzen beschlossen die unglücklichen Eltern eines Nachts, ihr Leben zu beenden und sich selbst im nahe gelegenen heiligen Becken zu ertränken. Doch Gott (der dies wusste, da nichts Ihm verborgen bleibt) weckte in dieser Nacht den stummen Knaben und schrieb auf seine Zunge Sein Shadakshara, gewährte ihm volle Gottesschau (Darshan) und sagte: "Kind, komm zu unserem Schrein auch für Viswarupa Darshana, ganz früh am Morgen“. Als die Dämmerung nahte, kamen die Eltern zu ihrem Kind, doch zu ihrer Verwunderung und ihrem Erstaunen fanden sie ihn damit beschäftigt, ihnen seine seltsamen Erlebnisse der Nacht darzulegen, und sie fanden bei ihm eine Wortgewalt, um die ihn jeder geübte Gelehrte hätte beneiden können. Der Knabe wurde bald ein berühmter Heiliger und Gläubiger und pries Ishwara und besonders Subrahmanya mit vielen inspirierten Gesängen.

Er sang das berühmte Kandar Kalivenba, um Skanda zu ehren. In Madurai sang er Verse zur Verehrung der Göttin Meenakshi, die selbst erschien und dem Heiligen eine Perlenkette um den Hals legte. Er wurde in den heiligen Orden von Dharmapuram Adhinam aufgenommen. Nachdem er viele heilige Orte in Südindien besichtigt und eine Reihe tamilischer Werke in Versen hervorgebracht hatte, besuchte er Varanasi. Er ritt auf einem Löwen zum Badsha von Benares, um mit ihm zu sprechen. Der Badsha war von der Größe Swamigals tief beindruckt und half dem Heiligen, den Kedareshwar Tempel und das Kedarghat am Ufer des Ganges in Varanasi zu bauen.

Siehe auch

Literatur

Weblinks

Videos