Gurupurabs

Aus Yogawiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die Gurupurabs sind die Geburtstage von allen Gurus des Sikhismus, die stets mit viel Hingabe gefeiert werden. Sie sind auch bekannt als das Guru Nanak Jayanti, dem Jahrestag der Geburt von Guru Nanak, dem Begründer des Sikhismus. Guru Nanak erhielt eine traditionelle hinduistische Erziehung und war in seiner Kindheit auch in die Grundlagen des Islam eingewiesen worden. Schon früh in seinem Leben schloss er sich Gelehrten an und begann unter ihrem Einfluss, Hymnen zu komponieren und zu singen. Immer weltlich in seiner äußeren Erscheinung, organisierte er sogar eine Großküche (Langar), wo Muslime und Hindus aus allen Kasten zusammenkommen und gemeinsam essen konnten. Es wird berichtet, dass er eine Vision von Gott erhalten habe, der ihn dazu aufforderte, die Menschheit zu belehren.

Die Hauptfeierlichkeiten für das Guru Nanak Jayanti sind meist religiös geprägt. Für zwei Tage und Nächte gibt es während der Festlichkeiten den Akhand Pfad. Der Akhand Pfad ist die fortwährende Lesung von Granth Sahib. Der Akhand Pfad erreicht seinen Höhepunkt am Tag von Gurupurab und das ganze Buch wird dann in einer großen Prozession ausgeführt. Es ist wunderschön mit Blumen dekoriert und wird auf einer Trage transportiert. Auch Kinder nehmen an der Prozession teil und marschieren zum Takt der Musik lokaler Bands, die religiöse Hymnen spielen. Vor dem Granth Sahib laufen fünf Männer mit gezogenen Schwertern im Gedenken an die Panj Pyare (die fünf Angebeteten) von Guru Gobind Singh. Den Kopf der Prozession schmückt die Nisjan Saheb, auch Sikh Flagge genannt.

In Amritsar, der heiligen Stadt der Sikhs, beginnen die Feierlichkeiten damit, dass der Goldene Tempel – der heiligste der Schreine des Sikhismus - mit Lichtern geschmückt wird. Eine große Prozession (Nagarkirtan) wird einen Tag vor dem Geburtstag organisiert und von den Panj Pyare geleitet. Der Palki (Palanquin) von Guru Granth Sahib wird begleitet von Gruppen der Kirtani Jatha, verschiedenen Schulbands und Studenten, angesehenen Bürgern, Gatka Vereinen (die Schaukämpfe mit traditionellen Waffen zeigen) und weiteren Anhängern, die Hymnen von Guru Granth Sahib im Chor singen. Der Weg des Nagarkirtan ist geschmückt mit Flaggen, Blumen, religiösen Plakaten, verzierten Torbögen und Bannern, mit Darstellungen der verschiedenen Aspekte des Sikhismus. Alle Häuser und Gurudwaras sind beleuchtet, um die Festlichkeiten zu unterstützen.

Am Gurupurab Tag beginnt der Divan früh am Morgen gegen 4 oder 5 Uhr mit dem Singen des Asa-di-Vaar und den Hymnen von Guru Granth Sahib. Manchmal folgen die Kathas, religiöse und historische Sikh-Lektüren und Rezitationen von Gedichten zu Ehren des Gurus. Die Sikhs besuchen die Gurudwaras (Tempel), wo spezielle Programme angeboten und religiöse Lieder gesungen werden. Auch die Kirtan Darbars und Amrit Sachar Zeremonien werden dort abgehalten.

Im Langar, dem traditionellen Speisesaal der Sikhs, werden Süßigkeiten und das gemeinschaftliche Essen gereicht, die jedem, unabhängig vom Glauben, angeboten werden. Das Prabhat Pheris, die frühmorgendliche Prozession, beginnt schon drei Wochen vor dem eigentlichen Festival. Diese Prozessionen durchschreiten die verschiedenen Örtlichkeiten und singen Shabads (Hymnen). Auch hier bieten die Gläubigen Süßigkeiten und Tee an, wenn die Prozession an ihren Häusern vorbei geht. Solche Gurupurabs kennzeichnen den Höhepunkt der Prabhat Pheris. Zu Ehren des Märtyertums von Guru Arjan Dev, wird süße Milch an die durstigen Passanten ausgegeben.