Yogini

Aus Yogawiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Yogini (Sanskrit: योगिनी yoginī f.) weibliche Form von Yogi bzw. Yogin. Eine Frau, die Yoga praktiziert und Vollendung erlangt hat; Zauberin, Hexe, Fee. Yoginis werden auch die weiblichen dämonischen Dienerinnen von Durga genannt. Ihre Namen sind Marjani, Karpuratilaka, Malayagandhini, Kaumudika, Bherunda, Matali, Nayaki, und Jaya oder Subhacara; Sulaksana, Sunanda.

Meditation.Herz.Sonne.png

Sukadev über Yogini

Niederschrift eines Vortragsvideos (2014) von Sukadev über Yogini

Yogini ist eine Yoga-Übende oder auch eine Meisterin im Yoga. Yoga heißt Einheit, Harmonie, Verbindung. Yogini ist das Gegenstück zum Yogi bzw. zum Yogin. Ein Yogi ist ein Yoga-Übender oder auch ein Yoga-Meisternder oder ein Yogi ist jemand, der in der Einheit verankert ist. Und eine Yogini ist entweder diejenige, die, wie ein Yogi, die Einheit erfahren hat, die Einheit verwirklicht hat, in der Einheit ruht, oder sie ist jemand, die Yoga übt, also Praktiken übt, die zur Einheit führen. Es gibt Yoginis, es gibt Yogis und im alten Indien gab es keinen Unterschied zwischen Yogis und Yoginis, es gibt weibliche Meister, und es gibt männliche Meister, es gibt weibliche Aspirantinnen und männliche Aspiranten.

Heutzutage gibt es sicherlich mehr Yoginis als Yogis, sowohl als Meisterinnen als auch als Übende. Warum mag jetzt eine interessante Frage sein. Früher gab es mehr männliche Yoga-Übende, heute gibt es mehr weibliche Yoga-Übende und so gleicht sich das im Lauf der Zeit immer wieder aus. Yoga ist letztlich eine Praxis, die zur Einheit führt. Und Yogis sind diejenige, die Yoga üben und männlicher Natur sind, und Yoginis, Frauen, die Yoga üben.

Letztlich sollte man nicht so viel Unterschied machen, denn eigentlich wollen wir im Yoga zur Einheit kommen, jenseits von männlich und weiblich, denn männlich und weiblich ist nur ein Attribut. Das Selbst ist jenseits von männlich und weiblich, das Selbst ist die höchste Einheit und damit Yoga. Letztlich strebt jeder Yogi und jede Yogini danach, alle Unterschiede zu überwinden, höchste Einheit, höchstes Yoga zu erfahren.

Siehe auch

Literatur

  • Dowson, John: A Classical Dictionary of Hindu Mythology and Religion – Geography, History and Religion; D.K.Printworld Ltd., New Delhi, India, 2005

Weblinks

Seminare

Indische Schriften

17. Mär 2017 - 19. Mär 2017 - Indische Schriften und Philosophiesysteme
Die wichtigsten Yogaschriften: Die 6 Darshanas. Unterrichtstechniken: Korrekturen und Hilfestellungen speziell für Anfänger, Yoga für den Rücken.
Keshava Schütz,
09. Apr 2017 - 18. Apr 2017 - Yogalehrer Weiterbildung Intensiv A1 - Jnana Yoga und Vedanta
Kompakte, vielseitige Weiterbildung für Yogalehrer rund um Jnana Yoga und Vedanta.Tauche tief ein ins Jnana Yoga und Vedanta, studiere die indischen Schriften und Philosophiesysteme.In dieser Yoga…
Swami Saradananda,

Raja Yoga, positives Denken, Gedankenkraft

17. Mär 2017 - 19. Mär 2017 - Sinn und roten Faden erkennen
Ein Yoga Seminar zur Standortbestimmung und Neuorientierung. Du lernst Möglichkeiten kennen, wie du mit Herz und Verstand deine Ziele verwirklichen kannst. Mit wirkungsvollen Methoden aus dem Yoga…
Ramashakti Sikora,
31. Mär 2017 - 02. Apr 2017 - Gedankenkraft & Positives Denken
Lerne Deinen Geist und sein schlafendes Potential kennen. Das Denken ist Grundlage für Erfolg oder Misserfolg, Freude oder Leid, Gesundheit oder Krankheit. Es werden wirkungsvolle Techniken aus de…
Mangala Klein,