Unprofessionalität

Aus Yogawiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Unprofessionalität - Gedanken und Überlegungen. Unprofessionalität ist das Gegenteil von Professionalität. Unprofessionalität wird auch als Amateurhaftigkeit verstanden. Unprofessionalität ist das Gegenteil von dem, was ein Fachmann macht. Unprofessionalität ist das, was ein Amateur macht, was oft mit Dilettantismus gleich gesetzt wird. Profession bedeutet Beruf, Gewerbe, Berufung.

Es stammt aus dem französischen la profession, Bekenntnis, Beruf, Stand. Das französische profession kommt vom lateinischen professio, was übersetzt werden kann mit öffentliches Bekenntnis, öffentliche Angabe, öffentliches Gewerbe, Geschäft. Wer etwas zu seiner Profession gemacht hat, von dem nimmt man an, dass er es gut macht. Daher ist Professionalität eine Art Güteanerkennung.

Wenn man jemandem sagt, das war wirklich professionell, dann meint man wirklich gut gemacht. Wenn man z.B. einem Handwerker oder einem Unternehmen eine Unprofessionalität attestiert, ist das sicherlich kein Lob.

Weisheit - ein Gegenpol zu Unprofessionalität

Vom Charme der Unprofessionalität

Kaffee trinken Arbeit.jpg

Professionalität fasziniert, aber nicht immer

Charme der Unprofessionalität. Die Deutschen sind irgendwo besonders von Professionalität fasziniert. Eines der größten Komplimente ist Professionalität. Manchmal höre ich jemanden, der sagt: "Ja, der unterrichtet schon so richtig professionell.", oder, "Wie er das Yogazentrum macht, das ist schon richtig Professionalität.", und, "Welche Professionalität die dort schon haben.". Klingt toll, oder?

Auf eine gewisse Weise stimmt es ja auch. Professionalität soll ja heißen, da ist jemand, der versteht sein Handwerk und er macht es gut. Aber Professionalität kann oft auch dazu führen, dass weniger Herz dabei ist. Man macht es einfach, wie man es gelernt hat, ist der Meinung, man weiß es gut, man kennt es und oft führt Professionalität irgendwo auch dazu, dass jemand eine gewisse Eingebildetheit sich entwickelt, eine gewisse professionelle Arroganz. Das muss aber nicht sein. Muss da gerade dran so denken, ich hatte so heute ein Gespräch mit einem Teamleiter bei Yoga Vidya. Und da haben wir irgendwo gesprochen, irgendein neues Teammitglied kommt, williges, voller Enthusiasmus, hat aber noch nie in dem Metier was gemacht. Dann habe ich gesagt: "Klingt gut.". Sagt er: "Ja wieso?". "Ja, wenn jemand die entsprechende Psyche, also ein entsprechende Temperament hat, wenn ihn das irgendwo reizt und wenn er sieht, damit kann er spirituell dienen, dann hat das den Charme der Unprofessionalität. Er steckt sein Herz hinein. Er wird es vom ganzen Herzen her machen. Er wird gleichzeitig demütig sein. Wird etwas lernen wollen, wird bereit sein, das in den Dienst der spirituellen Sache zu stecken.".

Der gleiche Teamleiter hatte vorher ein Teammitglied gehabt, der war sehr professionell. Der hat vorher schon im gleichen Gebiet gearbeitet, bevor er bei Yoga Vidya Sevaka wurde. Er ist jetzt nicht mehr Sevaka. Hat viel Gutes bewirkt bei Yoga Vidya, er war gut und er hat uns Einiges beigebracht, Einiges vorangebracht. Aber so manchmal kam so ein bisschen eine gewisse professionelle Überheblichkeit rüber, aus guten Gründen. Er wusste ja mehr als die Anderen. Aber es hat ihm manchmal etwas erschwert die tiefe Verbindung zu schaffen. Der Charme der Unprofessionalität bedeutet, man fühlt sich als Anfänger. Man will lernen. Man ist vielleicht besonders enthusiastisch, man will es besonders gut tun und ist offen für Feedback.

Erfreue dich an deiner Unprofessionalität

Daher, wenn du selbst noch unprofessionell bist, freue dich. Das kommt oft gut rüber. Und wenn du jemanden siehst, der unprofessionell etwas macht aber sich bemüht, dann freue dich auch. Freue dich an seinem Herzen, an seinem Bemühen bis er erlernt ist. Und wenn du selbst sehr professionell bist, großartig. Es hat auch etwas Schönes, Menschen zu beobachten, die wissen, was sie tun. Ich bin da auch so manchmal einer, wenn ich sehe, wie jemand irgendetwas besonders gut kann, das ist richtig schön zu schauen. Letzte Woche wurden hier im Haus Teppiche verlegt. Da habe ich irgendwann mal geguckt und wie die da das im Team zusammen gemacht haben, das war schon richtig gut. Da war schon eine Professionalität bei. War ja eine professionelle Belegefirma. Das hat etwas gehabt. Oder wenn jemand weiß, wie er Harmonium richtig spielen kann, wenn er seit vielen Jahren geübt hat, mit Akkorden und dann vielleicht sogar das indische, dieses besondere hoch und runter, das hat auch etwas.

Behalte den Charme der Unprofessionalität

Aber wenn du professionell bist, behalte immer etwas Unschuld dabei. Behalte etwas den Charme der Unprofessionalität. Nicht umsonst heißt es im Zen: "Zengeist ist Anfängergeist.". Bewahre dir diesen Geist des Anfängers, den Wunsch zu Lernen und zu Experimentieren, kreativ zu sein. Und bewahre dir auch die Demut und vermeide professionelle Überheblichkeit.

Das waren ein paar Gedanken zum Thema "Unprofessionalität" und zum Thema "vom Charme der Unprofessionalität". Ich muss das auch immer wieder betonen auch gerade in der Lebensgemeinschaft Yoga Vidya, wo ich lebe. Auch dort gibt es immer mehr den Hang zur Professionalisierung und diese Unschuld und diese Spontanität und immer wieder bis zu einem gewissen Grad durchwurschteln und deshalb die Herzlichkeit. Die darf dabei nicht auf der Strecke bleiben.

Aus folgendem Vortrag von Sukadev Bretz:

Umgang mit Unprofessionalität anderer

Vortrag von Sukadev Bretz

Heutzutage gilt Professionalität als etwas Wichtiges, und Menschen kann man wenn man will, immer etwas vorwerfen, z.B. Unprofessionalität. Ich selbst halte davon nicht so viel. Warum sollte man jetzt überall diese Diktatur der Professionalität einführen?

Es ist doch interessant und herausfordernd, wenn man auch mal ein bisschen improvisiert und mal Dinge einfach vom Herzen her tut. Man sollte es mit der Professionalität nicht übertreiben. Gerade die Deutschen haben es immer sehr mit der Genauigkeit und der Exaktheit. Es ist manchmal aber einfach gut und lehrreich, etwas neues zu machen und eine persönliche Herangehensweise zu finden.

Unprofessionalität in Beziehung zu anderen Persönlichkeitsmerkmalen

Unprofessionalität gehört zur Gruppe der Persönlichkeitsmerkmale, Schattenseiten, Laster und Tugenden. Um dieses Charaktermerkmal besser zu verstehen, wollen wir es in Beziehung setzen zu anderen Synonymen:

Synonyme Unprofessionalität - ähnliche Eigenschaften

Synonyme Unprofessionalität sind zum Beispiel Unseriösität, Unfachgerechtheit, Unzulänglichkeit, Schludrigkeit, Schlamperei, Stümperhaftigkeit, Achtlosigkeit, Unqualifiziertheit, Insuffizienz, Armseligkeit, Inkompetenz, Ungenauigkeit, Unerfahrenheit .

Man kann die Synonyme in zwei Gruppen einteilen, solche mit positiver Konnotation und solche mit negativer Konnotation:

Synonyme mit negativer Konnotation

Synonyme, die gemeinhin als negativ gedeutet werden, sind zum Beispiel

Synonyme mit positiver Konnotation

Synonyme mit positiver Konnation können helfen, eine scheinbare Schattenseite auch positiv zu sehen. Synonyme mit positiver Konnotation sind zum Beispiel

Antonyme Unprofessionalität - Gegenteile

Antonyme sind Gegenteile. Antonyme, also Gegenteile, von Unprofessionalität sind zum Beispiel Professionalität, Kompetenz, Sachkunde, Erfahrenheit, Seriosität, Genauigkeit, Qualifiziertheit, Gelehrtheit, Fachmännischkeit, Fachkenntnis, Routiniertheit, Überheblichkeit, Arroganz, Hochmut . Man kann auch die Antonyme, die Gegenteile, einteilen in solche mit positiver Konnotation und solche mit negativer Konnotation.

Antonyme mit positiver Konnotation

Antonyme, also Gegenteile, zu einem Laster, einer Schattenseite, einer negativen Persönlichkeitseigenschaft, werden gemeinhin als Gegenpol interpretiert. Diese kann man kultivieren, um das Laster, die Schattenseite zu überwinden. Hier also einige Gegenpole zu Unprofessionalität, die eine positive Konnotation haben:

Antonyme mit negativer Konnotation

Nicht immer ist das Gegenteil einer Schattenseite, eines Lasters, gleich positiv. Hier einige Beispiele von Antonymen zu Unprofessionalität, die aber auch nicht als so vorteilhaft angesehen werden:

Eigenschaften im Alphabet davor oder danach

Hier einige Eigenschaften, die im Alphabet vor oder nach Unprofessionalität stehen:

Eigenschaftsgruppe

Unprofessionalität kann gezählt werden zu folgenden beiden Eigenschaftsgruppen:

Verwandte Wörter

Verwandte Wörter zu Unprofessionalität sind zum Beispiel das Adjektiv unprofessionell, das Verb professionalisieren, sowie das Substantiv Unprofessioneller.

Wer Unprofessionalität hat, der ist unprofessionell beziehungsweise ein Unprofessioneller.

Siehe auch

Selbsterfahrung, Yoga und Psychotherapie Yoga Vidya Seminare

Seminare zum Thema Selbsterfahrung, Yoga und Psychotherapie:

23. Jun 2017 - 25. Jun 2017 - Finde und erlebe deine Stimme
„Ich kann nicht singen …“ - das gibt es nicht. Jeder kann es! Singen ist elementar. Willst du mutiger werden und mit deiner Stimme auch andere erfreuen? Wage jetzt den Quantensprung und erfah…
Ananta Duda,
25. Jun 2017 - 30. Jun 2017 - Yogini Tantra - Frauengemeinschaft feiern
Entdecke und ehre die Göttin in dir! Mit fließenden Yogasequenzen, Meditationen und Ritualen aus dem Tantra und Neo-Tantra nähren wir die innere Schönheit, bringen unser Wesen in Balance und ku…
Kavita Pippon,

Weitere Informationen zu Yoga und Meditation