Seka

Aus Yogawiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Seka (Sanskrit: सेक seka m.) Guss, Erguss, Ölguss; Begießung, Besprengung; Tropfbad, Spritzbad, Waschung; Name eines Volkes.

Seka im Ayurveda

Seka ist eine klassische, ausleitende Ayurveda Therapie des Ayurveda. Sie entfernt Toxine und Schlackenstoffe (Ama) und selbst alte Einlagerungen aus den Zellwänden. Dieser Ölguss wirkt vor allem auf den Darm und generell auf alle Zellzwischenräume. Seka kann mit inneren Ölungen (Ghee trinken) kombiniert werden und wirkt dann umso intensiver.

Ayurveda Ölbehandlung


Kaya Seka

Der warme Ganzkörperölguss wird Kaya Seka genannt, Pari Seka ist der nicht wärmende Ganzkörperguss.

Kaya Seka kommt ursprünglich aus Südindien, aus Kerala und ist Teil der Panchakarma-Kur. Diese ayurvedische Anwendung wird auch Pizhichil, Taila Seka oder Sarvanga Senchana genannt.

Kaya heißt Körper, Seka gießen. Kaya Seka bringt den ganzen Körper durch das Gießen von warmen medizinischen Ölen (Snehana) zum Schwitzen.

Vor allem bei nervösen Störungen und Erkrankungen des Bewegungsapparates findet diese Ayurveda Therapie Anwendung. Kaya Seka harmonisiert Vata, hilft bei Ischiasschmerzen, Bandscheibenvorfällen, Lähmungen, Gesichtslähmung, Multiple Sklerose, Epilepsie, Parkinson, Arthritis und Burn Out Syndrom. Außerdem dient Kaya Seka der Prävention und Verjüngung.

Das warme Öl dringt in die Körpergewebe ein, nährt diese und leitet Giftstoffe aus Kaya Seka hilft, das Nervensystem zu verjüngen und die Funktion des Bewegungsapparates zu verbessern. Die Körpergewebe (Dhatus) werden gestärkt und die Verdauungskraft (Agni) unterstützt. Das Immunsystem wird dadurch auf umfassende Weise gestärkt.

Beim Kaya Seka werden zum Beispiel folgende Flüssigkeiten verwendet:

Siehe auch

Literatur

Weblinks

Seminare