Bija

Aus Yogawiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Bija (Sanskrit: बीज bīja n.) Same, Saatkorn, Keim; Element, Anfang, Entstehungsgrund; der Keim eines Gedichts (Kavya), Schauspiels (Nataka) oder Zauberspruchs (Mantra); Keimsilbe; Analyse, Algebra; die Armlage des Kindes bei der Geburt; Mark (Majjan); Zitronenbaum (Matulunga m.).

Krishna und Arjuna zu Beginn der Bhagavad Gita

Über Bija

Bija ist Same in den verschiedensten Bedeutungen, ähnlich wie auch im Deutschen das Wort "Same" verschiedene Bedeutungen hat. Bija ist der Same einer Pflanze. Bija ist auch der Same eines Mannes. Bija ist auch die Essenz von etwas. Bija ist das, aus dem es keimen kann. In diesem Sinne gibt es zum Beispiel Bija Mantras. Bijas sind aber auch die Samen des Karmas. Es gibt zum Beispiel Bijas; also muss das Karma einer Person langsam reifen.

Die Samen (Bijas) einer Paprika.

Im Sanchita Karma, also in dem Speicher des Karmas, ist alles Künftige als Bija schon da, als Same. Wenn das Karma aus Sanchita Karma zum Prarabdha Karma wird, dann keimen die Samen aus Sanchita Karma und schließlich reifen die Früchte und man erntet die Früchte. Bijas sind auch die inneren Gedanken, die Samskaras. Samskaras sind die Eindrücke im Unterbewusstsein. Es kann sein, dass man viele Eindrücke hat, die man momentan gar nicht lebt, sie existieren als Bija. Jede Fähigkeit, die man hat, und jede Neigung, die man hat, existiert als Bija selbst dann, wenn man nicht mehr davon weißt. Daher sollte man auch immer vorsichtig sein. Angenommen, du praktizierst Yoga eine Weile, dann kann es sein, dass du viele negative Denkgewohnheiten relativ zügig abschalten kannst und dass sie von selbst verschwinden.

Es kann sein, dass viele negative Gewohnheiten, ungesunde Gewohnheiten von selbst abfallen. Als Bijas sind sie weiter da. Daher wird empfohlen, dass man vorsichtig, demütig, wachsam ist. Es kann immer wieder geschehen, dass das, was man denkt, was man schon überwunden hat, wieder keimt. Bija heißt Same. Same auch der Sankalpa, Same der Gedanken und der Eindrücke im Unterbewusstsein. Es gilt, die Bijas zu transzendieren. Es gibt einen Sabija Samadhi und einen Nirbija Samadhi. Ein Sabija Samadhi heißt, die Samen der Wünsche, die Samen der Eindrücke im Unterbewusstsein bleiben erhalten. Wenn man Nirbija Samadhi erreicht, dann verbrennen die Bijas, die Samen, die Keime. Man verbrennt sein künftiges Karma, Sanchita Karma, und man verbrennt auch Verhaftungen.

Daher, Nirvikalpa Samadhi ist Nirbija Samadhi, Samadhi, aus dem keine Samen mehr keimen werden, die dich in Verhaftung und Leid bringen können. Bija hat also viele verschiedene Bedeutungen. Bija heißt Same. Bija heißt Same von Pflanzen. Bija ist aber auch im übertragenen Sinne der Same des Karmas, der Same der Gedanken, der Same von Wünschen. Es gilt, zum einen Bija zu erfahren als Essenz von allem und auf eine gewisse Weise kannt man sagen: "Gott ist der Bija von allem." So gilt es, nach Bija zu streben, nach der Essenz von allem, dem Samen von allem, dem Ursprung von allem, es gilt aber auch, Bija in anderer Hinsicht zu vermeiden. Daher gilt es, wachsam zu sein und nur es den positiven Bijas erlauben, zu keimen, es nur positiven Gedanken-Samen erlauben, stärker zu werden. Man kann nämlich seine Bijas gießen. Man kann die sattvigen Bijas gießen und so bekommen sattvige Gedanken-Keimlinge Blumen und Früchte. Mann sollte nicht die tamasigen oder rajasigen Bijas gießen. Indem man sie nicht gießt, keimen sie auch nicht. Dessen soll man sich also bewusst sein. Viele Bijas sind da, viele Bijas als innere Karma Bijas, als Gedanken Bijas. Letztlich ist Gott das tiefste Bija, aus dem alles kommt und zu dem man zurückkehrt. (Niederschrift eines Vortragsvideos (2014) von Sukadev über Bija)

Siehe auch

Weblinks

Seminare

05. Jun 2016 - 10. Jun 2016 - Yoga zum halben Preis
Raus aus dem Alltag, rein in die indische Ashramatmosphäre! Yoga Urlaub zum kleinen Preis – hier kannst du dein Budget schonen und gleichzeitig ganzheitlichen Yoga kennen lernen und praktizieren…
Murali Szabo,
10. Jul 2016 - 15. Jul 2016 - Karma Yoga intensiv mit Gartenarbeit
Du kannst kostenfrei alle Facetten des ganzheitlichen Yoga kennen lernen und vertiefen, und dabei deine überschüssige Energie in der Gartenarbeit ausleben. Nach dem Morgensatsang gibt es einen Vo…
Stefan Bukowski,

Multimedia

Sukadev über Bija The media player is loading...