Shaktipata: Unterschied zwischen den Versionen

Aus Yogawiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
K (Textersetzung - „[http://www.yoga-vidya.de Yoga]“ durch „[https://www.yoga-vidya.de/yoga/ Yoga] “)
 
(4 dazwischenliegende Versionen von 2 Benutzern werden nicht angezeigt)
Zeile 1: Zeile 1:
'''Shaktipata''' ([[Sanskrit]]: शक्तिपात śaktipāta ''m.'') das Herabsteigen göttlicher [[Energie]]. Shaktipata, auf [[Hindi]] Shaktipat, ist ein bedeutendes Konzept im [https://www.yoga-vidya.de/tantra/ Tantra]: Durch den [[Segen]] eines Meisters kann die göttliche Energie, die Shakti, im Schüler aktiv werden. Oft wird Shaktipat auch als Übertragen der Energie vom Guru auf den Schüler bezeichnet. Ein anderer Ausdruck für Shaktipat im Sinne von Energieübertragung ist [[Shakti Sanchar]].  
+
'''Shaktipata''' ([[Sanskrit]]: शक्तिपात śaktipāta ''m.'') oder Shaktipat beschreibt das Herabsteigen göttlicher [[Energie]]. Shaktipata, auf [[Hindi]] Shaktipat, ist ein bedeutendes Konzept im [https://www.yoga-vidya.de/tantra/ Tantra]: Beispielsweise durch den [[Segen]] eines [[Meister]]s kann die göttliche Energie, die [[Shakti]], im Schüler aktiv werden.
 +
 
 +
[[Datei:Kundalini.jpg|thumb|Die Kundalini wird als Schlange dargestellt.]]
 +
 
 +
==Shaktipat - Übertragung von Energie auf den Schüler==
 +
Der Shaktipat wird oft als ein kurzer Einblick in die erleuchtete Sichtweise des Meisters beschrieben. Dadurch, dass der Schüler nun weiß, was auf ihn zukommt, gestaltet sich sein Weg einfacher. Die Shakti kann auch ohne Meister erwachen, jedoch nur durch intensive eigen [[spirituelle Praxis]]. Oft wird Shaktipat auch als Übertragen der Energie vom Guru auf den Schüler bezeichnet, wobei der Guru gar unbedingt anwesend oder noch am Leben sein muss. Wichtig für Shaktipat ist es, sich voll auf die Energie eines Meisters einzustimmen. Dies kann durch [[Opfer]]gaben, [[Meditation]] oder auch [[Seva]] passieren. Ein anderer Ausdruck für Shaktipat im Sinne von Energieübertragung ist [[Shakti Sanchar]].  
  
 
==Shaktipat im Siddha Yoga==
 
==Shaktipat im Siddha Yoga==
 +
[[Siddha Yoga]], wörtlich der [https://www.yoga-vidya.de/yoga/ Yoga]  der Vollkommenheit, ist ein [[Yoga Arten|Yoga Zweig]] auf der Basis des [[Kashmir Shaivismus]], der von [[Swami Muktananda]] begründet wurde. Im Siddha Yoga spielt Shaktipat eine besonders große Rolle: Der Schüler öffnet sich für den Segen des Meisters. Wenn der Schüler bereit ist, erweckt der Meister bzw. die Meisterin im Schüler die Kundalini mittels Shaktipat. Die [https://www.yoga-vidya.de/kundalini-yoga/ Kundalini] bewirkt dann die weitere Entwicklung des Schülers.
 +
 +
{{#ev:youtube|mgLlp-CJsX4}}
 +
 +
==Shaktipat - Hindernis für Selbsterkenntnis?==
 +
Shaktipat als [[Initiation]]sritus kann ein Segen sein für den Schüler. In der Initiation wird dem Schüler so vielleicht auch sein Energiesystem gereinigt, so dass er sich besser öffnen kann für das eigentliche [[Sadhana]], also die spirituelle Praxis.
 +
 +
Andererseits nutzen einige ''Guru''s Shaktipat aus um Schüler und Devottees an sich zu binden. Dies muss gar nicht einmal in Absicht geschehen sondern kann auch ganz unbewusst ablaufen. Der Schüler wird quasi abhängig von der Segnung des Meister. wenn er dann ein paar Tage nicht bei seinem [[Meister]] und kein Shaktipat hatte und deswegen ganz unglücklich wird, kann man das schon fast mit einem Drogenabhängigen vergleichen.
 +
 +
Ähnliches beobachtet man bei manchen [[Yogi]]s welchen den [[Bhakti]]-Yoga Pfad gewählt haben. Wenn sie 2 bis 3 Stunden ihr [[Mantra]] gesungen haben sind sie voll im [[Glück]], voller Energie und ganz selig. Diese Wirkung hält auch einige [[Zeit]] lang an. Doch dann verschwindet dieses [[Bliss]] [[Gefühl]] und es Bedarf eines Nachschubs. es wird wieder gechantet.
  
[[Siddha Yoga]], wörtlich der [http://www.yoga-vidya.de Yoga] der Vollkommenheit, ist eine [[Yoga Arten|Yoga Zweig]] auf der Basis des [[Kashmir Shaivismus]], der von [[Swami Muktananda]] begründet wurde. Im Siddha Yoga spielt Shaktipat eine besonders große Rolle: Der Schüler öffnet sich für den Segen des Meisters. Wenn der Schüler bereit ist, erweckt der Meister bzw. die Meisterin im Schüler die Kundalini mittels Shaktipat. Die [https://www.yoga-vidya.de/kundalini-yoga/ Kundalini] bewirkt dann die weitere Entwicklung des Schülers.
+
Dies soll nicht abwertend gemeint sein, denn dieser Weg sich glücklich zu fühlen ist mit Sicherheit [[Sattwa|sattwiger]] als sich Drogen rein zuziehen oder vom Shaktipat seines Meisters abhängig zu sein.
 +
 
 +
Auf dem Weg zur Selbsterkenntnis gibt es viele Hindernisse aus dem wg zu räumen. So können Dinge die einmal nützlich waren plötzlich zu [[Vasana]]s, also zu problematischen Gewohnheiten werden. Erst wenn man sein selbst wahrhaft erkannt hat, ist man frei. Sonst nicht. Selbsterkenntnis ist [[Moksha]]. Shaktipat ist ein Mittel zum Zweck und sollte kein Selbstzweck werden. es sollte nicht in [[Abhängigkeit]] führen. Deine wahre Natur ist schon [[Satchidananda]].  
 +
 
 +
{{#ev:youtube|HHtaeXjeQ-s}}
  
 
==Siehe auch==
 
==Siehe auch==
 
 
* [[Shakti]]
 
* [[Shakti]]
 
* [https://www.yoga-vidya.de/kundalini-yoga/kundalini-erweckung/ Kundalini Erweckung]
 
* [https://www.yoga-vidya.de/kundalini-yoga/kundalini-erweckung/ Kundalini Erweckung]
 
* [[Shakti Sanchar]]
 
* [[Shakti Sanchar]]
 +
* [[Meister]]
 +
* [[Guru]]
 +
* [[Erleuchtung]]
 +
* [[Siddha Yoga]]
 +
 +
==Seminare==
 +
===[https://www.yoga-vidya.de/seminare/interessengebiet/energiearbeit/ Energiearbeit]===
 +
<rss max=2>https://www.yoga-vidya.de/seminare/interessengebiet/energiearbeit/?type=2365</rss>
 +
===[https://www.yoga-vidya.de/seminare/interessengebiet/kundalini-yoga/ Kundalini Yoga]===
 +
<rss max=2>https://www.yoga-vidya.de/seminare/interessengebiet/kundalini-yoga/?type=2365</rss>
  
 
[[Kategorie:Tantra]]
 
[[Kategorie:Tantra]]

Aktuelle Version vom 3. Juni 2018, 13:04 Uhr

Shaktipata (Sanskrit: शक्तिपात śaktipāta m.) oder Shaktipat beschreibt das Herabsteigen göttlicher Energie. Shaktipata, auf Hindi Shaktipat, ist ein bedeutendes Konzept im Tantra: Beispielsweise durch den Segen eines Meisters kann die göttliche Energie, die Shakti, im Schüler aktiv werden.

Die Kundalini wird als Schlange dargestellt.

Shaktipat - Übertragung von Energie auf den Schüler

Der Shaktipat wird oft als ein kurzer Einblick in die erleuchtete Sichtweise des Meisters beschrieben. Dadurch, dass der Schüler nun weiß, was auf ihn zukommt, gestaltet sich sein Weg einfacher. Die Shakti kann auch ohne Meister erwachen, jedoch nur durch intensive eigen spirituelle Praxis. Oft wird Shaktipat auch als Übertragen der Energie vom Guru auf den Schüler bezeichnet, wobei der Guru gar unbedingt anwesend oder noch am Leben sein muss. Wichtig für Shaktipat ist es, sich voll auf die Energie eines Meisters einzustimmen. Dies kann durch Opfergaben, Meditation oder auch Seva passieren. Ein anderer Ausdruck für Shaktipat im Sinne von Energieübertragung ist Shakti Sanchar.

Shaktipat im Siddha Yoga

Siddha Yoga, wörtlich der Yoga der Vollkommenheit, ist ein Yoga Zweig auf der Basis des Kashmir Shaivismus, der von Swami Muktananda begründet wurde. Im Siddha Yoga spielt Shaktipat eine besonders große Rolle: Der Schüler öffnet sich für den Segen des Meisters. Wenn der Schüler bereit ist, erweckt der Meister bzw. die Meisterin im Schüler die Kundalini mittels Shaktipat. Die Kundalini bewirkt dann die weitere Entwicklung des Schülers.

Shaktipat - Hindernis für Selbsterkenntnis?

Shaktipat als Initiationsritus kann ein Segen sein für den Schüler. In der Initiation wird dem Schüler so vielleicht auch sein Energiesystem gereinigt, so dass er sich besser öffnen kann für das eigentliche Sadhana, also die spirituelle Praxis.

Andererseits nutzen einige Gurus Shaktipat aus um Schüler und Devottees an sich zu binden. Dies muss gar nicht einmal in Absicht geschehen sondern kann auch ganz unbewusst ablaufen. Der Schüler wird quasi abhängig von der Segnung des Meister. wenn er dann ein paar Tage nicht bei seinem Meister und kein Shaktipat hatte und deswegen ganz unglücklich wird, kann man das schon fast mit einem Drogenabhängigen vergleichen.

Ähnliches beobachtet man bei manchen Yogis welchen den Bhakti-Yoga Pfad gewählt haben. Wenn sie 2 bis 3 Stunden ihr Mantra gesungen haben sind sie voll im Glück, voller Energie und ganz selig. Diese Wirkung hält auch einige Zeit lang an. Doch dann verschwindet dieses Bliss Gefühl und es Bedarf eines Nachschubs. es wird wieder gechantet.

Dies soll nicht abwertend gemeint sein, denn dieser Weg sich glücklich zu fühlen ist mit Sicherheit sattwiger als sich Drogen rein zuziehen oder vom Shaktipat seines Meisters abhängig zu sein.

Auf dem Weg zur Selbsterkenntnis gibt es viele Hindernisse aus dem wg zu räumen. So können Dinge die einmal nützlich waren plötzlich zu Vasanas, also zu problematischen Gewohnheiten werden. Erst wenn man sein selbst wahrhaft erkannt hat, ist man frei. Sonst nicht. Selbsterkenntnis ist Moksha. Shaktipat ist ein Mittel zum Zweck und sollte kein Selbstzweck werden. es sollte nicht in Abhängigkeit führen. Deine wahre Natur ist schon Satchidananda.

Siehe auch

Seminare

Energiearbeit

18.10.2019 - 20.10.2019 - Gesundheit und Glück
Diese Tage sind eine Art Coaching in der Gruppe, ein Dialog (Advaita Satsang), der liebevoll in höheren Energieschwingungen stattfindet. Gesundheit und Glück sind abhängig vom inneren Wohlbefind…
Mata Urmila Devi,
18.10.2019 - 25.10.2019 - Klangtherapie Chakra Kur
Klang und Klangschwingungen haben einen intensiven Bezug zu den Chakras, den Energiezentren. Im Yoga ist es daher eine alte Tradition, Chakras mit Klangschwingungen zu stärken, zu reinigen und zu…
Jeannine Hofmeister,Maik Hofmeister,

Kundalini Yoga

25.10.2019 - 27.10.2019 - Kundalini Yoga Einführung
Gründliche Einführung in die Theorie und Praxis des Kundalini Yoga, Yoga der Energie. Die praktischen Übungen des Kundalini Yoga umfassen Pranayama (Yoga Atemübungen), einfache Variationen von…
Bhaskara Bergmann,
25.10.2019 - 27.10.2019 - Chakra Sadhana - Erweckung des Energiekörpers
Die Chakra-Arbeit ist das Herzstück des Kundalini Yoga. In diesem Seminar lernst du Konzentrationstechniken, um die Chakras zu aktivieren und zu harmonisieren und Atemtechniken, um die Energiekan…
Santosh Tryambaka Baglio,