Sanaka

Aus Yogawiki
Version vom 2. August 2022, 11:00 Uhr von Shankara (Diskussion | Beiträge) (Textersetzung - „Hier erscheint demnächst wieder eine Seminarempfehlung: url=([^ ]*)type=2365 max=([0-9]+)“ durch „<rss max=${2}>https://www.yoga-vidya.de/seminare/${1}type=1655882548</rss>“)
(Unterschied) ← Nächstältere Version | Aktuelle Version (Unterschied) | Nächstjüngere Version → (Unterschied)
Vrikrasura und sein Guru Shukra bei den vier Kumaras

Sanaka (Sanskrit: सनक Sanaka m.) Name eines Rishi, eines der sieben oder vier Kumaras (ursprüngliche Heilige) oder auch die geistgeborenen Söhne von Brahma, die aus seinem Denken geboren wurden. Die anderen sind Sana, Sanatkumara, Sanandana. Manche listen auch sieben auf. Sanatkumara (oder Snatsujata) war der Bekannteste von ihnen. Sie werden auch unter dem Vaternamen Vaidhatra genannt.

2. Sanaka (Sanskrit: सनक sanaka adj.) ehemalig, alt, uralt, uranfänglich.


Sukadev über Sanaka

Niederschrift eines Vortragsvideos (2014) von Sukadev über Sanaka

Sanaka ist der Name eines der vier Kumaras – einer der vier Söhne von Brahma. Als Brahma die Welt geschaffen hatte, schuf er auch vier Menschen. Diese ersten vier Menschen wurden deshalb auch als Kumaras bezeichnet, die Söhne von Brahma. Sanaka war einer davon. Die vier Kumaras sollten Brahma helfen bei der weiteren Schöpfung des Universums. Die vier Kumaras fragten aber stattdessen: „Wer bin ich? Woher komme ich? Wohin gehe ich? Was soll das Ganze? Wie erfahren wir die höhere Wirklichkeit?“ Die vier Kumaras, darunter auch Sanaka, strebten danach, das Höchste zu erfahren. Sie fanden ihren Guru in Dakshinamurti. Dakshinamurti machte Chinmudra und zeigte ihnen, dass es einen Brahman und das Ich gibt. Das Ich ist normalerweise mit den drei Gunas verbunden. „Neige dein Ego, verbinde es mit Brahman. So erfährst du die Einheit.“ Die vier Kumaras, darunter auch Sanaka, meditierten darüber, erreichten eine hohe Stufe der Verwirklichung und wurden so zu Lehrern. Brahma schuf andere Menschen, die dann in der Schöpfung weiter voranschritten, aber die vier Kumaras lebten weiter. Nach einer Tradition leben sie bis heute als Siddhas, als Vollkommene, die immer dann kommen, wenn Menschen Hilfe brauchen. Einige der indischen Sampradayas, der großen Traditionslinien, beziehen sich auf die Kumaras, darunter einige, die sich auf Sanaka beziehen. So wie sich beispelsweise die Yoga Vidya Tradition auf Shankaracharya, Vyasa und schließlich auf Vishnu beziehen, gibt es andere, die sich auf Sanaka bzw. die anderen Kumaras beziehen. Sanaka – einer der vier Kumaras ist einer der mythologischen Urmeister der Menschheit.

Siehe auch

Literatur

  • Dowson, John: A Classical Dictionary of Hindu Mythology and Religion – Geography, History and Religion; D.K.Printworld Ltd., New Delhi, India, 2005

Weblinks

Seminare

Raja Yoga, positives Denken, Gedankenkraft

04.11.2022 - 06.11.2022 Gelassenheit entwickeln
Möchtest du mit mehr Gelassenheit durchs Leben gehen? Machtvolle Techniken aus dem Yoga, um im Alltag inmitten einer Welt voller Veränderungen und inmitten der Höhen und Tiefen, die das Leben mit sic…
Sukadev Bretz
04.11.2022 - 06.11.2022 Yoga auf und an dem Stuhl
In diesem praxisorientiierten Seminar lernst du Atemübungen, Gelenkemobilisierung, Augenübungen, den Sonnengruß, Dehn-, Kräftigungs- und Gleichgewichtsübungen, Entspannungstechniken auf oder am Stuhl…
Adishakti Stein, Premala Wachtel

Asana Intensivseminare

02.11.2022 - 04.11.2022 Yoga - Anusara inspired
In der Yoga Philosophie besteht die ganze physische Welt aus den 5 Elementen: Erde, Wasser, Feuer, Luft und Äther. Wir nutzen diese Elemente, um den Körper ins Gleichgewicht zu bringen. Du lernst, we…
Jnanadev Wallaschkowski
04.11.2022 - 06.11.2022 Spiral Flow
Im Spiral Flow wird mit Polarität, Aufrichtung und Spiralprinzipien gearbeitet. Diese potenzieren sich und bringen Leichtigkeit und Beweglichkeit in die Flow-Sequenzen. Die Prinzipien helfen, Fehlhal…
Lalita Furrer-Hübner