Familie: Unterschied zwischen den Versionen

Aus Yogawiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
K
Zeile 1: Zeile 1:
 +
{{Überarbeiten}}
 +
 
'''Familie''' spielt bei der [[religion|religiösen]] Sozialisation wohl ''die'' [[Tradition|entscheidende Rolle]]. Prägende
 
'''Familie''' spielt bei der [[religion|religiösen]] Sozialisation wohl ''die'' [[Tradition|entscheidende Rolle]]. Prägende
 
Schulen besonders in sehr [[armut|armen]] [[ort|Gebieten]] wirken auch auf sie zurück. Das gilt wohl überall, Beispiel [[Indien]], etwa hier "A Beautiful New Video about the School" [http://www.srianandamayima.org/school_video.html]; oder auch [[Sinfónica de la Juventud Venezolana Simón Bolívar]]. (folgt)
 
Schulen besonders in sehr [[armut|armen]] [[ort|Gebieten]] wirken auch auf sie zurück. Das gilt wohl überall, Beispiel [[Indien]], etwa hier "A Beautiful New Video about the School" [http://www.srianandamayima.org/school_video.html]; oder auch [[Sinfónica de la Juventud Venezolana Simón Bolívar]]. (folgt)

Version vom 17. Mai 2013, 14:23 Uhr

Diese Seite muss Überarbeitet werden.

Dies kann sprachliche, sachliche oder gestalterische Gründe haben.
Beachte bitte die Diskussionsseite und entferne den Baustein erst, wenn die beanstandeten Mängel beseitigt sind.




Familie spielt bei der religiösen Sozialisation wohl die entscheidende Rolle. Prägende Schulen besonders in sehr armen Gebieten wirken auch auf sie zurück. Das gilt wohl überall, Beispiel Indien, etwa hier "A Beautiful New Video about the School" [1]; oder auch Sinfónica de la Juventud Venezolana Simón Bolívar. (folgt)


Mutter Theresa:

Heutzutage ist die am weitesten verbreitete Krankheit nicht Lepra oder Tuberkolose, sondern das Gefühl, nicht dazuzugehören." (zitiert nach: Tara Brach: Mit dem Herzen des Buddha. München: Knaur MensSana 2006, S. 28.)

Familie als Berufung. Auch Wahlverwandtschaften, enge Freudschaften u.a. stärken...


Als ich ein Kind war, wuchsen wir auf die traditionelle Weise auf, in einer erweiterten Familie (..) das ganze Dorf war wie Deine Familie (..) und das haben wir verloren. Und das ist es, weshalb wir soviel Depression haben und Isolation, die sich ausbreitet. (...) Zu Weihnachten machen wir uns so verrückt damit, so viele Geschenke zu kaufen, dass wir das wahre Geben und Teilen vergessen. (...) (Wir sind ein Ashram und wir praktizieren Yoga, Meditation und einen harmonischen Lebensstil (..) Zufriedenheit (..) entsteht durch unseren Lebensstil.)(siehe Leela Mata, in Yoga-Vidya-Journal link via Berufung).


Traditionen können auch unerträglich sein - wie aus Armut Kinder o. a. betteln zu lassen.


Mehr dazu

Selbstgehäkeltes und der gute alte Eintopf von Omi liegen voll im Trend, das stimmt. Dass so viele diese neue Kopfbedeckung tragen, liegt nicht daran, weil diese grobschlächtigen Mützen in Quietschfarben sie so adrett erscheinen lassen würden. Die Motivation gründet eher auf die Gewissheit: Da hat sich ein lieber Mensch für mich Zeit genommen und im Schweiße seines Angesichts etwas gehäkelt – darum geht es.


Siehe auch