Pujari

Aus Yogawiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Pujari (Sanskrit: pūjārī m.) Priester; derjenige, der eine Opferhandlung ausführt.

Vijaya Dashami Puja zu Ehren der Göttlichen Mutter

Sukadev über Pujari

Niederschrift eines Vortragsvideos (2015) von Sukadev über Pujari

Ein Pujari ist ein Tempelpriester. Pujari ist ganz konkret jemand, der Puja ausführt. Pujari im engeren Sinne ist derjenige, der ein Puja-Ritual anleitet, oder man kann sagen, im Allgemeinen. Puja ist die klassische hinduistische Verehrung Gottes, das gibt es sogar auch im Buddhismus und in anderen Religionen in Indien. Puja – Gottesverehrung. Pujari, also jemand, der die Puja ausführt. Manchmal, wenn man zu zweit eine Puja ausführt, dann gibt es den Pujari und den Abhishekari. Der Abhishekari ist derjenige, der besonders Abhisheka ausführt, also das Übergießen der Murtis mit Reismilch und Wasser. Und dann gibt es den Pujari, der das ganze Ritual ausführt und typischerweise auch die Mantras rezitiert.

Pujari in einem engeren Sinne ist auch ein Priester, der sich eben mit vielen Formen von Pujas auskennt und insgesamt Rituale ausführt. Also, Pujari in einem Sinne ist derjenige, der eine Puja ausführt und jeder, der eine Puja ausführt, ist Pujari. In einem spezielleren Sinn ist Pujari jemand, der sich mit Pujas sehr gut auskennt, darin eine Ausbildung hat und deshalb Pujas meistert und andere Rituale, die ein Tempelpriester auch ausführt.

Übrigens, in den Yoga Vidya Seminarhäusern, in Yoga Vidya Ashrams, zum Beispiel Bad Meinberg, Teutoburger Wald, Nordsee, Allgäu und Westerwald, werden jeden Tag Pujas zelebriert. Kleine Pujas, die etwa zwanzig bis dreißig Minuten dauern täglich, und dann große Pujas, meist einmal die Woche, oder mindestens an den wichtigen indischen Feiertagen. Und auch in jeder Yogalehrerausbildung bei Yoga Vidya, insbesondere in der dritten Woche der vierwöchigen Yogalehrerausbildung, ist auch immer eine große Puja dabei, damit du auch mit dieser Form von indischer Spiritualität vertraut bist und vielleicht merkst, wie dadurch dein Herz berührt werden kann.

Und wenn du Pujari werden willst, auch das kannst du bei Yoga Vidya lernen. Wir haben zum einen Puja-Lernseminare, wir haben indische Rituale-Ausbildungen und du kannst auch einfach ein paar Wochen als Mithelfer bei Yoga Vidya tätig sein und du kannst dann sagen, du würdest gerne Pujas lernen, du würdest dann dein Karma Yoga, also deine Mithilfe haben, und jeden Tag bei den Pujas mitwirken können und gerne wird dir gezeigt, wie du Pujas selbst ausführen kannst, so dass du im kleineren Sinne Pujari werden kannst. Alle Informationen dazu auf www.yoga-vidya.de.

Siehe auch

Literatur

  • Swami Sivananda, Die Kraft der Gedanken (2012)
  • Swami Sivananda, Stories from Yoga Vasishtha, The Divine Life Society Publication (2009)
  • Swami Sivananda, Götter und Göttinnen im Hinduismus (2008)

Weblinks

Seminare

Hinduistische Rituale

06.10.2021 - 15.10.2021 - Navaratri
In der Zeit von Navaratri wird neun Tage die göttliche Mutter verehrt. Täglich Puja, Mantra-Singen, Homa und Karma Yoga. Preise: auf Anfrage bzw. auf Karma Yoga Basis.
06.10.2021 - 15.10.2021 - Navaratri
In der Zeit von Navaratri wird neun Tage die göttliche Mutter verehrt. Täglich Puja, Mantra-Singen, Homa und Karma Yoga. Preise: auf Anfrage bzw. auf Karma Yoga Basis.

Bhakti Yoga

21.09.2021 - 21.09.2021 - Mantra-Konzert mit Gruppe Mudita
Konzert mit der Gruppe Mudita Herzöffnung pur 21:10 - 22:00 Uhr
24.09.2021 - 26.09.2021 - Harmonium - Aufbauseminar
Du hast deine ersten Erfahrungen und Kenntnisse mit dem Harmoniumspielen erworben und möchtest jetzt einfach mehr lernen? Wir singen und begleiten gemeinsam viele neue Bhajans und werden viel Freu…