Pratyaksha

Aus Yogawiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Pratyaksha (Sanskrit: प्रत्यक्ष pratyakṣa adj. und n.) wörtl.: "vor Augen (Aksha)"; offenkundig, sichtbar; das was, direkt wahrgenommen werden kann, was mit allen fünf Sinnen wahrgenommen werden kann. Pratyaksha ist für die Materialisten (Charvaka), das einzige richtige Mittel zur Erkenntnis (Pramana). Die vedischen Schriften hingegen verlassen sich nicht nur auf die Sinneswahrnehmungen, sondern setzen weitere Erkenntnismittel ein. Pratyaksha wird von Patanjali in seinem Yogasutra als eines von drei gültigen Erkenntnismitteln erwähnt.

1012830 36839335.jpg

Die Yoga Sutras von Patanjali

प्रत्यक्षानुमानागमाः प्रमाणानि || 1.7 ||

pratyakṣānumānāgamāḥ pramāṇāni || 1.7 ||

Die Mittel gültiger Erkenntnis (Pramana) sind direkte Wahrnehmung (Pratyaksha), Schlussfolgerung (Anumana) und Überlieferung (Agama).

Sukadev über Pratyaksha

Niederschrift eines Vortragsvideos (2014) von Sukadev über Pratyaksha

Pratyaksha heißt auch Sinneswahrnehmung. Pratyaksha ist eine der drei Pramanas, also drei Möglichkeiten, um zu richtigem Wissen zu kommen. Pramana – richtiges Wissen, korrektes Wissen. Da gibt es verschiedene Quellen des korrekten Wissens, verschiedene Quellen von Pramana. Und dazu gehört Pratyaksha, die Sinneswahrnehmung, dann gehören auch die logische Schlussfolgerung dazu und die kompetente Aussage anderer. Pratyaksha ist dort also die Sinneswahrnehmung. Sinneswahrnehmungen sind natürlich nur begrenzt.

Es gibt so viele optische Täuschungen, es gibt so viele andere Täuschungen, akustische Täuschungen. Du kannst etwas sehen und du siehst es nicht richtig. Du kannst etwas hören und du hörst es nicht richtig. Es gibt so viele Weisen, wie du dich täuschen kannst. Aber letztlich, brauchst du deine Sinne, über die Sinne bekommst du Wahrnehmungen nach außen. Aber du solltest deinen Sinnen nicht blind glauben. Insbesondere, die Sinne geben dir ja keine neutrale Sache. Du siehst etwas, und du interpretierst es. Du hörst etwas, und du interpretierst es. Es gibt so viele Täuschungen.

Täuschungen, weil die Sinne selbst begrenzt sind, aber auch Täuschungen, weil du dir etwas anderes vorstellst. Der Mensch sieht nicht einfach so, der Mensch ist kein Fotoapparat, sondern du siehst zwar etwas, aber du interpretierst es sofort. Im weiteren Sinn ist Pratyaksha immer irrtumsbehaftet, denn in Wahrheit gibt es gar keine Welt und jede Sinneswahrnehmung ist eine Täuschung. Im engeren Sinne musst du immer aufpassen, was siehst du, wie du es interpretierst. Pratyaksha ist dennoch grundsätzlich eine Quelle von Wissen, Pramana.

Siehe auch

Weblinks

Seminare

Indische Schriften

28. Sep 2018 - 30. Sep 2018 - Katha Upanishad - den Tod überwinden
Befreie dich von der Angst vor dem Tod. Den Tod überwinden heißt, Klarheit und ein neues Verständnis des Lebens zu gewinnen. Was geschieht zum Zeitpunkt des Todes? Was passiert nach dem Tod? Wie…
Sitaram Kube,
05. Okt 2018 - 07. Okt 2018 - Raja Yoga 2
Die Yoga Sutras von Patanjali sind die Grundlage des Raja Yoga. In diesem Raja Yoga Seminar behandeln wir das 2. Kapitel der Yoga Sutras von Pantanjali. Darin geht es um Sadhana, die spirituelle Pr…
Rama Haßmann,

Raja Yoga, positives Denken, Gedankenkraft

28. Sep 2018 - 03. Okt 2018 - Vom Gefühlschaos zur Klarheit - Vertiefungs-Seminar
Wie kann ich die Endlos-Schleife in meinem Kopf abstellen? Welche Fragen und welche Techniken helfen mir, klarer zu sehen, mich nicht mehr überrollen zu lassen von Gedanken und Gefühlen? Wir lern…
03. Okt 2018 - 07. Okt 2018 - Ein Kurs in Wundern
Du lernst Übungen aus dem bekannten „Ein Kurs in Wundern® “ (EKIW®), der von der Essenz her höchstes Jnana Yoga und Vedanta ist. Die Übungen helfen dir, deine Denk- und Sichtweise neu zu f…
Russell Derbidge,Dirk Gießelmann,