Mondgruß

Aus Yogawiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Der Mondgruß ist eine dynamische Yoga Übungsfolge für innere Ruhe, mehr Kreativität und bessere Intuition. Der Mondgruß ergänzt den populäreren Sonnengruß. Während im Sonnengruß die Bewegungen nach vorne und nach hinten ausgeführt werden, sind seitliche Bewegungen für den Mondgruß charakteristisch. Gemäß Hatha Yoga Tradition erhöht der Sonnengruß (Surya Namaskar) die aktive Sonnenenergie, der Mondgruß (Chandra Namaskar) die mit Intuition und Regeneration assoziierte Mondenergie.

Mondgruß gehört im Hatha Yoga zu den Karanas, den dynamischeren Yoga Übungen.

Mondgruß Anleitung

Hier findest du mehrere Videos mit Anleitung zum Mondgruß.

Mondgruß Übungsanleitung mit Vani Devi und Ananta:

Erstes Mondgruß Übungsvideos mit Mahashakti und Shankari - zum Lernen geeignet:


Hier die Mondgrußanleitung für diejenigen, die diese Übung kennen - und die Übungen mit dem Atem kombinieren wollen:

Den Mondgruß anleiten - Text für Yogalehrer/innen

Wenn du die Yoga Übung Mondgruß anleiten willst, hier findest du eine mögliche Anleitung:

Hallo und herzlich Willkommen zum Mondgruß. Dieser Mondgruß ist eine wunderbare Übungsfolge, um den Körper zur Harmonie zu bringen und den Geist zur inneren Ruhe.

Für den Mondgruß stelle Dich quer auf die Matte. Die Füße sind im angenehmen Abstand nebeneinander. Richte den Oberkörper gerade, zentriere Dich und bringe die Hände vor der Brust zusammen. Strecke die Hände nach oben, mache Dich ganz lang und räkele Dich.

Dann mache eine Seitenbeuge nach rechts und richte Dich auf. Dann Seitenbeuge links und Aufrichten. Und dann stelle das rechte Bein weit raus ins Andreaskreuz und übe den Löwen. Danach richte Dich wieder auf und gehe rechts herum ins Dreieck und dehne dabei schön die linke Seite.

Dann stelle den rechten Fuß heraus und gleite am Beim entlang nach unten in die stehende Vorwärtsbeuge auf einem Bein. Wenn Du mit den Händen nicht auf den Boden kommst dann bleibe mit der Hand irgendwo auf dem Bein, wo es passt. Dann das vordere Bein beugen in die Sprinterposition und schön dehnen.

Dann stelle beide Füße parallel und komme auf dem rechten Bein in die Hocke. Die Hände sind vor der Brust. Achte darauf, dass das Knie leicht nach außen gedrückt wird, um den Innenmeniskus zu schonen. Dann hocke in der Mitte mit den Knien auseinander. Das Gesäß ist tief, der Kopf hoch und dann gehe zur Hocke dem linken Bein. Wichtig ist, dass die Fersen beide fest auf dem Boden sind.

Dann gehe auf der linken Seite in den Sprinter und dehne wieder die Leiste. Und dann komme von hier aus wieder in die stehende einbeinige Vorwärtsbeuge und die Beinrückseite dabei schön dehnen. Dann die Füße wieder parallel stellen und auf der linken Seite ins Dreieck gleiten. Dabei die rechte Körperseite dehnen. Und dann Aufrichten zurück ins Andreaskreuz und den Löwen üben.

Dann richte Dich wieder auf und bringe das rechte Bein zurück zur Mitte. Strecke Dich, werde lang und bringe dann noch einmal die Hände vor die Brust. Danach senke die Arme und beginne mit der nächsten Runde.

Siehe auch