Meditieren Zunge

Aus Yogawiki

Meditieren Zunge

Was soll ich mit meiner Zunge machen während der Meditation? Das ist eine Frage, die mir gestellt wurde. Da gibt es verschiedene Möglichkeiten.

Meditieren Zunge aus Yoga sicht

Zum einen wäre, ignoriere Deine Zunge weitestgehend. Zweitens, wenn Deine Zunge irgend etwas machen will, dann lass sie halt etwas machen. Drittens gibt es bestimmte Zungen-Mudras, mit denen Du bestimmte energetische und geistige Wirkungen erzielen kannst, sodass Du diese auch in der Meditation nutzen kannst.

Also zuerst einmal, was machst Du, wenn die Zunge sich in der Meditation bemerkbar macht und wenn Du zum Beispiel schlucken musst? Mein Tipp wäre, schlucke halt und damit ist es gut. Also Du kannst auch einfach die Zunge entspannen und ignorieren. Sie wird sich schon so hinbegeben wie sie will.

Der Mensch schluckt ja immer wieder, und meistens bemerkt er das gar nicht. Ich glaube, im Laufe des Tages werden so bis zu 100 oder 200 Milliliter Spucke oder auch Schleim in der Nase erzeugt, die geschluckt werden wollen. Das geschieht eben die ganze Zeit und da ist auch die Zunge irgendwo involviert. Normalerweise merkst Du es nicht. Eventuell merkst Du es dann in der Meditation. Dann schlucke halt und beachte es nicht weiter. Das ist eine Möglichkeit.

Die zweite Möglichkeit ist aber auch, dass Du die Zunge konkret benutzen kannst, um ganz spezielle Auswirkungen zu haben. Es gibt zum Beispiel das sogenannte Kleine Khechari Mudra. Dort gibst Du die Zungenspitze dem Gaumen entlang nach hinten Richtung Kehle. Wenn Du das machst, hat das eine Auswirkung zum einen auf das Vishuddha Chakra und harmonisiert Dein Kehlzentrum. Zum zweiten harmonisiert es Udana Vayu, die Energie, die hinter der Sprache und der Kommunikation steckt und auch verantwortlich ist für das Schlafen und zur Beruhigung des Geistes.

Wenn Du also zum Beispiel Dein Nervensystem beruhigen willst, kannst Du die Zunge nach hinten geben. Das beruhigt das Nervensystem. Gleichzeitig, während es das Nervensystem beruhigt, aktiviert es die Achtsamkeit. Man sagt auch, dass die Zunge nach hinten zu geben die Mondenergie aktiviert. Und das ist eben zur Beruhigung hilfreich, aber auch zur Erhöhung der Intuition und kann auch helfen, dass Du Dich öffnest für Segen und Gnade.

Eine zweite Möglichkeit, was Du mit der Zunge beim Meditieren machen kannst, ist die Zunge senkrecht nach oben zu geben zur Mitte des Gaumendaches. Dies aktiviert das Sahasrara Chakra, also das Energiezentrum des Scheitels. Das hilft Dir dann, dass Du Dich auf das höchste Chakra konzentrieren kannst. Du kannst Dir dabei auch vorstellen, dass ein Licht nach oben ausstrahlt und dass Du Dich nach oben öffnest. Oder dehne Deine Bewusstheit nach oben aus.

Die nächste Möglichkeit wäre, die Zunge mehr nach vorne zu geben. Die meisten Menschen haben etwa einen halben Zentimeter vor den Schneidezähnen am Gaumen so eine leichte Rille. Das ist ein Reflexpunkt zum Ajna Chakra. Wenn Du diese Rille hast, dann probiere es aus. Drücke ganz sanft mit der Zungenspitze gegen diese Rille und Du spürst das dritte Auge, ein sanftes Pulsieren in der Stirn oder im Punkt zwischen den Augenbrauen.

Wenn Du diese Rille dort nicht hast, dann kannst Du es auch so probieren. Zwischen einem halben Zentimeter bis einem Zentimeter vor den Schneidezähnen ist auch ein Reflexpunkt, auch ohne dass Du diese Rille hast. Experimentiere etwas und Du wirst im Laufe der Zeit feststellen, dass es einen bestimmten Punkt gibt, wo Du das Ajna Chakra spürst, wenn Du dort draufdrückst.

Wenn Du Dich auf das Anahata Chakra konzentrieren willst, dann gib die Zunge nach hinten und konzentriere Dich auf das Herz. Aber Du kannst auch die Zunge nach hinten geben und Dich nach oben konzentrieren, dann wird die Mondenergie aktiviert. Oder gib die Zunge senkrecht nach oben zur Aktivierung das Sahasrara Chakras. Die Zunge am Gaumen in der Nähe der Schneidezähne aktiviert das Ajna Chakra.


Video: Meditieren Zunge

Hier ein Vortragsvideo mit dem Thema "Meditieren Zunge":

Kurzes Vortragsvideo vom Gründer von Yoga Vidya, Sukadev Volker Bretz zum Sachverhalt Meditation Wissen, vielleicht hilfreich für dich, wenn du Interesse hast an Meditieren.


Seminare

Meditation

23.08.2024 - 25.08.2024 Meditation Grundtechniken
Erfahre, wie du mit Meditation deine Gedanken zur Ruhe bringst, neue Energie schöpfst und inneren Frieden findest. Lerne, wie du Hindernisse in der Meditation überwinden und die Grundtechniken der Me…
Claudia Lindner
30.08.2024 - 08.09.2024 Yogalehrer Weiterbildung Intensiv A10 - Svetashvatara Upanishad - Live Online
Tauche tief ein in die Grundlagen des Daseins: Die Shvetashvatara Upanishad behandelt Themen wie die Natur Gottes, die Beziehung zwischen dem individuellen Selbst (Atman) und dem universellen Selbst…
Sukadev Bretz, Ananta Heussler

Raja Yoga, positives Denken, Gedankenkraft

23.08.2024 - 25.08.2024 Meditation Grundtechniken
Erfahre, wie du mit Meditation deine Gedanken zur Ruhe bringst, neue Energie schöpfst und inneren Frieden findest. Lerne, wie du Hindernisse in der Meditation überwinden und die Grundtechniken der Me…
Claudia Lindner
27.08.2024 - 27.08.2024 Aufrichtigkeit - bleibe in deiner Kraft - Online Workshop
Uhrzeit: 18:00 – 21:00 Uhr

In diesem Workshop lernst du, was Aufrichtigkeit in deinem Leben bewirken kann. Mit Übungen
für mehr Selbstverantwortung und Mut zur Stärke, findest du…
Darshini Schwirz

Weitere Fragen und Antworten zum Thema Meditieren

Hier findest du Antworten zu weiteren Fragen zum Thema Meditieren:

Meditieren Zunge - Weitere Infos zum Thema Meditation Wissen und Meditieren

Hier findest du weitere Informationen zu den Themen Meditation Wissen und Meditieren und einiges, was in Verbindung steht mit Meditieren Zunge: