Matanga

Aus Yogawiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

1. Matanga (Sanskrit: मतङ्ग mataṅgam.) Elefant; Wolke; Name eines Danava und eines Muni; Bezeichnung für einen weisen Menschen, der ursprünglich niederer Herkunft war und durch spirituelle Askese eine höhere Stufe erreichen möchte; Name von Ganesha.

Matanga-Name von Ganesha

1. Matanga (Sanskrit: मातङ्ग mātaṅga m.) Elefant; Pappelfeige (Pippala); Name eines Schlangendämons (Naga) und eines Pratyekabuddha.

Matanga मतन्ग, मातन्ग matanga, mātanga Aussprache

Hier kannst du hören, wie das Sanskritwort Matanga, मतन्ग, मातन्ग, matanga, mātanga ausgesprochen wird:

Sukadev über Matanga

Niederschrift eines Vortragsvideos (2015) von Sukadev über Matanga

Matanga (kurz) und Matanga (lang) sind beides Sanskrit-Wörter, die Ähnliches bedeuten. Matanga (kurz) und Matanga (lang) bedeuten beide Elefant. Elefant, und damit auch der Name für Ganesha, denn Ganesha ist auch elefantenköpfig, weshalb er auch Gajanana genannt wird oder Gajamukha. Gaja heißt Elefant, Gajanana – der Elefantenartige, oder Gajamukha – der mit einem Elefantenkopf und einem Elefantengesicht. Gajanana oder Ganesha wird auch genannt, Matanga (kurz) und manchmal auch Matanga (lang).

Matanga ist auch der Name eines Asketen, eines Asketen, der in einer einfachen Familie geboren war, die auch nicht spirituell war, der aber selbst tief zum spirituellen Weg hingezogen war und so durch intensive spirituelle Praktiken auch die Gottverwirklichung erreicht hat. Also, drei Bedeutungen von Matanga: Matanga heißt zum einen Elefant, Matanga heißt auch Ganesha, Matanga ist der Name eines Asketen, der durch intensives Bemühen die Gottverwirklichung erreicht hat. Matanga (mit einem langen a) ist einfach der Elefant.

Verschiedene Schreibweisen für Matanga

Sanskrit Wörter werden in Indien auf Devanagari geschrieben. Damit Europäer das lesen können, wird Devanagari transkribiert in die Römische Schrift. Es gibt verschiedene Konventionen, wie Devanagari in römische Schrift transkribiert werden kann Matanga auf Devanagari wird geschrieben "मतङ्ग", in IAST wissenschaftliche Transkription mit diakritischen Zeichen "mataṅga", in der Harvard-Kyoto Umschrift "mataGga", in der Velthuis Transkription "mata"nga", in der modernen Internet Itrans Transkription "mata~Nga".

Siehe auch

Literatur

Weblinks

Seminare

Jnana Yoga, Philosophie Jnana Yoga, Philosophie

25. Jan 2019 - 27. Jan 2019 - Karma und Reinkarnation
Die Beschäftigung mit Karma, den grundlegenden Gesetzen vom Sein, vermittelt eine lebensbejahende Grundeinstellung. Die Reinkarnationslehre hilft dir, Ereignisse und zwischenmenschliche Beziehunge…
Ramashakti Sikora,
15. Feb 2019 - 17. Feb 2019 - Die Leichtigkeit des Seins
Dieses Seminar inspiriert, die Leichtigkeit des Seins im Alltag erlebbar zu machen. Hilfreich sind dabei die Weisheit des Vedanta, die Philosophie Shankaracharyas und anderer Meister. Kay begleitet…
Kay Hadamietz,

Indische Schriften

11. Jan 2019 - 13. Jan 2019 - Raja Yoga 1
Raja Yoga ist der Yoga der Geisteskontrolle. In diesem Raja Yoga Seminar behandeln wir das 1. Kapitel der Yoga Sutras von Patanjali. Darin geht es um Gedankenkraft, Geisteskontrolle und positives D…
Mohini Wiume,
18. Jan 2019 - 20. Jan 2019 - Raja Yoga 3
Der Yoga der Geisteskontrolle. 3. und 4. Kapitel der Yoga Sutras von Patanjali, Entwicklung der Gedankenkraft, Meditationserfahrungen, übernatürliche Kräfte, Hilfe aus dem Inneren - Kontakt mit…
Anantadas Büsseler,