Masunaga Shizuto

Aus Yogawiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Masunaga Shizuto, (jap. 増永 静人; * 1925 in Kure bei Hiroshima, Japan; † 1981) war ein japanischer Shiatsu Praktiker. Masunaga Shizuto schrieb auch einige Bücher zu Shiatsu. Durch mehrere Amerikareisen sowie die Konzeption von systematischen Shiatsu Ausbildungen etablierte er nachhaltig Shiatsu im Westen. Masunaga Shizuto begründete seinen eigenen Shiatsu Stil, den er Zen Shiatsu nannte, der auch oft Masunaga Shiatsu genannt wird.

Masunga Shizuto

Leben von Masunaga Shizuto

Masunaga Shizuto wurde 1925 in Hiroshima in eine Familie von Shiatsu-Praktikern geboren: Seine Mutter lernte Shiatsu bei Tempaku Tamai. Dieser spielte um 1920 eine wichtige Rolle im Wiederaufleben von Shiatsu. Masunaga Shizuto absolvierte an der Universität Kyoto ein Psychologie-Studium. 1959 graduierte er am Japan Shiatsu College (日本指圧専門学校, Nihon shiatsu senmon gakkō), welches von Namikoshi Tokujiro begründet worden war. Während er die medizinischen Klassiker zum Thema las, beobachtete er auch die praktischen klinischen Aspekte von Shiatsu.

Später unterrichtete Masunaga Shizuto als Professor für Psychologie an der Universität Kyōto und am Japan Shiatsu College. 1968 gründete er sein eigenes Shiatsu Institut, Iōkai (医王会). In den 1970er Jahren besuchte Masunaga zusammen mit seinem Schüler Wataru Ohashi die USA. Dort unterrichtete er in New York und San Francisco. Danach schrieb er unter Mitwirkung von Ohashi unter anderem „Zen Shiatsu: How to Harmonize Yin and Yang for Better Health“. Darin wird die theoretische Grundlage des Stiles von Masunaga Shizuto behandelt, sowie "Meridian Exercises", Yoga-ähnliche Übungen zur Selbsthilfe.

Eine wesentlich Errungenschaft seiner Arbeit lag in der Erweiterung des klassischen Meridiansystems. Während sich in der TCM und davon abgeleiteten Formen die 12 Hauptmeridiane aufteilen in 6 Meridiane, welche in den Fingern beginnen/enden (Lunge, Dickdarm, Herz, Dünndarm, Perikard, Dreifacher Wärmer), bzw. 6 Meridiane, welche in den Füßen beginnen/enden (Niere, Blase, Magen, Milz, Gallenblase, Leber), hat Masunaga dieses System erweitert, sodass alle Meridiane in Beinen und Händen zu finden sind. Während Namikoshi Tokujiro und Serizawa Katsusuke die Akupunkturpunkte (つぼ, Tsubo) in der Shiatsu-Therapie behandelten und erforschten, entwickelte Masunaga eine Art Shiatsu zur Behandlung der Meridiane. Es stehen also nicht so sehr einzelne Punkte wie in der TCM im Vordergrund, sondern der gesamte Meridian als solches. Bedingt durch seine Arbeit als Psychotherapeut sah er das Wirken seines Shiatsu auch stark im psychologischen Bereich.

Diese Behandlung der Meridiane wurde durch seine Schüler weitervermittelt. Einige der Schüler von Masunaga gingen später ins Ausland und haben durchaus auch verschiedene Arten von Shiatsu entwickelt, die sich deutlich vom ursprünglichen Shiatsu, wie es Masunaga praktizierte, unterscheiden. Die in Europa bekanntesten sind Ohashi Wataru, Sasaki Pauline, Saito Tetsuro, Endo Ryokio und Kishi Akinobu.

Masunaga war Kettenraucher. Masunaga Shizuto starb 1981 im Alter von 57 Jahren an Lungenkrebs.

Bedeutung von Masunaga Shizuto

Shiatsu mit Masunaga Shizuto

Masunaga Shizuto brachte Shiatsu in den Westen. Durch Masunaga Shizuto wurde Shiatsu im Westen populär. Masunaga Shizuto teilte sein Wissen großzügig mit anderen. Indem er viele seiner Schüler hervorragend ausbildete, konnte sich Shiatsu immer weiter entwickeln und verbreiten. War in den 1980er Jahren Makrobiotik die bekannte japanische Heiltherapie, so ist es heute Shiatsu.

Siehe auch