Jaintempel

Aus Yogawiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Jaintempel Die Architektur eines Jaintempels unterscheidet sich von der eines Hindutempels oder einer Moschee. Die Essenz dieser grossen Religion und ihrer Lehrer wird in den angelegten Höhlentempeln deutlich, in den ausgefeilt geschmückten behauenen Steinen und den zahlreichen illustrierten Manuskripten. Diese Jaintempel sind in Indien verbreitet und das lohnendste Ziel für Touristen und Pilger. Sie helfen, Geschichte, Religion, Kunst und Kultur der Jains angemessen zu erforschen.

Jain-Tempel in Ranakpur Copyright

Architektur der indischen Jaintempel

Jeder Jaintempel hat einen besonderen Dhaja. Dhaja ist ein rot-weiss gestreiftes Banner das jährlich, am Jahrestag der Installation des Hauptbildnisses, erneuert wird. Jainas bringen ihren Reichtum gerne den Tempeln dar. Von Außen erscheinen die Tempel klar und gewöhnlich, von Innen aber sind sie mit ausgearbeiteten Holzschnitzereien geschmückt. In neuerer Zeit werden viele Jaintempel ganz oder teilweise aus Marmor errichtet. Sie haben ein kühles, sanftes, weisses Glühen. Ziegelsteine werden kaum für Jaintempel verwendet.

Jeder Tempel hat seine eigene Persönlichkeit und Atmosphäre. Bei den älteren Tempeln wird diese durch architektonische Kapriolen geschaffen. Die Atmosphäre hängt vom Architekten und der Tempelverwaltung ab. Die Decken einiger Jaintempel sind mit Bildern der Tirthas, die Wände mit Szenen aus dem Leben Parshvanaths bemalt. Für Jains ist die Sauberkeit der Tempel sehr wichtig. Ein schmutziger Tempel ist ein moralisches Vergehen gegen den Jina. Die Priester der Jaintempel sind bezahlte Angestellte, die den Verehrern helfen und die Tempel sauber halten.

Die Jaintempel sind in verschiedene Bereiche unterteilt. Jeder Bereich wird durch massive Bollwerke bewacht, mit einem befestigten Zugang als Haupteingang. Die Ausgänge führen zu einer Reihe von Säulenkammern in die zentralen Hallen des Tempels. Diese Tempel werden in heilige Bereiche unterteilt und sind von Kapellen und Schreinen umgeben. Diese Sektionen sind unterschiedlich, aber sie bewahren Harmonie miteinander. Der zugespitzte Turm über jeder Kuppel ist verschieden und weist auf die Position der anderen inneren Kammer hin.

Die Jaintempel Indiens

Tirthankara-Statue in einem Jain-Tempel in Mumbai / Indien Copyright

Die indischen Jaintempel beherbergen auch Hindugottheiten. Erstaunliche Beispiele von jainistischer monumentaler Pracht finden sich in den Höhlen von Udaygiri und Kandhagiri, den Dilwara Tempeln, den Ranakpur Tempeln, dem Sri Digambar Lal Mandir, dem Ajit Nath Tempel, den Palitana Jain Tempeln, dem Gomateswara Tempel, dem Jain Tempel von Jainimedu, dem Chaubishi Jain mandir, dem Sri Suntinath Jain mandir und dem Rishabh Deo Tempel.

Jainismus Video

Hier findest du ein Video zu Jainismus mit einigen Informationen und Anregungen:

Siehe auch

Seminare

Indische Schriften

23.06.2019 - 28.06.2019 - Themenwoche: Gheranda Samhita
Die Gheranda Samhita oder Gheranda Sammlung ist eine der drei wichtigsten Texte über klassisches Yoga, zusammen mit der Hatha Yoga Pradipika und der Shiva Samhita. Sie wurde am Ende des 17. Jahrhu…
Veda Chaitanya,
28.06.2019 - 30.06.2019 - Gheranda Samhita
Die Gheranda Samhita oder Gheranda Sammlung ist eine der drei wichtigsten Texte über klassisches Yoga, zusammen mit der Hatha Yoga Pradipika und der Shiva Samhita. Sie wurde am Ende des 17. Jahrhu…
Veda Chaitanya,