Heimatlos

Aus Yogawiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Heimatlos - ein Adjektiv, seine Herkunft und Verwendung. Heimatlos zu sein ist ein Zustand, keine Heimat zu haben. Dies kann sich auch auf das Innere eines Menschen beziehen, so dass dieser Mensch sich innerlich nicht Zuhause fühlt, er sieht sich heimatlos, obwohl er ein äußeres Zuhause hat. Viele Menschen sind in kriegstreibenden Ländern sehr von dem Leid der Heimatlosigkeit betroffen, durch Vertreibung, Flucht, Migration, Exil. Jemand kann sich aber auch durch selbstsüchtige Wünsche heimatlos fühlen, wenn sein Dasein für ihn nicht attraktiv, groß und nutzbringend erscheint. Für geistige Menschen ist Heimatlosigkeit oft verbunden, mit dem Wissen, dass man nirgendwo dauerhaft sein kann, was eine willkommene Verhaftungslosigkeit mit sich bringt. Diese geistigen Menschen wissen, dass das ganze Universum, letztlich Gott, IchBin, das AllEine, mein Zuhause ist. Sie sehen sich als Pilger, heimatlos, und doch haben sie das großartigste Zuhause.

Vergebung kann auch denjenigen heilen, der heimatlos ist oder so erscheint.

Heimatlos ist ein Adjektiv zu Heimatlosigkeit. Mehr zu dieser Eigenschaft, auch mit Tipps im Umgang mit Heimatlosigkeit in dir selbst oder anderen, auch mit Video-Vortrag, findest du unter dem Hauptstichwort Heimatlosigkeit.

Heimatlos in Beziehung zu anderen Eigenschaften

Heimatlos ist ein Adjektiv, das ein Persönlichkeitsmerkmal, eine Eigenschaft beschreibt, die oft zu den Schattenseiten oder gar zu den Lastern gezählt wird. Am besten versteht man eine Eigenschaft, wenn man sie in Beziehung setzt zu anderen Eigenschaften, zu ähnlichen Eigenschaften (Synonymen) und Gegenteilen (Antonymen).

Synonyme heimatlos - ähnliche Eigenschaften

Synonyme zum Adjektiv heimatlos sind zum Beispiel umgetrieben, ungeborgen, wurzellos, heimatlos, vertrieben, frei, ungebunden,. Und es gibt Synonyme dieser Eigenschaft, die als positiv gelten, also z.B. frei, ungebunden.

Gegenteile von heimatlos - Antonyme

Gegenteile, also Antonyme, von heimatlos sind zum Beispiel sorglos, unbekümmert,, Intoleranz, Starrsinnigkeit, Unaufgeschlossenheit.

Auch die Antonyme kann man unterteilen in solche mit positiver Bedeutung, die für Tugenden stehen, und solche mit negativer Bedeutung. Gegenteile zu heimatlos mit positiver Bedeutung sind z.B. sorglos, unbekümmert. Man kann auch sagen: Ein wichtiger Gegenpol beziehungsweise wichtige Gegenpole zu Heimatlosigkeit sind Vaterland, Heimat, Zuhause.

Gegenteile, Antonyme, die selbst auch wieder negative Konnotation haben oder haben können, sind unter anderem Intoleranz, Starrsinnigkeit, Unaufgeschlossenheit.

Eigenschaften im Alphabet davor oder danach

Hier einige Eigenschaften, die im Alphabet vor oder nach heimatlos kommen:

Siehe auch

Wörter, die in Beziehung stehen zu Heimatlosigkeit und heimatlos

Hier findest du einige Wörter, die in Beziehung stehen zu heimatlos und Heimatlosigkeit.

Selbsterfahrung, Yoga und Psychotherapie Yoga Vidya Seminare

Seminare zum Thema Selbsterfahrung, Yoga und Psychotherapie:

28.06.2019 - 30.06.2019 - Reinkarnation und Karma - Reise durch die Zeit
Entdecke deine Bestimmung in diesem Leben durch eine Reise in die eigene Vergangenheit. Wir werden in deine vergangenen Leben eintauchen und dabei dein Karma herausfinden. Ebenso wird das Erinnerte…
Chandrika Kurz,
28.06.2019 - 30.06.2019 - Kausal Massage
Manche Wahrnehmungsinhalte muss man sich im wahrsten Sinne des Wortes „verkneifen“. Das ist eine von der Natur so angelegte Reaktion, die auf unbewusster Ebene abläuft. Man denke zum Beispiel…
Erkan Batmaz,
28.06.2019 - 30.06.2019 - Den Krieg beenden
Was hat der Zweite Weltkrieg mit dir zu tun? Die Generationen unserer Eltern und Großeltern haben Unvorstellbares erlebt und gesehen: Bombenhagel, Angst, Hunger, Vergewaltigung, Tod und Töten, Hi…
Barbara Bosch,