Uttama Adhikari

Aus Yogawiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Uttama Adhikari (Sanskrit: उत्तमाधिकारिन् uttamādhikārin m.) ist der vorzügliche Schüler. Uttama heißt der Beste, das Beste, ausgezeichnet, herausragend. Adhikari ist der Schüler, der spirituelle Aspirant. Unter den Adhikaris gibt es den Uttama Adhikari, den Madhyama Adhikari (mittelmäßiger Aspirant) und den Adhama Adikari, den schlechtesten Schüler. Man sollte sich immer bemühen, ein Uttama Adhikari zu sein. So kann man von den Lehren des Gurus und allgemein von den spirituellen Lehren wirklich profitieren.

Swami Sivananda und Aspiranten

Sukadev über Uttama Adhikari

Niederschrift eines Vortragsvideos (2014) von Sukadev über Uttama Adhikari

Uttama Adhikari ist ein vorzüglicher Schüler. Uttama Adhikari besteht aus verschiedenen Sanskrit-Wörtern. Zunächst einmal, Uttama. Uttama ist ein Adjektiv und heißt „bestes“, „hervorragend“, „ausgezeichnet“. Uttama ist also das Beste oder der Beste. Adhikari ist „der Berechtigte“. Ein Berechtigter, also jemand, der sich durch seine eigenen Eigenschaften berechtigt hat.

Insbesondere ist natürlich ein Adhikari jemand, der zur Unterweisung berechtigt ist. Nicht berechtigt dadurch, dass er Geld bezahlt hat, nicht berechtig dadurch, dass er irgendwo das Recht darauf hat, sondern Adhikari ist jemand, der sich ausgestattet hat mit den richtigen Eigenschaften, Upadesha, spirituelle Unterweisung zu empfangen. In Adhikari steckt schon drin, dass man demütig werden muss, um spirituell zu lernen. Was heißt muss? Also, um von spiritueller Unterweisung zu profitieren, ist es gut, demütig zu sein, es ist gut, loszulassen, Vorurteile abzulegen und den tiefen Wunsch haben zur Befreiung.

Der Uttama Adhikari ist der besonders gute Schüler, der vorzügliche Schüler. Es heißt, wenn du Uttama Adhikari bist, kannst du sehr schnell die höchste Verwirklichung erreichen. Swami Vishnudevananda hat gerne eine alte Tradition aufgegriffen und hat gesagt, es gibt sattvige Schüler, rajasige Schüler und tamasige Schüler, also Sattvika Adhikari, Rajasika Adhikari und Tamasika Adhikari. Ein tamasiger Schüler ist jemand, der nichts versteht und egal, wie viel Mühe sich der Lehrer gibt, der Schüler verdreht alles und kriegt nichts Richtiges mit. Der rajasige Adhikari versteht eine ganze Menge, aber er praktiziert es nicht wirklich und er nutzt es zum Teil, um sein Ego zu erhöhen und sich irgendwo wichtig vorzukommen oder einfach mit intellektuellem Wissen zu prahlen.

Ein rajasiger Adhikari hat aber eine gewisse Einsicht und mit einem Teil seines Wesens bemüht er sich auch. Also, ein rajasiger Adhikari ist das, was die meisten spirituellen Aspiranten auf dem Weg sind. Sie verstehen einiges, sie verstehen auch manches nicht, sie fühlen sich manchmal angegriffen durch das, was der Lehrer sagt. Manchmal setzen sie es um, aber sie arbeiten an sich und der Lehrer arbeitet an ihnen, und zusammen kann dann durchaus Unterweisung voranschreiten. Dann gibt es Sattvika Adhikari, das ist ein Schüler, der wirklich lernen will, er will spirituell wachsen, er ist demütig und er ist bereit, seine eigenen Vorstellungen anzupassen an das, was der Lehrer sagt, und nicht zu hoffen, dass der Lehrer ihm nur das sagt, was er will. Und der Sattvika Adhikari versucht auch immer, vom Spirituellen zu wachsen. Ihm geht es nicht darum, sein Ego aufzublähen, ihm geht es nicht darum, irgendwo gelobt zu werden, sondern ein sattviger Adhikari, will lernen.

Unter den sattvigen Adhikaris gibt es wieder zwei. Es gibt solche, die langsame Fortschritte machen und es gibt den Uttama Adhikari, das ist der höchste Schüler, der vorzügliche Schüler, der braucht nur wenig Unterweisung und mit wenig Unterweisung wird er schnell in die höchsten Ebenen gehen. Swami Vivekananda war zum Beispiel so einer: er ging zu Ramakrishna Paramahamsa und sehr schnell hatte er Zugang zu Samadhi bekommen. Auch Swami Sivananda war so jemand, er hat auch sehr schnell an sich gearbeitet, sehr intensiv an sich gearbeitet, sehr schnell die Gottverwirklichung erreicht. Das ist also Uttama Adhikari. Uttama Adhikari, also der vorzügliche Schüler.

Wenn du lernen willst, strebe danach, ein vorzüglicher Schüler zu sein, das ist etwas sehr Wichtiges. Manche Menschen überlegen mehr, „wie kann ich maximal lernen in der minimalen Zeit“ und suchen den optimalen Ort und den optimalen dies und jenes, aber sie vergessen, um gerade auf spirituellem Gebiet zu lernen, musst du selbst zum Uttama Adhikari werden, du musst in dir die Eigenschaften eines Schülers auf vorzügliche Weise kultivieren. Also, Uttama Adhikari, ein vorzüglicher Schüler, jemand, der bereit ist, wirklich an sich selbst zu arbeiten, sich selbst schulen zu lassen, vom Lehrer zu lernen.

Siehe auch

Literatur

Weblinks

Seminare

Jnana Yoga, Philosophie Jnana Yoga, Philosophie

26.07.2019 - 28.07.2019 - Geschichten aus den Upanishaden
Lasse dich von Chandra, einem Meister des Vedanta, entführen in die faszinierende Welt der Geschichten und Mythen. Sie bringen uns grundlegende spirituelle Lehren und Weisheiten schön und unterha…
Chandra Cohen,
28.07.2019 - 02.08.2019 - Advaita Meditations Praxis
Die Upanishaden und die Bhagavad Gita enthalten Dutzende von Meditationen und Gebeten, die Upasanas genannt werden und dafür gedacht sind, unseren Geist zu konzentrieren und zu reinigen. Zum Beisp…
Chandra Cohen,

Indische Schriften

26.07.2019 - 28.07.2019 - Geschichten aus den Upanishaden
Lasse dich von Chandra, einem Meister des Vedanta, entführen in die faszinierende Welt der Geschichten und Mythen. Sie bringen uns grundlegende spirituelle Lehren und Weisheiten schön und unterha…
Chandra Cohen,
28.07.2019 - 31.07.2019 - Bhakti Yoga - ISKCON meets Yoga Vidya
Swami Sivananda über Bhakti Yoga: Wir werden den Bezug auf die entsprechenden Stellen in den Büchern von Swami Sivananda nehmen sowie Parallelen zu anderen traditionellen Werken und Gelehrten aus…
Dhira Nitai Das,