Unbeteiligt

Aus Yogawiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Unbeteiligt - was ist das? Unbeteiligt zu sein bedeutet, außenstehend, ausgeschlossen und/oder distanziert zu sein. Unbeteiligt zu sein bedeutet auch, in einem Zustand zu sein, der ein Zeichen von spirituellen Fortschritt und Gelassenheit ist. Es kann aber auch ein Zeichen für eine spirituelle Krise sein. Wer unbeteiligt ist, der ist teilnahmelos, er zeigt keine Aufmerksamkeit, er hat kein Interesse an etwas. Unbeteiligt zu sein, kann auch enthalten, dass man tief in Gott verankert ist. Dann hat man volles Vertrauen und empfindet kein individuelles "Mögen" oder "Nicht-Mögen", weil man weiß, dass hinter allem Gott steckt. Wenn man gegenüber dem ganzen Leben unbeteiligt ist, kann es auch ein Zeichen einer Depression, eines Burnouts sein. Meditation und Yoga können in vielen Situationen helfen. Wenn sich die Chakren öffnen und die Lebensenergie wieder fließt, man sich selbst und seine Gefühle wieder spürt, dann findet man schneller zurück zu einer Teilnahme am Leben.

Liebe ist eine tiefe Sehnsucht, auch für jemanden, der unbeteiligt ist oder so erscheint.

Unbeteiligt ist ein Adjektiv zu Unbeteiligtheit. Mehr zu dieser Eigenschaft, auch mit Tipps im Umgang mit Unbeteiligtheit in dir selbst oder anderen, auch mit Video-Vortrag, findest du unter dem Hauptstichwort Unbeteiligtheit.

Unbeteiligt in Beziehung zu anderen Eigenschaften

Unbeteiligt ist ein Adjektiv, das ein Persönlichkeitsmerkmal, eine Eigenschaft beschreibt, die oft zu den Schattenseiten oder gar zu den Lastern gezählt wird. Am besten versteht man eine Eigenschaft, wenn man sie in Beziehung setzt zu anderen Eigenschaften, zu ähnlichen Eigenschaften (Synonymen) und Gegenteilen (Antonymen).

Synonyme unbeteiligt - ähnliche Eigenschaften

Synonyme zum Adjektiv unbeteiligt sind zum Beispiel außenstehend, ausgeschlossen, distanziert, unberührt, unnahbar, in sich gekehrt, gottversunken. Und es gibt Synonyme dieser Eigenschaft, die als positiv gelten, also z.B. unberührt, unnahbar, in sich gekehrt, gottversunken.

Gegenteile von unbeteiligt - Antonyme

Gegenteile, also Antonyme, von unbeteiligt sind zum Beispiel beteiligt, mitwissend, interessiert, zu stark involviert, sich einmischend.

Auch die Antonyme kann man unterteilen in solche mit positiver Bedeutung, die für Tugenden stehen, und solche mit negativer Bedeutung. Gegenteile zu unbeteiligt mit positiver Bedeutung sind z.B. beteiligt, mitwissend, interessiert. Man kann auch sagen: Ein wichtiger Gegenpol beziehungsweise wichtige Gegenpole zu Unbeteiligtheit sind Beteiligtheit, Mitgliedschaft, Mitwisserschaft, Interessiertheit.

Gegenteile, Antonyme, die selbst auch wieder negative Konnotation haben oder haben können, sind unter anderem zu stark involviert, sich einmischend.

Eigenschaften im Alphabet davor oder danach

Hier einige Eigenschaften, die im Alphabet vor oder nach unbeteiligt kommen:

Siehe auch

Wörter, die in Beziehung stehen zu Unbeteiligtheit und unbeteiligt

Hier findest du einige Wörter, die in Beziehung stehen zu unbeteiligt und Unbeteiligtheit.

Gottvertrauen entwickeln Yoga Vidya Seminare

Seminare zum Thema Gottvertrauen entwickeln:

05.07.2020 - 10.07.2020 - Bhakti: Die Welt der Herzensklänge
Entdecke verschiedene Wege, tief in deine innere Stimme einzutauchen, dich mit den spirituellen Klängen deines Selbst zu verbinden. Und es wird Momente tiefer Stille geben - immer im Fluss der Geg…
Matthias Meyne,Pieter Bünger,
07.07.2020 - 07.07.2020 - Mantra-Konzert mit The Love Keys
Mantra-Konzert mit The Love Keys.21:10- 22:00 Uhr
The Love Keys,
10.07.2020 - 12.07.2020 - Harmonium Lernseminar
Lerne Harmonium zu spielen! Wenn vorhanden, bitte eigenes Harmonium mitbringen. Keine Vorkenntnisse nötig.
Devadas Mark Janku,