Selbstgespräch

Aus Yogawiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Mit Selbstgesprächen wägt der Mensch ab, um zu guten Schlussfolgerungen zu kommen. In Selbstgesprächen gelangt der Mensch zu Entscheidungen.

Selbstgespräch und Gedanken in der Meditation

Durch Selbstgespräche kann der Mensch eine Angelegenheit von verschiedenen Seiten aus anschauen - und neue kreative Lösungen ermöglichen. Selbstgespräche können aber auch zur Ichzentrierung führen. So müssen Selbstgespräche durch innere Stille, mittels Meditation und Kommunikation mit anderen ergänzt werden.

SELBST-Gespräche

Artikel von Buchautor, Mystiker und Seminarleiter Bhajan Noam

Selbstgespräche führen ist nicht verrückt, sondern normal und gesund. Jeder führt Selbstgespräche. Kleinen Kindern können wir oft stundenlang dabei zuhören. Erwachsene führen sie in Gedanken. Jeder kennt das von sich. Wir reflektieren Vergangenes und planen Künftiges, wir sortieren Eindrücke und Erlebnisse ein, wir lassen ein Gespräch Revue passieren oder bereiten uns auf eine bevorstehende Auseinandersetzung vor. Alles das sind stille Selbstgespräche. Sie helfen uns, effektiver zu sein, uns zu verbessern, Orientierung zu behalten, Chancen auszuloten, Dinge einzuordnen und zu verbinden, Kreativität zu entwickeln und ein tieferes Verständnis zu bekommen. Selbstgespräche halten uns auf geistiger, psychischer, sozialer und ebenso auf körperlicher Ebene gesund. Letztlich entwickeln sie in uns ein stetig wachsendes Bewusstsein für die Welt, in der wir leben, für uns selbst und für unsere Mitmenschen.

Höre dir aber bei deinen inneren Gesprächen einmal genau zu. Du wirst bemerken, dass du nicht ausschließlich mit dir selbst sprichst. Da sind auch die Stimmen vieler anderer, in deren Rolle du schlüpfst oder denen du Rollen zuteilst, die vielleicht gar nicht die ihren sind. Und wenn du noch tiefer in dich hineinlauschst, kommen hin und wieder kleine Gedankenfunken scheinbar wie von außen in deinen Geist. Vielleicht steigen sie auch aus deinem Herzen auf. Sie mischen sich unter deine Alltagsgedanken und geben ihnen plötzlich eine unvorhergesehene Wendung. Dein Reflektieren hat dich nach und nach für die geistige Welt, für das Göttliche geöffnet. In deinen kleinen Verstand fallen Lichtbotschaften des großen Geistes. Ganz unbemerkt von dir hat sich Gott eingeschlichen in deine Selbstgespräche.

Lasse deine Selbstgespräche zu Gesprächen mit deinem Selbst werden. Mit deinem göttlichen Kern. Rede mit deinem Selbst oder mit Gott wie mit deinem besten Freund. Beratschlage dich mit ihm, frage ihn, sprich von dem, was dich erfreut und von dem, was dir Sorgen bereitet. Verbirg nichts vor ihm, er kennt dich besser als du dich kennst. Lerne dich selbst kennen, indem du dich öffnest und preisgibst an das Leben, an das große Ganze, das dich immer trägt und schützt. Nimm ein wahrhaftiges Zwiegespräch auf mit deinem Schöpfer, er ist Vater und Mutter und Bruder und Freund. Du wirst in eine vollkommen neue Welt eintreten, in der plötzlich alles stimmt, in der alles richtig ist, in der du geborgen bist und an die du dich mehr und mehr wie aus ferner Zeit erinnern wirst.

Vieles im Außen wird an Bedeutung verlieren. An vielem wird dein Interesse nachlassen. Aber Neues und Ungeahntes wird in dein Leben eintreten, es glanzvoller und viel einfacher machen, und manches Mal auch – doch nur scheinbar – etwas schwieriger.

Quelle