Mangelndes Unterscheidungsvermögen

Aus Yogawiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Mangelndes Unterscheidungsvermögen führt Menschen dazu, sich für die falschen Sachen zu engagieren, sich zu identifizieren mit Nebensächlichkeiten. Es gilt, sein Unterscheidungsvermögen zu kultivieren, um die richtigen Prioritäten zu setzen.

Swami Vivekananda lehrte sein Unterscheidungsvermögen gut zu kultivieren

Mangelndes Unterscheidungsvermögen als Ursache für Fehlentscheidungen

Manche Menschen lassen sich von Emotionen und Impulsen, von Affekten, leiten. Das kann manches Mal gut gehen - manchmal führt es aber auch ins Leid. Man braucht ein gewisses Unterscheidungsvermögen, um gute Entscheidungen zu treffen.

Eine Hilfe kann sein, über jede wichtige Entscheidung einmal zu schlafen. Mit etwas Abstand kann man besser auf sein Unterscheidungsvermögen zurückgreifen.

Mangelndes Unterscheidungsvermögen als Ursache des Leidens

Im Raja Yoga und im Jnana Yoga wird mangelndes Unterscheidungsvermögen als Hauptursache des Leidens angesehen:

Mangelndes Unterscheidungsvermögen

  • hält das Unwirkliche für das Wirkliche
  • hält das Nichtselbst für das Selbst
  • hält das Nichtewige für das Ewige
  • hält das Leidhafte für Freude

So wird im Raja Yoga und im Jnana Yoga die Kultivierung von Viveka]], Unterscheidungsvermögen, Unterscheidungskraft, empfohlen.

Unterscheidungskraft entwickeln - ein Video Vortrag

Hier findest du einen Vortrag von Sukadev zum Thema Viveka, Unterscheidungskraft:


Siehe auch