Indische Religion

Aus Yogawiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die Geschichte der indischen Religion ist sehr intensiv mit unterschiedlichen Kulturen und Überzeugungen verbunden.

Indien hat eine Liste religiöser Überzeugungen, die die indische Religion repräsentieren. Die Verschiedenartigkeit des indischen Religionssystems und die Komplexität der Institutionen und Doktrinen kennzeichnen die große indische Tradition der Vergangenheit. Daneben sind seit Beginn der Religion in Indien verschiedene Denkrichtungen, Wege zur Erlangung der endgültigen Erlösung, Sekten und Pfade des religiösen Systems erhalten geblieben. Der religiöse Glaube wurde als Ergebnis der Migration einer Reihe von Menschen und der Globalisierung entwickelt und brachte auch Reformationen und Wiederbelebungen im indischen religiösen System mit sich.

Indische Religionen können nur nach einem Verständnis ihrer religiösen Überzeugungen verstanden werden. Religionsgeschichte und -praktiken, die einen großen Einfluss auf das persönliche Leben der meisten Inder haben und das öffentliche Leben täglich beeinflussen. Indische Religionen haben tiefe historische Wurzeln, an die sich die heutigen Inder erinnern. Die mindestens 4.500 Jahre alte religiöse Kultur ist nur in Form von religiösen Texten überliefert. Die vom Menschen postulierten religiösen Überzeugungen spielen eine dominierende Rolle in der Geschichte der indischen Religion, und diese Überzeugungen sind 100.000 Jahre alt.

Religion ist ein wesentlicher Aspekt des Lebens in Indien. Das Land ist ein säkularer Staat und respektiert alle Religionen gleichermaßen. Indien ist das einzige Land der Welt, in dem sich eine große Anzahl von Religionen seit der Antike entwickelt hat. Indien ist traditionell ein Land des Glaubens und der Spiritualität und der Wohnstätte aller großen Religionen der Welt. Die Geschichte der indischen Religion ist sehr alt. Indien ist die Wiege des Hinduismus, Buddhismus, Jainismus und Sikhismus. Das Land hat auch Anhänger der Religionen wie Islam, Judentum, Christentum, Zoroastrianismus und Bahaismus.

Die anerkannte Geschichte der indischen Religion beginnt mit der historischen vedischen Religion. Die religiösen Praktiken der frühen Indo-Arier führten zu bestimmten Religionen. Ihre Praktiken und Rituale wurden gesammelt und in die Samhitas eingebettet . Diese Texte sind die zentralen Shruti oder offenbarten Texte des Hinduismus, die von 1500 bis 500 v. Chr. Dauerten. Der Hinduismus ist eine prähistorische Religion und bildet eine überwältigende Mehrheit im Land. Es ist eine rituelle Religion mit verschiedenen Bräuchen und Traditionen. Der Ursprung dieser uralten Religion ist nicht belegt und daher kann man den Hinduismus als die einheimische Religion des Landes bezeichnen.

Die Geschichte der indischen Religion ist sehr interessant. Nach dem 6. Jahrhundert v. Chr. Entstanden in Indien der Jainismus und der Buddhismus. Der Buddhismus wurde von Gautama Buddha gegründet und durch Missionare im ganzen Land und über Indien hinaus verbreitet. Der Buddhismus begann in Indien als Reaktion auf das vedische Opfersystem und die Kontrolle der Religionen durch die Brahmanen. Der Jainismus ist eine andere Religion unter den indischen Religionen, die von Mahavira gegründet wurde . Neben dem Hinduismus sind Buddhismus und Jainismus die ältesten Religionen, die heute im Land praktiziert werden. Der Sikhismus wurde im 15. Jahrhundert auf der Grundlage der Lehren von Guru Nanak in Nordindien gegründet. Obwohl das Christentum und der Islam ihren Ursprung außerhalb des indischen Subkontinents hatten, wurden diese Religionen mit den häufigen Invasionen im Land populär. Das Christentum kam mit Aposteln des heiligen Thomas nach Indien. Der heilige Franz Xaver war derjenige, der zur Verbreitung der christlichen Missionstätigkeit im Land beigetragen hat. Er kam im 16. Jahrhundert auf das Land und arbeitete in den Bereichen Reform und Bildung. Der Zoroastrismus ist ursprünglich bei den Händlern angekommen und wird von einer kleinen Bevölkerung vertreten. Er hat sich hauptsächlich in und um die indische Westküste niedergelassen. Die Entstehung des Islam im Land ist gleichzeitig mit der türkisch-muslimischen Invasion des mittelalterlichen Indien. Der Islam hat die indische Geschichte in religiöser, künstlerischer, philosophischer, kultureller, sozialer und politischer Hinsicht bemerkenswert beeinflusst. Eine eingehende Untersuchung der indischen Religion hilft, Indien zu erkunden. Eine Überprüfung des Wachstums und der Entwicklung der westlichen Zivilisationen umfasste ihre Sprache, Literatur, Geschichte und Religion. Die Geschichte der indischen Religion enthüllt auch die authentische Form des Sanatan Dharma und erzählt die ursprüngliche Philosophie von Veden, Puranas, Bhagavad Gita, Bhagwatam, Darshan Shastras. Indien ist eines der wenigen Länder der Welt, in denen die soziale und religiöse Identität der Nation erhalten geblieben ist. Die Unterscheidbarkeit des indischen Religionssystems drückt sich in der Wahrheit aus, dass die Indianer in der Vielfalt der Überzeugungen, Kasten, Rituale und Religionen ihnen Befreiung verliehen und jedem von ihnen den gleichen Status zugestanden haben.