Colitis ulcerosa

Aus Yogawiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die Colitis ulcerosa ist eine entzündliche chronische Darmkrankheit mit Geschwürbildung (ulcerosa von "ulcus", Geschwür) und eine Autoimmunerkrankung, die aber im Gegensatz zu Morbus Crohn ausschließlich den Dickdarm befällt. Die Colitis ulcerosa kann, je nach dem befallenen Abschnitt des Dickdarms, auch als Proktitis (Mastdarm/Rektum), Pancolitis (gesamter Dickdarm) usw. bezeichnet werden. Wie bei Morbus Crohn verläuft die Colitis ulcerosa in Schüben, jedoch von unten (Rektum) nach oben. Es sind auch hier vorwiegend junge Menschen, die an Colitis ulcerosa erkranken. Die Colitis ulcerosa kann zu krampfartigen Bauchschmerzen und blutigen und/oder schleimigen Durchfällen führen. Manche Patienten haben jedoch nur leichte Beschwerden und zwischen den Schüben der Colitis ulcerosa sind die Patienten symptomfrei. Die meisten Kranken mit Colitis ulcerosa gibt es in Skandinavien; die Zahl der Kranken nimmt zum Süden Europas hin ab.

Yoga und Meditation helfen bei chronischen Entzündungskrankheiten wie Colitis ulcerosa

Bevor man zu Kortison oder zu Immunsuppressiva (die das Immunsystem unterdrücken) greift, sollte man versuchen, Colitis ulcerosa durch Stressreduktion mit sanftem Yoga und Meditation, mit ayurvedischen Therapien, Fasten oder Homöopathie zu behandeln (siehe Therapie unten).

Ursachen

Wie bei Morbus Crohn sind bei der Autoimmunerkrankung Colitis ulcerosa die Krankheitsursachen unbekannt, doch auch hier gibt es Indizien für die Erblichkeit von Colitis ulcerosa und für die Verursachung durch Stress, Umwelteinflüsse, Ernährung, Lebensmittelallergien (Gluten) und übertriebene Hygiene (das Immunsystem hat nicht gelernt, mit Keimen umzugehen). Auch psychischer Stress spielt eine Rolle: Die "Internisten im Netz" (siehe Weblinks unten) sehen bei Colitis ulcerosa einen Zusammenhang mit Trennungsängsten, da bei den Patienten starke Bindungen an bestimmte Bezugspersonen vorliegen.

Symptome

Fasten aktiviert die Selbstheilungskräfte des Körpers

Bei Colitis ulcerosa zeigen sich blutige, oft schleimige Durchfälle, Bauchkrämpfe und -schmerzen, Müdigkeit, Abgeschlagenheit, eventuell Fieber, bei starken Blutungen Anämie (Blutarmut). Im Gegensatz zu Morbus Crohn befällt Colitis ulcerosa nur die oberen Schleimhautschichten, die dann zu Geschwürbildung und dadurch zu Blutungen neigen, und nur den Dickdarm. Die an Colitis ulcerosa Erkrankten müssen am Tag und in der Nacht sehr häufig auf die Toilette (schmerzhafter Stuhlzwang oder Tenesmus), wobei aber nur geringe Stuhlmengen ausgeschieden werden, so dass das Gefühl, auf die Toilette zu müssen, bestehen bleibt. Bei über 8 Entleerungen pro Tag, Fieber und beschleunigtem Herzschlag spricht von von einem schweren Schub von Colitis ulcerosa. Andere Patienten mit Colitis ulcerosa leiden sehr viel weniger und haben nur leichte Symptome. Oft erholt sich der Darm bei Colitis ulcerosa auch von selbst nach einem Schub. Nebenerscheinungen wie schmerzende Gelenke, Haut- und Augenentzündungen (wie bei Morbus Crohn) sind bei Colitis ulcerosa selten.

Komplikationen von Colitis ulcerosa sind starke Blutungen mit drohender Ohnmacht und das sogenannte toxische Megakolon, bei dem der Dickdarm sich sehr stark aufbläht und zu platzen droht, mit der Gefahr des Durchbruchs und einer Bauchfellentzündung - beide Komplikationen von Colitis ulcerosa sind Notfälle und müssen im OP versorgt werden.

Diagnostik

Die Stellung der Diagnose Colitis ulcerosa wird erschwert durch vergleichbare, durch andere Erreger verursachte Erkrankungen, die ebenfalls mit Fieber, schmerzhaften Bauchkrämpfen und blutigen Durchfällen einhergehen, wie z.B. Infektionen mit E.coli. Nach Befragung und Untersuchung des Patienten nimmt der Arzt meist eine Darmspiegelung vor; auch Blutabnahme und Ultraschall geben Aufschluss über die entzündlichen Prozesse.

Ist nicht klar, ob Morbus Crohn oder eine Colitis ulcerosa vorliegt, dann werden Speiseröhre und Magen untersucht, die bei Colitis ulcerosa nicht befallen sind. Das "Pflastersteinrelief" von Morbus Crohn ist ebenfalls nicht typisch für die Colitis ulcerosa.

Therapie

Yoga und Meditation wirken gegen entzündliche chronische Erkrankungen

Wissenschaftliche Studien haben gezeigt, dass sanfter Yoga, Meditation, sowie auch andere Formen der Entspannung (Tiefenentspannung, Yoga Nidra) bei chronischen entzündlichen Erkrankungen wie Colitis ulcerosa den Abbau von Stresshormonen fördern und damit den Flucht-Kampf-Mechnismus auflösen (siehe Wissenschaftliche Studien, Punkte 3.2, 5.5, und Wissenschaftliche Studien Meditation, Punkt 3.3.). Siehe auch Morbus Crohn.

Video: Sanfte Yoga Vidya Yogastunde

Fasten und vegane Ernährung

Die im nachfolgenden Video erläuterten Studien belegen, dass man entzündliche Erkrankungen wie Colitis ulcerosa mit Fastenkuren und veganer Ernährung in den Griff bekommen oder sogar heilen kann (siehe nachfolgendes Video). Bevor man Kortison schluckt, das nicht nur Entzündungsprozesse hemmt, sondern auch das Immunsystem blockiert (was bei Autoimmunerkrankungen ja auch beabsichtigt ist), sollte man einen Versuch mit alternativen Heilmethoden unternehmen.

Auch bei Yoga Vidya findest du Fastenkuren nach Buchinger und vegane Ernährung]].

Video Arte Doku: Morbus Crohn, Colitis ulcerosa und andere Krankheiten heilen mit Fasten und veganer Ernährung

Ayurveda

Die im Ayurveda bei Colitis ulcerosa angewendeten Heilverfahren stimmen mit denen von Morbus Crohn (siehe Morbus Crohn, Therapie, Ayurveda) weitgehend überein; die ayurvedischen Therapien verzeichnen gute Erfolge bei der Behandlung chronisch-entzündlicher Darmerkrankungen wie Colitis ulcerosa, Morbus Crohn und Reizdarm.

Kurkuma wirkt gegen Entzündungen

Ayurvedische Ärzte empfehlen bei Colitis ulcerosa leicht verdauliche, warme, vegetarische und nicht scharf gewürzte Speisen; Nüsse, Karotten und Auberginen sind zu meiden. Gut sind dagegen süße Äpfel, reife Bananen, Khicheri (auch Khicadi, ein leicht verdauliches Gericht aus Reis und Munglinsen), Kürbis, Spargel, Kartoffeln, Zucchini, gekochte Gurken und Fenchelgemüse. Als Gewürz eignen sich bei Colitis ulcerosa Kurkuma (stark entzündungshemmend), Koriander, Kreuzkümmel, Kardamom, Fenchel, Salz, Gewürznelken und Safran, wenig Ingwer (Praxis Ayurveda-Medizin, S. 238, siehe Literaturhinweis unten).

In Bad Meinberg kannst du dich in der Ayurveda-Oase bei Yoga Vidya von einer indischen Ayurveda-Ärztin (Vaidya) individuell beraten lassen.

Allopathische medikamentöse Versorgung

Die leichteren Fälle von Colitis ulcerosa werden mit Aminosalizylaten behandelt; bei den schwereren werden Kortikoide (oder sogar gezielt Immunsuppressiva) verabreicht, die, wie schon erwähnt, die Entzündungsprozesse stoppen, aber auch das Immunsystem herunterfahren. Dadurch wird zwar verhindert, dass das Immunsystem den eigenen Körper angreift, aber auf Dauer kann sich der Körper auch gegen andere Erkrankungen nicht wehren.

Operativer Eingriff

Der operative Eingriff bei Colitis ulcerosa kommt meist bei Notfällen zum Tragen, wie etwa bei starkem Blutverlust durch Blutungen (drohende Ohnmacht) und beim toxischen Megakolon (siehe Symptome oben). Hier muss u.U. der gesamte Dickdarm entfernt werden, der dem Stuhl Wasser entzieht und zur Not entbehrt werden kann. Der Beutel, die "Pouch", die dann aus einem Stück Dünndarm des Patienten hergestellt und mit dem Darmausgang verbunden wird, entzündet sich allerdings nach einigen Jahren bei 30% - 50% der Patienten erneut, so dass der Patient seine Beschwerden auf jeden Fall behandeln lassen sollte, bevor dieser Zustand erreicht ist.

Siehe auch

Literatur

Weblinks

Seminare

21.07.2019 - 28.07.2019 - Heilfasten - 7 Tage, 7 Chakras
Fasten reinigt und entlastet den gesamten Organismus. Nach anfänglichen Entgiftungserscheinungen fühlst du dich schon bald leicht und locker. Deine Wahrnehmung und die Sinne werden geschärft. Du…