Chhattisgarh

Aus Yogawiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Chhattisgarh ist ein Staat in Zentralindien. Seine Hauptstadt ist Raipur.

Geographische Lage von Chhattisgarh in Indien; Copyright

Der junge Staat Chhattisgarh wurde erst im Jahr 2000 zum Staat. Er ist der zehntgrößte Staat Indiens. Er gehört zu den wichtigsten Elektrizität und Stahl produzierenden Staaten - 15 % des Stahls wird in Chhattisgarh produziert. Chhattisghar grenzt im Nordwesten an Madhya Pradesh, im Westen an Maharashtra, im Süden an Andhra Pradesh, im Nordosten an Jharkhand, im Osten an Orissa und im Norden an Uttar Pradesh.

Geschichte Chhattisgarhs

Chhattisgarh wird sogar in den indischen Epen Ramayana und Mahabharata erwähnt, aber nicht unter diesem, sondern dem alten Namen Dakshin-Kausal, dessen Tempel unter den Touristen berühmt sind. Mythische Legenden erzählen, dass Rama während seines Vanvas in Dakshin-Kosala weilte.

1741 griff das Marathareich Chhattisgarh an und regierte es viele Jahre. Nach vier Jahren setzten sie Raghunathsinghji, das letzte überlebende Mitglied aus dem Ratanpur Haus, ab.

1758 annektierten die Marathen Chhattisgarh, eine anarchistische Zeit folgte. Die regionalen Interessen wurden offen den Briten geopfert. Der Gondstamm stellte sich dem Vorrücken der Marathen entgegen, was zu Konflikten zwischen ihnen führte. Anfang des neunzehnten Jahrhunderts griffen die Pindaris die Region an.

1818 kam Chhattisgarh erstmals unter Britische Kontrolle. Als die Provinz Nagpur 1854 an die britische Regierung fiel, wurde Chhattisgarh unter einen stellvertretenden Beauftragten mit dem Sitz in Raipur gestellt. Die Briten veränderten das administrative und Steuersystem Chhattisgarhs zum Nachteil der Bevölkerung. Fast fünf Jahre lang widerstanden die Stämme den Briten. Vir Narain Singh, ein Zamindar (Grossgrundbesitzer) aus Sonakhan, organisierte 1857 die Sepoy Mutiny. Er bildete eine Armee von 500 Männern um die Briten zu vernichten. Er wurde verhaftet und am 10. Dezember 1857 als erster Märtyrer Chhattisgarhs gehängt. Die Bevölkerung Chhattisgarhs erinnert sich stolz an ihn.

1904 wurde der Distrikt Sambalpur Orissa zugeordnet und Gelände von Surguja von Bengalen nach Chhattisgarh überführt. Chhattisgarh wurde aus Madhya Pradesh herausgeschnitten und entstand am 1. November 2000.

Eine interessante Geschichte erklärt den Ursprung des Namens Chhattisgarh. Der britische Chronist J. B. Beglar schreibt, der wirkliche Name sei Chhattisghar ud nicht Chhatisgarh. Die Überlieferung sagt, dass vor langer Zeit während der Herrschaft Jarasandhas, 36 Dalitfamilien aus Jarasandhas Königreich südlich auswanderten und sich in dem Land niederliessen, das nach ihnen Chhattisgarh genannt wird.

Eine andere verbreitete Erklärung des Namens bezieht sich auf die Anzahl der Festungen oder "Garhs" in der Region, man glaubt, es sind 36. Chhattisgarh bedeute daher 36 Festungen. Experten jedoch stimmen dieser Erklärung nicht zu, da es keine 36 Festungen im Lande gebe. Chhattisgrah sei vielmehr die korrupte Form von Chedisgarh, nämlich der politische Sitz der Chedis.

Geographie Chhattisgarhs

Bhiram Dev Tempel, Kawardha, Chhattisgarh, Copyright

Chhattisgarh umfasst 135.133 qkm. Seine nördliche Seite liegt am Rande der Indus-Ganges-Ebene. Das östliche Ende des Satpura Gebirges und westliche Ende des Chota Nagpur Plateaus trennen den Fluss Mahanadi von der Indus-Ganges-Ebene. Der mittlere Teil des Bereichs liegt im oberen Mahanadibecken. Die nördlichen und südlichen Teile des Staates sind hügelig, der zentrale Teil ist fruchtbare Ebene, die in der Wasserscheide des Flusses Godavari liegt, in den der Indravatifluss strömt. Der größte Fluss ist Mahanadi. Andere Flüsse des Staates sind Hasdo, Rihand, Indravati, Jonk und Arpa.

Demographie Chhattisgarhs

Gemäß dem 2011 Zensus beträgt die Bevölkerung Chhattisgarhs 4.706.393 Menschen. Der Anteil der Frauen ist der zweithöchste indischer Staaten. Man findet hier religiöse Sekten wie Satnami, Kabirpanth und Ramnami Samaj, die als Reaktion auf den auf dem Kastenwesen basierenden Hinduismus entstand, den Zuwanderer praktizierten. Die Menschen hierzulande sprechen Chhattisgarhi, Stammesdialekte und Hindi. Die Alphabetisierung beträgt 70.28 % gemäss dem Zensus von 2011. Der Staat gewann 2013 den nationalen Alphabetisierungspreis.

Kultur Chhattisgarhs

Chhattisgarh ist für seine Kosaseide und seine auf dem Wachsausschmelzverfahren beruhende Kunst bekannt. Außer für Saris und Salwaranzüge wird das Gewebe benutzt für Lehengas, Stolen, Schals und Männerkleidung wie Jacken, Hosen, Achkans und Sherwanis. Chhattisgarh ist berühmt für seine Kunst und Bildhauerei.

Der Dhokra Nandi des internationalen Bildhauers Sushil Sakhuja ist berühmt in Indien. Panthi, RawatNacha, Karma, Pandwani, Chaitra, Kaksar, Saila und Soowa sind verschiedene Chattisgarhi Stammestanzstile.

Erziehung in Chhattisgarh

Die Unterrichtssprache im Staat von den Elementarschulen bis zum Collegedegree ist Hindi. Die zwei anerkannten Universitäten Chhattisgarhs sind die Guru Ghasidas University, Bilaspur und die Pandit Ravishankar Shukla University, Raipur.

Verwaltung Chhattisgarhs

Der erste Chiefminister Chhattisgarhs war Ajit Jogi. Die wichtigsten politischen Parteien des Staates sind die Bharatiya Janata Party, der Indian National Congress und die Bahujan Samaj Party. Die Bharatiya Janata Party verfügt gegenwärtig über die Mehrheit in der Gesetzgebenden Versammlung von Chhattisgarh. Gegenwärtig ist Raman Singh der Chiefminister des Staates, der Gouverneur heißt Shekhar Dutt. Der Staat hat siebenundzwanzig Distrikte..

Die Wirtschaft Chhattisgarhs

Ungefähr 45 % Chhattisgarhs ist bewaldet. Die wichtigsten Anbaukulturen sind Reis, Weizen, Mais, Erdnüsse, Hülsenfrüchte und Ölsaaten. Chhattisgarh ist reich an Mineralstoffen wie Eisenerz, Kalkstein, Dolomitgestein, Kohle ud Bauxit. Es ist der einzige Staat im Lande der Zinnerz produziert. Man findet im Staat auch andere Mineralien wie Korund, Granat, Quartz, Marmor und Diamanten.

Die Wirtschaft des Staates wird von der Bhilai Steel Plant, der S.E.C.Railway Zone, der BALCO Aluminium Plant, NTPC Korba und S.E.C.L angefeuert. Es gibt acht Eisenschwammwerke im privaten Sektor, dreizehn Ferrolegierungswerke, 125 Stahlwalzwerke und eine Warmbreitbandwalzwerk. Es gibt neun große Zementwerke. Es gibt auch Gusseisenwerke, Ingenieur – und Fabrikationseinheiten, landwirtschaftliche Produktverarbeitung, chemische und Plastikindustrien.

Das Bewässerungspotential des Staates beträgt 1.339.000. Bedeutende Bewässerungsprojekte sind Ravishankar Sagar Mahanadi Project, Hasdeo-Bango, Kodar, Jonk, Pairi und Arpa. Um 90 % der Dörfer sind elektrifiziert.

Tourismus in Chhattisgarh

Chhattisgarh ist voller alter Monumente, seltener Tiere in freier Wildbahn, exquisit geformter Tempel, buddhistischer Stätten, Paläste, Wasserfälle, Höhlen, Felszeichnungen und Hochebenen. Die meisten dieser Plätze sind unberührt und unerforscht. Der grüne Chhattisgarhstaat ist zu 41.33 % bewaldet und eine der an Biodiversität reichsten Gegenden Indiens. Schöne Wasserfälle in Chhattisgarh sind Akuri Nala und die Amrit Dharafälle, der Tigerpoint Wasserfall zu Mainpat im Sarguja Distrikt, der Ramdaha Wasserfall im Korea Distrikt, der Gavar Ghat Wasserfall, und die Chitrakot und Tirathgarh Wasserfälle im Bastar Distrikt.

Die wichtige heiße Quelle Taat Pani, die das ganze Jahr über aktiv ist, etspringt im Sarguja Distrikt. Sie ist für ihre medizinischen Qualitäten bekannt. Achanakmar Wildlife Sanctuary im Bilaspur Distrikt, Gamarda Reserve forest zu Sarangarh im Raigarh Distrikt, Indravati National Park und Kanger Valley National Park im Bastar Distrikt sowie Barnawapara Wildlife Sanctuary im Mahasamund District sind gute Plätze für den Ökotourismus. Es gibt einige archäologisch interessante Orte wie Barsoor im Dantewada Distrikt, Sirpur im Mahasamund Distrikt und Surguja im Surguja Distrik, Ratanpur im Bilaspur Distrikt und Malhar. Es gibt noch viele andere archaeologische Plätze und ursprüngliche Wälder in dieser Region.

Siehe auch

Seminare

Andere Kulturen und Religionen

16. Jun 2017 - 18. Jun 2017 - SUFI-Bewegungsmeditation
Du lernst die Grundlagen der SUFI-Bewegungsmeditation der Himmelsrichtungen in Theorie und Praxis kennen, in Verbindung mit Yoga, Mantrasingen und Satsang. Mit rhythmischen Körperbewegungen und At…
Gerrit Kirstein,
18. Jun 2017 - 25. Jun 2017 - Ho'oponopono Ausbildung
Das Ho’oponopono kommt aus Hawaii und ist eine Familienkonferenz. In dieser Ho’oponopono Ausbildung lernst du ein klar strukturiertes System, um die Harmonie innerhalb der Familie wiederherzust…
Radharani Priya Wloka,

Indische Schriften

02. Jul 2017 - 07. Jul 2017 - Asana Intensiv Bhagavad Gita und Vedanta und Hüfte mit Atman Shanti - Yogalehrer Weiterbildung
Atman Shanti führt dich durch tief spirituelle Hatha Yoga Stunden. Klassisches Vedanta im Geiste von Shankaracharya trifft hüftöffnendes „flex your hips“ für verschiedene Levels von mild bi…
Atman Shanti Hoche,
14. Jul 2017 - 23. Jul 2017 - Yogalehrer Weiterbildung Intensiv A6 - Aparoksha Anubhuti - Die direkte Verwirklichung des Selbst
Jnana Yoga, Vedanta und der direkte Weg zur Verwirklichung der Einheit. Anhand des „Aparoksha Anubhuti“, „direkte intuitive Gotteserfahrung“, einem prägnanten genialen Werk mit 144 Sutras,…
Chandra Cohen,Kay Hadamietz,