Ashanti

Aus Yogawiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Ashanti: (Sanskrit: अशान्ति aśānti f.) Unfrieden; Ruhelosigkeit. Shanti heißt Frieden, wahrscheinlich hast du den Ausdruck "Shanti" schon häufig gehört. Bei Yoga Vidya beginnen wir jede Yogastunde mit: "Om Shanti, Shanti, Shanti." Am Ende der Meditation, am Ende der Yogastunde: "Om Shanti, Shanti, Shanti."

Frieden auf der Erde, von 1896

Wir wiederholen dreimal Shanti, Frieden, Frieden für Körper, Geist und Seele, Frieden für uns selbst, Frieden für unsere Mitgeschöpfe, Frieden für die ganze Welt, Shanti. Es gibt aber auch Ashanti und in deinem Herzen mag Ashanti sein, im Sinne von, Unfrieden mit dir selbst, Unfrieden mit deinen Mitmenschen, Unfrieden mit deinem Schicksal, es gibt verschiedenste Formen von Ashanti. Und natürlich, Menschen streiten sich auch objektiv, Ashanti. Versuche, Shanti in dein Leben zu bringen. Versuche, in Frieden mit dir selbst zu leben. Versuche, eine gesunde Selbst- und Eigenliebe zu haben. Versuche, im Shanti, im Frieden, mit deinen Mitgeschöpfen zu sein.

Egal, ob du das Gefühl hast, gerecht oder ungerecht behandelt zu werden, vom Tiefen her, entwickle Liebe zu deinen Mitmenschen, entwickle Verständnis, fühle von den Frieden von innen heraus. Selbst wenn andere innerlich zerrissen sind und dich vielleicht deshalb nicht so freundlich behandeln, spüre von innen heraus Frieden, wünsche anderen Frieden und schicke Friedensgedanken für die ganze Welt. Shanti in der Welt ist nicht nur eine Frage der Politiker und der [Wirtschaft]ler, sondern es ist auch eine Frage der Gedanken. Schicke liebevolle Gedanken, schicke friedvolle Gedanken in die Welt. Lasst uns darum bemühen, mehr Shanti in die Welt zu bringen, weniger Ashanti zu haben. Shanti heißt Frieden, möge Frieden sein, möge Ashanti weniger werden.

Mögen wir vom Herzen her uns selbst verstehen, andere verstehen, mögen wir vom Herzen her Liebe erfahren. Mögen wir nicht aus innerem Unfrieden, aus innerem Ashanti, im Unfrieden mit anderen Menschen leben, mit anderen Geschöpfen. Shanti heißt auch, im Frieden zu leben mit unserer Umwelt, mit den Tieren, mit den Pflanzen, mit der Natur. Der Mensch lebt im Ashanti, nicht nur mit sich selbst, mit seinen Mitmenschen, vielen Menschen leben im Ashanti auch zu der Tierwelt, der Natur. Menschen spüren noch nicht mal, was sie Schlimmes tun, wenn sie Tiere essen oder in Gefangenschaft halten. Möge Shanti herrschen, auch zwischen Mensch und Tier. Möge Wohlwollen herrschen, möge jeder einzelne immer mehr sich um Shanti bemühen. Möge weniger Ashanti, Unfrieden, sein. Ashanti ist etwas, was transformiert werden muss, vom Unfrieden, Ashanti, zu Shanti, zu Frieden. (Niederschrift eines Vortragsvideos (2014) von Sukadev über Ashanti)

Siehe auch

Weblinks

Seminare

Raja Yoga, positives Denken, Gedankenkraft

16. Jun 2017 - 18. Jun 2017 - Liebe, Mitgefühl, Freude und Gleichmut
Diese zu üben empfiehlt Patanjali im Yoga Sutra als Weg, einen klaren Geist zu entwickeln. Die Kräfte von Liebe, Mitgefühl, Freude und Gleichmut, die auch im Buddhismus eine wichtige Rolle spiel…
Radhika Nosbers,
18. Jun 2017 - 23. Jun 2017 - Hellseh Ausbildung
Hellsehen, Hellhören, Hellriechen – geht das wirklich und kann man es in einer Ausbildung lernen? – Du erfährst in dieser Hellseh Ausbildung, dass jeder die Fähigkeit hat, parapsychologische…
Chitra Sukhu,

Jnana Yoga, Philosophie Jnana Yoga, Philosophie

16. Jun 2017 - 21. Jun 2017 - Devi Sadhana Retreat - Neue Impulse für ein tiefes spirituelles Leben
Swami Mangalananda und Swami Gurusharanananda führen dich auf eine Reise nach innen und oben zu einer neuen tiefen spirituellen Erfahrung. Mit Kirtan, Swakriya Yoga, angeleiteten Meditationen und…
Swami Guru-sharanananda,
25. Jun 2017 - 30. Jun 2017 - Erneuere dein Leben
Höre auf, dich als Opfer der Umstände zu fühlen und nimm’ dein Leben aktiv in die Hand. Du bist Schöpfer/in deines Schicksals. Lerne in diesem außergewöhnlichen Seminar, wie du Zugang zu di…
Chitra Sukhu,

Multimedia

Sukadev über Ashanti