Samyama

Aus Yogawiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Samyama (Sanskrit: संयम saṃyama m.) Sammlung, geistige Konzentration; umfassender Begriff für die Gesamtheit bzw. unmittelbare Aufeinanderfolge der drei letzten Glieder des Ashtangayoga, nämlich Dharana (Konzentration), Dhyana (Meditation) und Samadhi (überbewusster Zustand); Patanjali beschreibt eine Reihe übernatürlicher Kräfte (vibhutis) und Erkenntnisse, die durch das Üben von saṃyama in Erscheinung treten können. Diese gelten allerdings als Hindernisse auf dem Weg zur höchsten yogischen Verwirklichung, dem Zustand des kaivalya.


Die Yoga Sutras von Patanjali

त्रयमेकत्र संयमः||3.4||

trayam ekatra saṃyamaḥ ||3.4||

Diese drei (dharana, dhyana und samadhi) werden zusammen als Sammlung (saṃyama) bezeichnet.


तज्जयात्प्रज्ञालोकः||3.5||

taj-jayāt prajñālokaḥ ||3.5||

Deren Meisterung (jaya) führt zur Weisheitsschau (prajna aloka).


तस्य भूमिषु विनियोगः ||3.6||

tasya bhūmiṣu viniyogaḥ ||3.6||

Die Anwendung (viniyoga) des (saṃyama) vollzieht sich in Stufen (bhumi).


त्रयमन्तरङ्गं पूर्वेभ्यः ||3.7||

trayam antaraṅgaṃ pūrvebhyaḥ ||3.7||

Diese drei (dharana, dhyana und samadhi) sind das innere Glied (antaranga) der vorherigen (fünf Glieder).


तदपि बहिरङ्गं निर्बीजस्य ||3.8||

tad api bahiraṅgaṃ nirbījasya ||3.8||

Selbst dieses (innere Glied) ist ein äußeres Glied (bahiranga) der keimlosen Versenkung (nirbija samadhi).


Siehe auch