Maha Mrityunjaya Yantra: Unterschied zwischen den Versionen

Aus Yogawiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Zeile 16: Zeile 16:
 
:::3.4 Der Boro Budur - ein Mandala ([[Borobudur]])
 
:::3.4 Der Boro Budur - ein Mandala ([[Borobudur]])
 
:::3.5 Das rein lineare Yantra
 
:::3.5 Das rein lineare Yantra
[[Datei:Yantra 2.jpg|thumb|Yantra der Künstlerin Birgit Shakumthala Schnebel]]
 
 
::::3.5.1 Figurales Kultbild und lineares Yantra ([[Bild]])
 
::::3.5.1 Figurales Kultbild und lineares Yantra ([[Bild]])
 
::::3.5.2 Die Formensprache des rein linearen Yantra ([[Form]])
 
::::3.5.2 Die Formensprache des rein linearen Yantra ([[Form]])
 
::::3.5.3 Das [[Shri Yantra]]
 
::::3.5.3 Das [[Shri Yantra]]
 +
 
::Kapitel 4: Zeichensprache und Proportion im Kanon indischer Kunst ([[Zeichensprache]])
 
::Kapitel 4: Zeichensprache und Proportion im Kanon indischer Kunst ([[Zeichensprache]])
  

Version vom 13. Mai 2015, 14:30 Uhr

Dieses Yantra erzeugt Gesundheit, Freude, Glück, Ansehen und manchmal auch Wohlstand. Als eines der eindrucksvollsten von vielen anderen wertvollen und glücksverheißenden Yantras, wird das Mahamrityunjaya Yantra benutzt, um Lord Mahamrityunjaya Shiva zu verehren. Es vertreibt schlechte Laune, Furcht, Ängste, Krankheiten, die schlechten oder ungünstigen Einflüsse von Planeten im Horoskop, Geister und verhindert den Tod durch Unfall. Hierbei wird das Mahamrityunjaya Yantra auch als hilfreich für diejenigen Personen angesehen, in deren Geburtshoroskop Saturn und Mars in Konjunktion, in Opposition oder Gegensatz oder im Übergang sind. Nach einer ehrlichen und wahrhaftigen Verehrung mittels einer Puja, wird dieses Yantra dann in einen Behältnis mit Wasser eingetaucht. Dieses Wasser wird anschließend getrunken, um Krankheiten zu erkennen und ggf. Gebrechen zu heilen. Dieses so geheiligte Wasser wird auch verwendet, um Räume oder Häuser zu reinigen und zu segnen. Um außerdem herumwandernde oder rastlose Seelen zu vertreiben sowie andere Katastrophen zu verhindern, kann dieses Yantra nach dieser Puja Zeremonie auch an die Außentür des Hauses befestigt werden.

Siehe auch

Kapitel 1: Einleitung - Indisches Kultbild und klassische Kunst (Indische Kunst)
Kapitel 2: Yoga und figurales Kultbild
2.1 Die Andacht zum fuguralen Kultbild - Pratima
2.2 Äußeres Sehen und inneres Schauen (Visualisierung)
Kapitel 3: Yoga und lineares Kultbild - Yantra und Mandala
3.1 Das lineare Gebilde in Magie und Kult (Symbol)
3.2 Entfaltung und Einschmelzung innerer Gesichte (Andacht)
3.3 Lineare Yantras mit figuraler Füllung - Lamaistische Mandalas (Mahasukha)
3.4 Der Boro Budur - ein Mandala (Borobudur)
3.5 Das rein lineare Yantra
3.5.1 Figurales Kultbild und lineares Yantra (Bild)
3.5.2 Die Formensprache des rein linearen Yantra (Form)
3.5.3 Das Shri Yantra
Kapitel 4: Zeichensprache und Proportion im Kanon indischer Kunst (Zeichensprache)
Kapitel 5: Der Ort des Kultbildes in der Welt des Gläubigen (Offenbarung)
Schlussbetrachtung von Kunstform und Yoga im indischen Kultbild

Literatur

Weblinks

Seminare